Schilddrüse und Leber arbeiten zusammen

Schilddruese und LeberDie häufigste Störung der Schilddrüse ist die Unterfunktion.

Das wirkt sich auf viele Organe aus und so versteht man, warum es so viele Symptome und Beschwerden gibt bei Unterfunktion wie Frieren, Verstopfung, Haarausfall, Müdigkeit und andere mehr.

Die Standardbehandlung ist die Verordnung von Hormontabletten, um die Schilddrüse anzukurbeln. Das hilft manchmal, manchmal nicht, manchmal nur eine Weile.

Was dabei erstaunt: Niemand stellt die Frage, warum die Schilddrüse in Unterfunktion ist.

Die Frage nach dem Warum ist aber wichtig, denn man möchte doch die Ursache für die Unterfunktion beheben, nicht wahr? Also schau’n wir mal.

Schilddrüse und Leber arbeiten zusammen

Ein häufiger Grund für die Unterfunktion der Schilddrüse kann eine träge Leber oder eine Fettleber sein. Ist die Leber schwach, kann sie nicht effektiv arbeiten und ist ebenfalls in Unterfunktion.

Das wirkt sich auf die Schilddrüse aus, denn in der Leber werden 60 % der Hormone T4 in die aktive Form T3 umgewandelt.

In deutschen Arztpraxen scheint es nicht üblich zu sein, einen Zusammenhang zwischen Leistung der Leber und Leistung der Schilddrüse herzustellen. Oder hat Sie Ihre Ärztin / Ihr Arzt schon mal nach den Leberwerten statt nach den Schilddrüsenwerten gefragt?

Mir ist aufgefallen, dass es in den USA wohl anders ist. Jedenfalls sind bei Google zu den Suchwörtern „liver thyroid connection“ leicht amerikanische Quellen zu finden, die das Zusammenwirken von Leber und Schilddrüse beschreiben, hier zwei davon als Beispiele:

 

Leber-Galle-System

Zu den vielen Aufgaben der Leber gehören:

  • Hormone auf- und abbauen
  • Gifte aus Verdauung und Umwelt entgiften
  • Reinigung des Bluts

Die Nebenprodukte dieser Arbeit landen in der Gallenblase und werden dann normal ausgeschieden. Bei der Unterfunktion der Schilddrüse kommt es hier zu einem Stau und es bilden sich Gallensteine.

Von diesem Stau ist der gesamte Verdauungsvorgang im Darm betroffen mit schlimmen Auswirkungen auf das Wohlbefinden.

Dies erklärt, weshalb so viele Menschen mit Unterfunktion gleichzeitig ein Problem mit der Gallenblase und Gallensteinen haben.

Gestörte Verdauung

In der Leber werden die Schilddrüsenhormone in eine aktive Form umgewandelt. Wenn es eine Unterfunktion gibt, wird die Leber in dieser Funktion behindert. Die Auswirkungen sind schlimm.

Denn ohne Hormone dauert es viel länger, bis die Nahrung durch den Magen und Darm transportiert wird. Das hat Folgen:

  1. es kommt zur Verstopfung, eines der Leitsymptome bei Schilddrüsenunterfunktion
  2. es kommt häufiger zu Infektionen mit Bakterien (Candida)
  3. die gestörte Aufnahme der Nahrung führt zu Entzündungen im Darm
  4. durch die Entzündungen ist die Aufnahme von Nährstoffen gestört, es kommt zu Mineralstoffmangel
  5. das Risiko für Unverträglichkeiten von Nahrungsmitteln ist hoch

Tabletten für die Schilddrüse

Die Schilddrüse steht am Anfang der Kette, deshalb wird sie in der Schulmedizin mit Tabletten behandelt, damit mehr Hormone zur Verfügung stehen. Manchmal funktioniert das, aber nicht immer.

Das Problem besteht darin,dass in der Medizin nicht danach gefragt wird, warum es zu wenig Hormone gibt. Was ist passiert, dass die Schilddrüse nicht mehr richtig arbeitet? 

Die Antwort ist einfach: Die Ernährung ist durcheinander gekommen. Jedenfalls ist das eine der Hauptursachen, es gibt natürlich noch andere.

Weil die Tabletten für die Schilddrüse auf lange Sicht vermutlich eher schaden als nutzen, ist es die bessere Idee, sich um die Ernährung zu kümmern.

Wie kann die Ernährung helfen?

So einfach wie mit einer Tablette jeden Morgen ist es mit der Ernährung nicht. Das sei mal vorangestellt. Hört sich nach viel Arbeit an, stimmt’s? 🙁 Muss es aber nicht sein, ist alles Gewohnheit. 😉

Ein guter Anfang ist das Frühstück. Das ist überhaupt der Kern der Sache, denn ein gutes Frühstück bestimmt den ganzen Tagesablauf.

  1. Besonders schnell kommt die Schilddrüse wieder ins Gleichgewicht mit einer warmen Mahlzeit zum Frühstück. Machen Sie es doch wie Millionen Menschen in Asien jeden Morgen und starten Sie mit einer Misosuppe. Hier finden Sie mehr Infos zu Miso. 
  2. Zu der Misosuppe kann man einen Getreidebrei frühstücken. Hier finden Sie ein Rezept dazu.

Sie wissen jetzt, dass es eine Zusammenarbeit von Schilddrüse und Leber gibt. Helfen Sie den beiden mit einer guten Ernährung!


Online-Selbstlernkurs

schilddruese managengeeignet bei:

  • Hashimoto und M. Basedow
  • Unter- und Überfunktion
  • Kinderwunsch
  • nach Operation der Schilddrüse
  • bei Schilddrüsen-Knoten

„Ich nehme seit heute in Absprache mit meinem Arzt, kein Euthyrox mehr ein und es ist für mich ein befreiendes Gefühl.“

 

„Ich schlafe wieder gut, meine Haut ist nicht so trocken, ich bin nicht mehr so ängstlich und ich kann mich wieder konzentrieren.“

6 Kommentare

  1. Ulrike

    Guten Tag Frau Bruhn,
    in einer Antwort habe ich gelesen, dass Tees zur Deckung des Flüssigkeitsbedarfs ungeeignet sind und Sie einen Wasserfilter empfehlen. Was nimmt man den da am Besten?

    Vielen Dank für Ihre vielen wertvollen Informationen die sie mit uns teilen!!

    Herzliche Grüße
    Ulrike

    • Jutta Bruhn

      Hallo Ulrike, ich empfehle gern den Trinkwasserfilter von Pinnow-Gesundheitswelt, den ich selbst seit 20 Jahren benutze. Am besten ruft man bei der Firma an und läßt sich telefonisch beraten: 030 – 700 11 88 0 🙂

      Herzliche Grüße aus Berlin, Jutta Bruhn

  2. Marion

    Hallo Jutta,

    nach 8 Jahren mit Euthyrox habe ich mich getraut meine Tbl abzusetzen und anderweitig zu agieren. Ich frühstücke seit 30 Jahren so, wie Sie empfehlen und habe Misosuppe mit Algen hinzugefügt.

    Seit Jahren ist mein Cholesterin (beide) ziemlich hoch und während meines HP-Studiums gingen mir die Augen auf. Nach der Prüfung letztes Jahr fing ich an zu recherchieren und habe vor 2 Monaten die Tbl abgesetzt. Derzeit unterstütze ich die Nebenniere, Schilddrüse und die Hypophyse phytotherapeutisch. Darm und Leber behandle ich seit gut 1 Jahr.
    Nach langer Zeit fühle ich mich wieder gut.
    Ich bin übrigens 52 und danke Ihnen für die hervorragende Arbeit, die Sie leisten.
    Herzliche Grüße vom Laacher See, Marion

    • Jutta Bruhn

      Hallo Marion, vielen Dank für den Bericht! Danke auch für die Hinweise auf pflanzliche Mittel. Hoffentlich lesen viele Leute, dass man die Tabletten durch pflanzliche Medizin ersetzen kann. 🙂

      Warme Gemüsesuppe morgens und Meeresalgen sind der entscheidende Punkt in der Ernährung. Viel Erfolg weiterhin!

      Herzliche Grüße aus Berlin, Jutta

  3. Taysy

    Hallo Frau Bruhn,

    vielen Dank für diesen Beitrag. Endlich habe ich das Gefühl an der richtigen Adresse zu sein.

    Meine Gallenblase wurde entfernt. Es waren zu viele Steine drin. Lange vorher wurde eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Bekomme L-thyroxin 75. Aber fühle mich nicht besser. Seit 2008 nicht.

    Soll jetzt zum Endokrinologen, weil die Hausärztin keine Idee mehr hat. Großes Blutbild unauffällig, bis auf leicht erhöhte Leberwerte.

    Meine Frage an Sie: gibt es spezielle Tipps zur Ernährung oder reichen die Richtlinien für eine Schilddrüsenunterfunktion?

    Vielen Dank im Voraus. Machen Sie weiter so!

    • Jutta Bruhn

      Hallo Taysy, Sie fragen nach Tipps zur Ernährung. Okay, die ganze Webseite ist voll davon. Wenn das nicht reicht, dann gibt es ein eBook als Starthilfe.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

Haben Sie eine Frage passend zum Beitrag dieser Seite?

Klicken Sie hier und beachten Sie bitte die Regeln.


*

© 2012- 2018 · Start · Newsletter · Impressum · Datenschutz · Top