Sodbrennen ist nicht eine Folge von zu viel Magensäure

SodbrennenWoher kommt Sodbrennen? Eine Erklärung dafür scheint auf der Hand zu liegen:

Zu viel Magensäure lässt den Mageninhalt nach oben in die Speiseröhre steigen und das verursacht unangenehmes Brennen.

Doch halt, so ist das gar nicht immer. Es geht oft genau ums Gegenteil: Zu wenig Magensäure ist Schuld am Sodbrennen. Darum dreht sich dieser Beitrag.

Vorab noch: Ich möchte darauf hinweisen, dass es für Sodbrennen verschiedene Ursachen gibt. Sie sollten sich in heilpraktische oder ärztliche Behandlung begeben, wenn Sie längere Zeit ein Problem mit Sodbrennen haben. Mehr Infos zu Sodbrennen kann man hier nachlesen.

Doch nun zur Magensäure.

Das mit der überschüssigen Magensäure ist ein weit verbreiteter Irrtum der Schulmedizin, in die Welt gesetzt von einer Pharmaindustrie, die unglaubliche Umsätze mit Säureblockern macht, die üblicherweise verschrieben werden.

Und dabei ist der Nutzen von diesen Tabletten gering, denn der Schmerz verschwindet nur für eine Weile und die Ursache bleibt.

Deshalb sollte auch nur für einen kurzen Zeitraum zu diesen drastischen Mitteln gegriffen werden. Auf Dauer könnte es sonst zu einem Mangel an Vitamin B12 kommen. (Quelle: https://news.doccheck.com/de/37455/ppi-schattenseite-saeureblocker/)

In Wahrheit fehlt die Magensäure

Wer sich mit dem Thema Sodbrennen beschäftigt, wird schnell herausfinden, dass es dabei nicht immer um zu viel Säure geht, sondern im Gegenteil sehr oft um einen Mangel an Magensäure.

Die Magensäure ist notwendig für die Aufnahme von Eiweiß, Vitamin B12, Kalzium, Eisen, Zink und vielen anderen Mineralstoffen. Erst mit der Magensäure können diese Stoffe richtig verwertet werden. Der Weg ist vom

  • Zwölffingerdarm in den
  • Dünndarm und dann in den
  • Dickdarm

Die komplette Verdauung ist also betroffen, wenn es zu wenig Magensäure gibt. Die ordentliche Aufspaltung der Nahrungsstoffe ist nicht möglich.

Wieso fehlt die Magensäure?

Und jetzt geht es an den Kern der Sache. Wieso fehlt denn eigentlich die Magensäure?

Antwort 1: Bei einer Schilddrüsenunterfunktion sind die Drüsen des Magens genauso in der Unterfunktion. Sie produzieren zu wenig Magensäure.

Antwort 2: Auch andere Hormone werden zu wenig gebildet. Speziell im Magen ist es das Hormon Gastrin, ein Gewebshormon.

Dieses Hormon ist notwendig, um die Magensäure zu locken, wenn sie gebraucht wird. Und hier ist die Verbindung zur Schilddrüse. Denn diese kontrolliert  und reguliert den Hormonspiegel des Gastrins.

Die Kette sieht so aus:

Schilddrüse – Hormon Gastrin – normale Magensäure

Ganz klar, dass bei einer Unterfunktion der Schilddrüse auch nicht ausreichend Gastrin und demzufolge zu wenig Magensäure produziert wird.

Solange die Schildrüsenunterfunktion bleibt, wird sich daran nichts ändern.

Was tun bei Sodbrennen wegen zu wenig Magensäure?

Zunächst mal was man nicht zu oft tun sollte: Basenmittel oder Säureblocker nehmen.

  • Basenmittel (Antazida) neutralisieren die Magensäure und werden gerne bei Sodbrennen eingenommen, weil sie den Schmerz lindern. An der Ursache ändern sie nichts.
  • Säureblocker verhindern die Säureproduktion und schalten sie für viele Stunden aus. Magensäure ist aber wichtig für den kompletten Verdauungsablauf, nicht nur im Magen.

Besser als diese Mittel ist eine ganzheitliche Sicht der Dinge und das heißt, sich um die Ernährung zu kümmern. 🙂

Allerdings habe ich kein Rezept für ein kleines Süppchen, das auf alle Zeit die Hormone der Schilddrüse und des Magens reguliert. 😉 Ganz so einfach ist das nämlich nicht.

Deshalb empfehle ich Ihnen, sich hier auf der Webseite umzuschauen. Sie finden eine Menge HInweise zur Ernährung und Rezepte, die alle geeignet sind, die Gesundheit zu unterstützen.

Und wenn Ihnen das nicht reicht, finden Sie noch andere Rezepte in meinem Ratgeber-Kochbuch, zu dem Sie mit einem Klick hier gelangen.

7 Tipps bei Sodbrennen

Wer sich gesund ernährt, gibt der Schilddrüse eine Chance, sich zu regulieren, genau wie die anderen Drüsen im Körper. Dann läuft das alles glatt mit der Magensäure und es gibt kein Sodbrennen.

Auf die Schnelle gebe ich ein paar Tipps vorab, die in die richtige Richtung führen:

  1. kauen Sie ausgiebig, jeden Bissen 30 x (so oft ist das gar nicht 😉 , es dauert nur seine Zeit)
  2. das richtige Fett essen (Kokosfett, Bio-Sauerrahm-Butter)
  3. Bitterstoffe nehmen
  4. abends nicht so spät essen
  5. keine scharfen Gewürze
  6. Kaffee und Zucker konsequent weglassen
  7. sich genug bewegen (Sie wissen schon, die Sache mit den 1000 Schritten nach dem Essen)

Wer das Problem Sodbrennen wirklich aus der Welt schaffen will, wird sich mit ein paar Tipps nicht zufrieden geben. Ich hoffe, dass ich Ihnen mit meinem Programm auf dieser Webseite und meinem Angebot weiterhelfen kann!

Haben Sie Fragen zum Programm? Schreiben Sie gerne hier unten:

Die Autorin: Mein Name ist Jutta Bruhn. Ich bin Heilpraktikerin und wohne in Berlin. Hier auf der Webseite gebe ich Tipps und Infos zur Ernährung bei Schilddrüsenproblemen. - Mein kostenloser Service: Ich beantworte unter den Beiträgen Fragen, allerdings nur für Abonnenten meines Newsletters.

48 Kommentare

  1. Astrid

    Guten Tag Frau Bruhn, gilt auch der umkehrschluss, das Schilddrüsenüberfunktion zu zuviel Magensäure führt? Freundlichen Gruß astrid

  2. Freya

    Sehr geehrte Frau Bruhn,
    ich bin so froh, dass ich immer eigenverantwortlich war. Seit 20! Jahren habe ich Magenprobleme wie Sodbrennen und ich habe auch den Protonenpumpenhemmer verschrieben bekommen. Jetzt kommt das starke Stück: Ich gehöre der Blutgruppe AB an mit einer geringen Magensäure und bekomme einen Protonenpumpenhemmer verschrieben gegen zu viel Magensäure? Die Protonenpumpenhemmer verstärken in meinem Fall das Problem nur. Ich habe sie zu meinem Glück immer selten eingenommen, weil ich gemerkt hatte, dass sie mir nicht gut taten. Übrigens habe ich auch bei der Blutgruppendiät festgestellt, dass dort Sachen empfohlen wurden für meine Blutgruppe wie Zink und Soja, die ich zum Tod auch nicht abkonnte. Beweisen konnte ich diese Tatsachen sogar über eine Mineralstoffanalyse nach der Einnahme. Woher will auch ein Arzt mit der Blutgruppe 0 wissen, was der Blutgruppe AB guttut? Das Leben besteht nicht nur aus theoretischen Büchern.

  3. Gerda

    Liebe Frau Bruhn,
    Ihre Newsletter lese ich immer sehr gerne und Ihre Starthilfe habe ich mir heruntergeladen.
    Aber ich schaffe es nicht alleine, konsequent meine Ernährung nach Ihren Plänen umzustellen, obwohl mein Hashimoto immer schlimmer und mein Befinden nicht besser wird.
    Könnten Sie nicht in Berlin eine Gruppe ins Leben rufen, in der es sich Schilddrüsengeplagte zur Aufgabe machen, Ihre Ernährungsvorschläge konsequent umzusetzen und die Erfolge regelmäßig prüfen zu lassen und zu dokumentieren,
    – Gestaltungsvorschläge für ein fröhliches Gruppenleben hätte ich eine Menge und Einsatzfreude auch.
    Ich bin 78J. und lebe alleine. Darum funktioniert bei mir in Gesellschaft alles besser…..selbst die Disziplin.
    Es braucht nur mit Ihnen eine anerkannte Zielgeberin und Mutmacherin, finde ich.
    Das Internet ist mir zu unpersönlich, um mich anhaltend motivieren zu können…..
    Herzliche Grüße! Gerda

    • Jutta Bruhn

      Hallo Gerda, vielen Dank für die Anregung zur Gruppenbildung! Ja das stimmt, man braucht die gegenseitige Motivation. Deshalb kommt in Kürze eine Facebook-Gruppe. Außerdem gebe ich den Onlinekurs LIVE, so dass es einen persönlichen Austausch gibt. Im September ist es soweit. Wer den Newsletter hat, bekommt Bescheid.

      Herzliche Grüße aus Berlin, Jutta

  4. Vera

    Hallo Frau Bruhn ,mir wurde die Svhilddrüse vor 11/2 Jahren komplett entfernt mit Diagnose Krebs . War danach zur Radiojodtherapie und versuche seit dem mich mit LThyroxin einzupendeln , was allerdings nicht funktioniert . Laut Arzt soll ich 100 vom L Thyroxin nehmen aber da hab ich Überfunktionssymtome die ich nicht aushalte ( wenig Schlaf , Brennen , Morgens viel Stuhl nach dem Aufstehen usw) . Versuche es jetzt mit LThyroxin und Globolis ThReoidinum . Was auch nicht so einfach ist ,da ich dann wieder in die Unterfunktion komme , was für meinen Magen nicht so gut ist (Magensäure) habe meine Ernährung komplett umgestellt (Glutenfrei , Milchfrei , Eifrei ) Fleisch ganz selten wegen der Enzyme ess ich das auch weiterhin . Wollte jetzt meinen Arzt wegen einem Combipräparat fragen .Da mein Körper das T4 nicht richtig umwandelt in T3 . Muss mir immer Eiseninfusionen holen , da starke Regelblutung . Was auch wieder mit der Schilddrüse zusammenhängt . Was können Sie mir raten zu meinem Problem Schilddrüsen Medikament . Hatte vor der Schilddrüsen Op 25 Jahre Magen Darm Probleme ( Magengeschwür , Gastritis ) würde von den Ärzten immer nur mit Säureblockern behandelt . Einfach nur traurig wie mit der Menschheit umgegangen wird . Die denken nur ans Geld verdienen .
    Mit freundlichen Grüßen

    • Jutta Bruhn

      Hallo Vera, leider kann ich gar nichts raten speziell zu Medikamenten. (siehe dazu auch die Regeln zum Fragenstellen)

      Ich würde das nicht so sehen: „Die denken nur ans Geld verdienen“. Ärzte wollen helfen. Dazu nehmen sie die Arzneien, die ihnen zur Verfügung stehen. Wenn man zur Schulmedizin geht, kann man nichts anderes erwarten.

      Raten würde ich dazu, damit anzufangen, die Eigenverantwortung zu übernehmen. Das bedeutet, sich selbst um die Gesundheit zu kümmern mit der Ernährung. Ihre Versuche mit den Medikamenten werden Sie nicht gesünder machen. 🙁

      Herzliche Grüße aus Berlin, Jutta

  5. Anja

    Hallo liebe Frau Bruhn,

    mit großem Interesse habe ich Ihren Beitrag gelesen. Ich plage mich seit Jahren mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

    Meine Ernährung in den letzten 1,5 Jahren besteht hauptsächlich aus glutenfreien Haferflocken und einigen Reisprodukten, Fenchel, gekochte Möhren, etwas Geflügel schonend gegart … Also sehr einseitig.

    Die Kräfte schwinden natürlich massiv, der Familienurlaub steht vor der Tür …

    Liebe Grüße aus dem Berliner Umland
    Anja

    • Jutta Bruhn

      Hallo Anja, das ist eine Mangelernährung, die zu Schäden führen wird. Ich rate Ihnen dringend, sich gesünder zu ernähren. Anleitungen dazu finden Sie in meinen Ebooks.

      Herzliche Grüße aus Berlin, Jutta

  6. Jutta Bruhn

    Hallo Anika, die Frage verstehe ich nicht. Wenn Sie kein Backpulver vertragen, dann machen Sie den Test doch lieber nicht. Wieso sollte man denn überhaupt diesen Test machen, wenn es Zöliakie gibt und man bereits weiß, dass eine Krankheit vorliegt? Dann ist ein Test doch überflüssig.

    Das Sodbrennen hat mir der Unterfunktion der Drüsen im Körper zu tun.

    Herzliche Grüße aus Berlin, Jutta

  7. Jutta Bruhn

    Hallo Jennifer, das ist ja lustig. Genau die Frage nach dem WESHALB wird eben nicht in der Schulmedizin gestellt.

    Ich kann aber die Antwort geben: Die Magensäure ist vermindert, weil die Drüsen des Magens in Unterfunktion sind. Das ist eine der Erscheinungen bei Schilddrüsenunterfunktion.

    Wenn Sie diese Erklärung irgendwo in der Schulmedizin finden, wäre ich für einen Hinweis dankbar.

    Herzliche Grüße aus Berlin, Jutta

  8. Dagmar

    Hallo Frau Bruhn,
    ich habe seit Beginn des Jahres große Probleme mit der Bauchspeicheldrüse, obwohl ich noch nie Alkohol getrunken habe. Erst eine akute Entzündung der schwersten Form, dann Nekrosen und Pseudozysten, die sich nur langsam verkleinern. War monatelang im Krankenhaus. Immer Schmerzen, auch vom Magen und Reizdarm her. Die Verdauung funktioniert überhaupt nicht mehr, weil ich Diät halten muss (ballaststoffarm, fettarm, kein Kohl, Rettich, Gurken, Zwiebeln, Lauch oder Gebratenes). Muss auch wieder Pantoprazol 40 mg nehmen, habe ich früher schon wegen der Magensäure bekommen, aber dann irgendwann abgesetzt. Ich weiß nicht, ob die Bauchspeicheldrüse ihre Funktion je wieder aufnehmen wird. Angeblich soll Pantoprazol sie bei der Genesung unterstützen. Weiß nicht, ob das stimmt. Hatte früher viele Nebenwirkungen davon, konnte schlechter sehen, was mir große Angst gemacht hat, und hatte auch Magenschmerzen und Sodbrennen. Was kann ich tun, um meiner Bauchspeicheldrüse, Magen und Darm zu helfen? Würde mich sehr über Erfahrungswerte bei anderen Patienten freuen. Vielen Dank Dagmar

  9. Jutta Bruhn

    Hallo Marcus, ich habe nicht verstanden, was Ihre Frage ist. 🙁

    Das was Sie kurz zu Ihrer Ernährung schreiben hört sich nicht gut an. Ich empfehle Ihnen, sich in meinem Ebook „Makrobiotische Heilküche – Rezepte“ zu informieren. Dort gibt es einen Überblick über die Ernährung. Auch wenn es nicht explizit um Sodbrennen geht, so ist diese Ernährung doch geeignet.

    Viele Grüße aus Berlin
    Jutta Bruhn

  10. Jutta Bruhn

    Hallo Frau Rebmann, alles was man tun kann, habe ich auf meiner Webseite dargestellt und biete dazu ein Programm an. Schauen Sie sich gerne um.

    Viele Grüße aus Berlin
    Jutta Bruhn

  11. Di Giorgio Angela

    Guten Abend Frau Bruhn

    Ich habe seit einem Monat starke Krämpfe im Magen und er fühlt sich schwer an. Dazu kommen noch gelegentliche Schluckbeschwerden und leichter Reizhusten. Manchmal zieht es mir bis in den Hals und bis zu den Schultern. Kein Aufstossen aber es fühlt sich zum Teil an, als hätte ich Luft in der Speiseröhre. Bekam vom Arzt Säureblocker die ich aber nicht einnehmen will. Sobald ich eine Prise Meesalz zu mir nehme, verschwinden die Kräpfe sofort. Kann das sein, dass ich zu wenig Magensäure hbe? Kann man diese durch genuss von mehr Natursalz unterstützen. Ich nehme jeden Morgen auf leerem Magen ein gehäufter Kaffeelöffel Zeolihpulver ein und nach ca. einer halben Stunde Gerstengrassaft. Keine Medikment und eine gesunde Ernährung mit wenig Kohlenhydraten und kein Zucker. Kann man Zeolith bei Magensäuremangel trotzdem einnehmen?

    Besten Dank, liebe Güsse Angela

    • Jutta Bruhn

      Hallo Angela, die Protonenpumpenhemmer zu vermeiden halte ich für eine gute Idee. Vor allem deshalb, weil man damit der Ursache nicht auf den Grund geht.

      An deiner Stelle würde ich lieber naturheilkundliche Behandlung aufsuchen, damit das Problem ganzheitlich gelöst werden kann. Ganz oft ist es ja der Fall, dass es eher zu wenig Magensäure gibt, aber warum ist das so?

      Vielleicht ist es auch zu wenig Gallensäure? Das muss naturheilärztlich abgeklärt werden. Allgemeine Auskünfte kann ich dazu leider nicht geben.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

  12. Martina

    Hallo Frau Bruhn. Anfang September wurde bei einer Magenspiegelung ein Gallensaftreflux und punktuelle Hämorrgriehen festgestellt. Seit dem ließen Magenschmerzen, Völlegefühl, Magenbrennen und Unwohlsein nicht wirklich nach. Der Arzt verordnete mir Pantoprazol 40 mg und Domperidon. Habe mir auch Hericium Pulver gekauft soll für die Magen Wände und Speiseröhre gut sein. Vor zwei Tagen tat diese mir auch weh und ich habe irgendwie etwas Halsweh. Ultraschall ohne Befund. ÖCP ohne Befund. Ich esse seither Diät und habe demnach abgenommen. 7 kg. Das macht einen ganz schön mürbe. Haben Sie einen Ratschlag für mich? Viele Grüße Martina

    • Jutta Bruhn

      Hallo Martina, wozu soll ich Ihnen raten, wenn Sie in schulmedizinischer Behandlung sind? Hier geht es um Naturheilkunde und Ernährung. Da werden keine unterdrückenden Medikamente genommen, sondern die natürliche Regulation wird angeregt.

      Überlegen Sie sich das gut, welchen Weg Sie einschlagen wollen.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

      • Martina

        Ich möchte ja gern den Weg der Naturheilkundliche einschlagen und keine Tabletten nehmen. Daher bitte ich Sie um Rat. Vielen Dank.

  13. Jutta Bruhn

    Hallo Ilonka, das tut mir leid, ich kann und darf hier nur ganz allgemeine Tipps geben. Individuelle Behandlung finden Sie bei Heilpraktikern.

    Viele Grüße aus Berlin
    Jutta Bruhn

  14. Norman

    Guten Tag,
    Unter Stress leide ich an säurebedingten Beschwerden. Ich vermute dass durch einen stressbedingten Reizmagen der Abtrasport nicht mehr gut funktioniert und mir die säure hochkommt. Ich vermeide PPI zu nehmen, allerdings musste ich leider mal wieder trotz abgeschlossenen Studium eine Prüfung meistern und nach dem ich das Gefühl hatte das meine Speiseröhre verätzt ist, Magaldrat keine Wirkung mehr zeigte, nahm ich meine Notfall PPI. Allerdings rutsche der Schmerz dadruch erst mal höher. Vom unteren Brustbein richtung Magen bis Knapp unter die Kehle. im Raum des Kehlkopf fühlte sich alles entzündet an und hatte das Gefühl die Säure ist bis in die Nase gekommen auch Druckausgleichbeschwerden an den Ohren musste ich wahrnehmen. Vielleicht durch Gase?
    Gibt es denn ein zuverlässiges Mittel das den durch Stress genervten Magen beruhigt und vielleicht könnte ich so auf PPI verzichten.
    Vielen Dank

    • Jutta Bruhn

      Hallo Norman, du bist hier in der Naturheilkunde gelandet. 🙂 Da sehen wir den Körper ganzheitlich. Das heißt, man geht an die Ursachen, warum es überhaupt zu den Beschwerden kommt. Die ganzheitliche Lösung ist dann die Ernährungsumstellung.

      Ich weiß, das hilft dir nicht, aber was soll ich antworten? Ohne Krankengeschichte etc. kann ich dir leider nicht helfen. Vielleicht begibst du dich in heilpraktische Behandlung?

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

  15. Jutta Bruhn

    Hallo Asia, da ich dieses Mittel nicht empfehle, kann ich dazu nichts sagen, tut mir leid.

    Meine Empfehlung ist ganzheitlicher. „Mischkost“ kann alles Mögliche bedeuten, sie scheint jedenfalls nicht zu bekommen.

    Viele Grüße aus Berlin
    Jutta Bruhn

  16. Edith

    Hallo,leide seit über 2 Jahre an Sodbrennen,hatte schon 3 mal eine HP Eradikation erfolglos,seit 4 Monate eine Linx Ring und immer noch schlecht. Letztens habe ich ne Kur mit Bentomed Heilerde gemacht. Vor 2 Wochen hatte ich meine lezte Magenspiegelung mit Resistent Test gegen den HP. Ergebnisse zeigen das er jetzt Negativ ist trotzdem immer noch Sodbrennen. Es stand auch drinnen das es möglicherweise Anfang von Barrett Mukosa ist. Muss noch dazu sagen das mir Pantoprozol nie geholfen hart. Auch hab ich seit ca 1 Jahr schlechte Werte an der Bachspeicheldrüse gehabt. Tendiere schon fast an zu wenig Magensäure mit fehlenden Enzyme. Aber vor der OP wurde ne PH Metrik durchgeführt mit angeblich zu hohe säureexplosion von 250. Weis nicht mehr weiter,ernähre mich gesund,bitte um Hilfe ….LG Edith

    • Jutta Bruhn

      Hallo Edith, an Ihrer Stelle würde ich mich um die Ernährung kümmern. Mit der Schulmedizin kommen Sie da nicht weiter.

      „Ich ernähre mich gesund“ das sagen viele. Aber ist das Essen auch bekömmlich?

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

  17. Justine

    Hallo,
    Ich hab nun schon seit vielen Wochen Probleme und komm durch Ärzte auch nicht weiter. Angefangen hat alles mit Kribbeln im Körper und dann starken Magenschmerzen und Sodbrennen. Festgestellt wurde b12 mangel und gastritis am mageneingang. Daraufhin bekam ich b12 spritzen und für zwei wochen 80mg pantoprazol. Dann eine woche 40mg. Dann absetzen und riopan genommen drei Wochen. Dann kamen schmerzen etc. Wieder also wieder pantoprazol 40mg zwei wochen wieder abgesetzt. Ab und zu riopan. Schmerzen wieder da und nun wurde ich in eine psychatrische klinik eingewiesen weil angeblich kopfproblem. Aber wieder drei wochen 40mg pantoprazol und nun noch 20mg. Jetzt sind trotz Medikamente sodbrennen und schmerzen da aber auch hinterm brustbein doll. Ich hab nun sogar schon Untergewicht. Während der ganzen zeit fast keine magenreizenden sachen gegessen sondern viel obst.Haferflocken. mandelmilch. Kaum käse. Keine milch etc. Bin seit drei jahren vegetarier. Also suppen gemüse und grüne smoothies. Kein kaffee. Wenig Kuchen. Kein eis. Keine pizza etc.
    Nun weiß ich nicht mehr weiter weil ich nicht weiß ob ich schon magensäuremangel habe oder nicht. Muskeln tun auch manchmal weh. Darm tut weh und verstopfung ist da.
    Ich will aber auch nicht schon wieder zu ärzten laufen und das es nur kopfproblem ist glaub ich auch nicht.
    Über Hilfe wäre ich dankbar.
    Liebe Grüße

    • Jutta Bruhn

      Hallo Justine, das tut mir leid, dass es Ihnen so schlecht geht.

      Leider haben Sie genau die Sachen gemacht, vor denen ich warne: Viel Obst, Haferflocken, Mandelmilch, vegetarische Ernährung, Smoothies. Genau das sind alles Ernährungsweisen, die Beschwerden verschlimmern können. Da hilft es auch nicht, dass Kaffee und Kuchen wegbleiben. 🙁

      Ich verstehe, dass Sie nicht mehr weiter wissen. Denn diese Ernährung wird an vielen Orten als „gesund“ beschrieben, ist sie aber nicht.

      Als „erste Hilfe“ kann ich Ihnen die Starthilfe anbieten. Damit haben schon viele Erfolg gehabt.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

  18. Jutta Bruhn

    Hallo Paddy,

    Sie sprechen eine ganze Liste von Irrtümern an! Wenn es um Entzündungen geht, ist die Schulmedizin hilflos, weil sie das Thema völlig falsch versteht.

    Eine Entzündung ist stets eine Heilungsmaßnahme des Körpers, wird aber meist mit Medikamenten unterdrückt. (hier habe ich das erklärt).
    Weil so die Entzündung nicht ausheilen kann, spricht man von einem „Herd“, der ständig in Aktion bleibt.

    Wenn Sie Besserung haben wollen, würde ich die Entzündungen stoppen. Dafür ist unter anderem das Kokosfett geeignet.

    Sie schreiben: „Ich ernähre mich an sich sehr gesund“ – aber was heißt das? Viele Leute halten Vollwertkost, Milchprodukte, Kartoffeln etc. für sehr gesund. Aber all diese Sachen können entzündungsfördernd sein.

    Sie schreiben: „… bewege mich auch so viel es geht“ – und machen womöglich noch regelmäßig Sport? Das könnte absolut contra sein.

    Dass etwas nicht stimmt, zeigen die Schübe und Schmerzen. Wenn der Körper so reagiert und weil die Schulmedizin nicht zuständig ist für chronische Krankheiten, würde ich endlich meine Ernährung ändern. 🙂

    Viele Grüße aus Berlin
    Jutta Bruhn

  19. Jutta Bruhn

    Hallo Frau Krause, ja, Sie sollten heilkundliche Behandlung aufsuchen. Denn diese Frage kann ich hier nicht beantworten.

    Viele Grüße aus Berlin
    Jutta Bruhn

  20. Jutta Bruhn

    Hallo Frau Stöhr, Entzündungen können ihren Ursprung in einem geschwächten Darm haben. Auch der chronisch hohe oder niedrige Blutzucker kann eine Rolle spielen.

    Deshalb kommt aus meiner Sicht niemand drumherum, sich um die Ernährung zu kümmern. Ich empfehle Ihnen, mit dem Workbook als „Starthilfe“ damit anzufangen.

    Viele Grüße aus Berlin
    Jutta Bruhn

  21. Claudia

    Hallo Frau Bruhn, ich nehme seit 13 Jahren Säureblocker, weil angeblich die Magenklappe nicht richtig schließt. Jetzt habe ich mich sehr mit dem Thema Ernährung auseinandergesetzt (auch weil ich unter Arthrose leide und diese hiermit auffangen möchte) und lasse Zucker, Alkohol, Kaffee, alles vom Tier weg und ernähre mich weitest gehend basisch. Im Rahmen dieser Ernährungsumstellung habe ich beschlossen nun den Säureblocker einmal wegzulassen und die Hölle brach los: Säure bis zum Anschlag, Magenschmerzen, Blähungen. Habe inzwischen herausgefunden, dass die Blocker abhängig machen. Nach Absetzen schüttet der Körper extrem Säure aus. Man hat das ja wohl auch bei Menschen ohne Magenprobleme getestet, die hatten dann nach dem Absetzen auch die Säure in der Speiseröhre (Rebound Effekt). Gleichzeitig verhindern die Pillen ja auch die Aufnahme von Vitalstoffen -was meinen ewigen Eisenmangel dann einmal erklärt-
    Ich möchte dringend von der Chemie runterkommen, habe aber keinen Plan wie. Können Sie mir helfen? Vielleicht habe ich ja auch zuwenig Säure? Wie kann ich das herausfinden/heilen? Da ich die Pillen jetzt wieder nehme (war nicht auszuhalten), wird der Backpulvertest ja wohl nicht greifen.

    Herzliche Grüße

    Claudia Deussen
    Willich

    • Jutta Bruhn

      Hallo Claudia, Sie sind sehr gut informiert! Ihren Wunsch, die Säureblocker nicht mehr nehmen zu wollen, kann ich nur dringend unterstützen.

      Eine Antwort in Bezug auf die Ernährung ist allerdings nicht in aller Kürze zu geben. Auch müßte man schauen, inwiefern Stress eine Rolle spielt, denn oft kommt es zum Verkrampfen des Muskels am Mageneingang. Dann hat das Ganze sowieso nichts mit Säure zu tun.

      Wenn so lange ein Medikament genommen worden ist, ist auch der Ausstieg längerfristig.

      Bitte bedenken Sie: Basenernährung und vegetarische Kost sind ein neuer, anderer Weg in eine Schieflage. Ich kann beides nicht empfehlen. 🙁

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

      • Marianne

        Der Tipp kein rohes Gemüse zu verzehren hat mich ein Stück weiter gebracht. Möhre u. Kohlrabi ect. abgewellt schmecken auch gut u. enthalten dennoch Vitamine. Geschnippelt mit etwas Bulgur + Miso, ein ideales Frühstück für mich.

        Viele liebe Grüße aus Sachsen-Anhalt
        Marianne

        • Jutta Bruhn

          Hallo Marianne, Möhren und Kohlrabi kann man sehr gut roh essen, wenn sie gepresst sind. Man braucht auf die Vorteile von Rohkost nicht zu verzichten. Aber es sollte der Prozess des Salzens und Pressens dabei sein. Dann sind die Faserstoffe für die Verdauung aufgebrochen. Hier steht mehr.

          Viele Grüße aus Berlin
          Jutta Bruhn

          • Marianne

            Danke herzlichst Frau Bruhn,

            das waren wieder viele hilfreiche Tipps.

            Lieben Gruß Marianne

  22. Marianne

    Hallo Frau Bruhn,
    auch ich leide unter einer SD-Erkrankung u. nehme seit 2009 L-Thyroxin ein.

    Doch schon vor Einnahme dieser Medis hatte ich immer wieder Magenprobleme. Die erste Magenspiegelung bereits 1998 ergab einen Nebensack am Magen. Bei den nachfolgenden Magenspiegelungen hieß es immer o.B.

    Ich habe aber weiterhin Beschwerden die sich nun dazu entwickelt haben dass ich nach kleinsten Mengen ca. 3-4 Std nach der Mahlzeit das Gefühl habe dass die Verdauung rückläufig abläuft, ich die Speisen z.T. dann wieder bis in den Mund bekomme.

    Kann auch das auf zu wenig Magensäure hinweisen?
    Ich suche schon länger nach der Misopaste, leider ohne Erfolg. Wo kann ich die kaufen?

    Für eine Antwort wäre ich ihnen sehr dankbar.

    • Jutta Bruhn

      Hallo Marianne, Sodbrennen kann natürlich auch ganz andere Ursachen haben als die, von denen hier die Rede ist. Das sollten Sie ärztlich abklären lassen. Hier kann ich leider nichts weiter dazu sagen.

      Miso im Glas erhalten Sie manchmal im Reformhaus oder Bioladen. Auf jeden Fall im Internet, z.B. hier: https://www.makrobiotik.com/. Nehmen Sie erst mal eine kleinere Menge und probieren Sie sich durch. Das Reismiso ist meist sehr lecker.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

  23. Jutta Bruhn

    Hallo Anke,

    ich kann und darf hier keine persönlichen medizinischen Auskünfte geben. Ohne persönliche Untersuchung geht das auch nicht.
    Vielleicht wenden Sie sich an eine Heilpraktikerin?

    Viele Grüße aus Berlin
    Jutta Bruhn

  24. Inga

    Hallo Frau Bruhn,

    auch ich leide an Magensäuremangel. Ich nehme nun seit einer Woche Betain HCL-Kapseln. Was halten Sie davon? Ich habe nur selten richtiges Sodbrennen, aber dafür wohl einen Gas-Reflux, habe immer das Gefühl, als laufe mir eine heisse, saure Flüssigkeit den Rachen runter. Das verschwindet durch die Kapseln für einige Zeit, aber bisher noch nicht vollständig. Zucker lasse ich seit 8 Monaten weg, Bitterstoffe werde ich noch ausprobieren. Leider kennt meine Heilpraktikerin sich mit diesem Thema nicht aus und was passiert, wenn ich damit zu einem Schulmediziner gehe, können Sie sich ja denken..

    Viele Grüße aus Hamburg,
    Inga

    • Jutta Bruhn

      Hallo Inga,

      ja, was Schulmediziner in dem Fall machen, wissen wir. Hier muss man die Ursache für den Reflux finden und das wird der Darm sein. Dort scheint es Gärung zu geben.

      Die Kapseln können für eine Weile helfen, das Symptom zu lindern, aber ich würde dran bleiben und weiter nach der Störungsursache suchen. Das kann man am besten über die Ernährung ausprobieren.

      Als erstes würde ich wesentlich weniger Kohlenhydrate essen, das heißt gar kein Brot und nur sehr gut gekauten Reis. Gleichzeitig würde ich reichlich Kokosfett und Butter verwenden, damit es eine Sättigung gibt.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

  25. Jutta Bruhn

    Hallo Kathrin,

    es gibt mindestens 2 Gründe, keine scharfen Gewürze wie Pfeffer oder Paprika zu verwenden:

    1. wahrscheinlich fördern sie Minimal-Entzündungen in der Darmwand
    2. sie erzeugen ein energetisches Ungleichgewicht im Körper

    Wenn es solch ein Ungleichgewicht gibt, kann man das nicht durch ein anderes ausgleichen. Die Schwankungen sind zu stark. Es ist günstiger, die Mitte zu stärken. Das gelingt gut mit einem warmen Frühstück, z.B. mit Misosuppe.

    Das gilt auch, wenn man durch kurzfristiges Reizen mit Salz oder ähnlichem ein Symptom lenken möchte. Ich würde das nicht zu oft tun.

    Viele Grüße aus Berlin
    Jutta Bruhn

Haben Sie eine Frage passend zum Beitrag dieser Seite?

Klicken Sie hier und beachten Sie bitte die Regeln.


*

© 2012- 2017 · Start · Newsletter · Impressum · Datenschutz · Top