Müdigkeit wegen HPU und KPU?

HPU und KPU - zwei neue Krankheiten? 

Nein, das sind "nur" Störungen im Körper, allerdings mit ganz erheblichen Auswirkungen, die sich als mannigfaltige Symptome zeigen. Allen gemeinsam ist die Müdigkeit.

In der Naturheilkunde sind diese Störungen seit langem als "Verschlackung" bekannt und man kann sie sehr gut mit der Ernährung nach der Makrobiotische Heilküche (MBH) in den Griff bekommen. 

More...

Welche Symptome machen HPU/KPU?

Zum Glück haben sich die Abkürzen HPU für Hämopyrrollaktamurie und KPU für Kryptopyrrolurie durchgesetzt. 😉 Wer  es ganz genau wissen will, kann sich auf der Webseite von Dr. Susanne Jacob schlauer machen. 

Ganze Symptomenkomplexe und sogar degenerative Krankheiten werden den HPU und KPU genannten Störungen zugeordnet.

Um den Überblick nicht zu verlieren, wird in diesem Beitrag das Symptom Müdigkeit in den Vordergrund gestellt, weil doch so viele davon geplagt sind bei Hashimoto und Schilddrüsenproblemen.

Zu dieser Müdigkeit zählen auch Symptome wie:

  • schlapp, schwach und abgeschlagen sein, man spricht auch von Energiemangel
  • chronisch müde sein, Tagesmüdigkeit, genauer: Hashimoto-Müdigkeit

Wer so müde und schlapp ist, hat in der Regel zu tun mit:

  • Stimmungsschwankungen und depressiven Verstimmungen
  • auf Stress empfindlich reagieren, leicht reizbar sein bis hin zur Aggressivität (je nach Situation)
  • meist gibt es Schlafstörungen, an Träume erinnert man sich nicht oder schlecht
  • das Kurzzeitgedächtnis schwindet oft, es kann schwierig sein, Neues zu lernen

Erwähnen möchte ich noch, dass es besondere Empfindlichkeit auf Licht und Geräusche geben kann, dagegen kann der Geruchssinn vermindert sein.

Kein Wunder, dass es auch zu Kopfschmerzen und Migräne kommen kann.

Und das hat alles mit HPU und KPU zu tun?

Wahrscheinlich ja. Es geht dabei um eine verminderte Häm-Synthese. Die Störungen resultieren daraus, dass die Bildung von Häm im Blut gestört ist. Häm ist Bestandteil der roten Blutkörperchen. 

Weil es in diesem Beitrag vor allem um die Müdigkeit gehen soll, leite ich das Hauptinteresse auf die Gesundheit der Leber

Denn bei der HPU und KPU geht es darum, dass die Entgiftungsleistung der Leber vermindert ist. Das hat weitreichende Folgen für diese drei Bereiche:

Stoffwechselendprodukte "verschlacken" den Körper

Werden nicht alle Stoffwechselendprodukte vollständig ausgeschieden, spricht man in der Naturheilkunde von "Schlacken", die sich in Organen und im Gewebe ansammeln können. Natürlich sind das keine Schlacken wie im Ofen, es geht nur darum, sich eine bildliche Vorstellung von dem Geschehen machen zu können.


Ein Beispiel für "Verschlackung" sind Steine, die wir als Gallen- oder Nierensteine kennen und deren Abgang überaus schmerzlich ist, wenn man zu lange wartet. Besser ist es, früher die Leberleistung zu unterstützen, damit die "Schlacken" als Gries ohne Schmerzen ausgeleitet werden können.

Schwermetalle vergiften den Körper

Oft werden aus Leitungswasser Schwermetalle aufgenommen: Kupfer aus Kupferleitungen im Neubau und Blei aus Bleileitungen im Altbau. Die Schwermetalle werden nur schleppend oder unvollständig aus dem Körper entfernt, wenn die entsprechenden Mineralstoffe fehlen.

Besser ist es, einen Trinkwasserfilter am Wasserhahn zu benutzen. So mache ich es jedenfalls. Fragen Sie doch telefonisch nach bei MULTIPURE. Diesen Filter benutze ich seit über 20 Jahren.

Umweltgifte belasten den Körper

Schadstoffe aus der Umwelt in der Luft oder zum Beispiel Gifte auf Pflanzen können im Köper verbleiben und zu Müdigkeit führen. In diesem Beitrag können Sie nachlesen, welche Sorten Obst und Gemüse ganz besonders verschmutzt sein sollen: Gifte auf Obst und Gemüse schwächen die Schilddrüse

Altbekanntes mit neuem Namen

Nach altbekanntem Verständnis der Naturheilkunde reagiert der menschliche Körper bei Überfrachtung von Endprodukten des Stoffwechsels damit, dass diese überflüssigen Stoffe im Zwischenzellgewebe "abgelagert" werden, weil die normalen Ausscheidungsvorgänge überlastet sind. 

Das ist nur eine bildliche Vorstellung von dem, was im Lymphgebiet vor sich geht. Diese Vorstellung stammt aus alter Zeit, als es noch keine Mikroskope und Labore gab. 

Heute hat man Testverfahren und für dieselben Vorgänge und es werden neue Bezeichnungen wie HPU und KPU gefunden. 

Stets geht es darum, dass der Körper verschiedene Ersatzmaßnahmen zur Verfügung hat, wenn der normale Weg zur Ausscheidung sozusagen "verstopft" ist. 

Bei den Ersatzmaßnahmen handelt es sich immer um Notlösungen.

  • Es kann Entzündungen geben, z.B. als Schub bei Hashimoto-Thyreoiditis. 
  • Die Lymphe kann stauen, z.B. im Bauchraum mit der Folge von hohem Blutdruck.
  • Der Körper kann übersäuern und Schmerzen entstehen.
  • Harnsäure kann Schmerzen machen (Gicht).

Mindestens ein Symptom ist diesen und anderen Verschlackungs-Zuständen gemeinsam: Die Müdigkeit

Die Patienten sind müde, schlapp, abgeschlagen, haben keine Energie - kurz: man ist erschöpft oder steckt mitten drin im burn-out. 

Schilddrüsenknoten

Auch Schilddrüsenknoten - egal ob "heiß" oder "kalt"- werden in der Naturheilkunde als Verschlackung gesehen als Folge von jahrelangen Stoffwechselstörungen.


  • Bei kalten Knoten geht es darum, dass Jod in der Nahrung gefehlt hat. Sobald Meeresalgen in die Ernährung aufgenommen werden, kann sich die Situation zum Positiven wenden.
  • Die operative Entfernung von Knoten kann keine Hilfe bringen, weil eine Stoffwechselstörung vorliegt. Wenn die Ernährung geändert wird, können sich die Knoten auflösen. Eine Teilnehmerin vom Selbstlernprogramm "Schilddrüse managen" berichtet:  

"Mit großer Überzeugung lebe ich seit ca. einem Jahr nach der MBH, ich koche
 Rezepte aus Deinen Kochbüchern. Damit habe ich angefangen, weil im Raum stand, dass ich Schilddrüsen-Hormone nehmen sollte, da ich zahlreiche unscharfe (also wachsende)
Knoten in der SD hatte. Die Werte waren gerade so noch ok.


Weil ich keine Hormone wollte, habe ich mit meinem Arzt abgesprochen, dass ich
zunächst eine Ernährungsumstellung versuchen wollte.


Nach 3-4 Monaten haben wir eine Kontrolle gemacht und mein Arzt war begeistert:
 fantastische Werte, alle Knoten klein und scharf umrissen (er sagte „wie
verkapselt“ und das sei ein Zeichen, dass die sich nicht ausweiten). Ich sollte
 alles genau so weitermachen. 


Und das mache ich auch. Nebenbei habe ich auch mehrere Kilos abgenommen, ohne dass ich Kalorien zähle oder mich quäle."


Erste Hilfe mit Entgiftungskuren

Erleichterung kommt, wenn Unterstützung beim Ausleiten der Verschlackung gefunden wird.

Unter Bezeichnungen wie entgiften, ausleiten, detoxen kann man sich den abenteuerlichsten Kuren unterziehen und oft sogar direkt erleben, wie es zur Ausleitung kommt. 

Die Kuren sind individuell unterschiedlich in Anwendung, Intensität und Wirkung. Es gibt Kuren mit

  • pflanzlichen Tees und Arzneien, homöopathischen Präparaten
  • einfachem Wasser trinken, Basenbäder 
  • Nahrungergänzung

und viele andere. 

Zu den alten Ausleitverfahren der Naturheilkunde zählen Aderlass, Blutegel, Schröpfen ... um nur einige zu nennen. 

Soweit der naturheilkundliche Hintergrund. Kommen wir nun zurück auf die HPU und KPU. 

Die Hauptrolle spielt die Leber

Bei all den oben aufgezählten Symptomen ist die Leistung der Leber vermindert.

Wer die Diagnose HPU oder KPU erhält, weiß also, dass neben allen anderen Maßnahmen die Leber entlastet werden sollte.  

Bei Giften geht es zum Beispiel darum, dass die Leber nicht mehr schafft, sie wasserlöslich zu machen, damit sie über die Nieren ausgeschieden werden können. 

 Gifte und Stoffwechsel-Schlacken verbleiben im Körper, weil die Leber überlastet ist.

Das heißt:  

  1.  die Entgiftungsleistung ist vermindert
  2.  es fehlen die richtigen Mikronährstoffe, die der Körper doch so dringend braucht, gerade wenn es um Müdigkeit bei Schilddrüsenproblemen geht

Denn nur wenn die Leber ausreichend Nährstoffe zur Verfügung hat, können die Entgiftungsvorgänge im Körper vollständig ablaufen. 

Schleichender Nährstoffverlust

Meist geht der Nährstoffverlust langsam schleichend vor sich. In frühen Jahren wird nicht viel Aufhebens um die Symptome gemacht, weil sie noch schwach sind und als normal empfunden werden, weil fast alle Leute sie haben.

Erst später ist die Erschöpfung so groß, dass Hilfe gesucht wird. Wenn jetzt HPU oder KPU im Labor gefunden wird, werden die richtigen Nährstoffe verordnet. Dazu gehört unbedingt Zink in allerbester Qualität, billiges Zink hilft nämlich nur kurze Zeit.

Allerdings sind Nährstoffgaben und auch Entgiftungsmaßnahmen allein nicht ausreichend, um auf Dauer gesünder zu werden und die Müdigkeit zu überwinden. Dazu gehört auch die Korrektur der Ernährung, sonst kommt es nach mehr oder weniger längerer Zeit wieder zu den alten Symptomen. 


Was kann man tun, um die richtigen Nährstoffe zu bekommen?

Bei Vorliegen einer Störung wie HPU oder KPU ist es am Anfang richtig und notwendig, Nährstoffe in Form von Nahrungsergänzung zuzuführen. Wer in einem Tief steckt, kommt aus diesem auf andere Weise schlecht wieder raus.

Im zweiten Schritt rate ich, zu lernen mit Meeresalgen zu kochen. Das hat mindestens zwei Gründe:


-

Niemand möchte ein Leben lang Nahrungsergänzung schlucken. Das ist lästig und geht ins Geld. Es ist auch nicht immer zielführend.

Vor allem weiß man nicht, welche Stoffe man wirklich braucht und wie lange man sie einnehmen muss.

+

Ganz anders ist es mit Meeresalgen. Die werden einfach jeden Tag in kleiner Menge im normalen Essen gekocht. Die meisten sieht und schmeckt man nicht, wie zum Beispiel die Kombu-Alge. Meeresalgen sind die ideale Nährstoffzufuhr auf Dauer, denn sie enthalten alle Nährstoffe die Menschen brauchen und zwar in natürlicher Form.

Vermutlich kommt jetzt der Einwand, dass Meeresalgen viel Jod enthalten? Ja, das stimmt und wer L-Thyroxin nimmt, kann nicht einfach so mit den Meeresalgen anfangen zu kochen. Hier habe ich geschrieben, worauf es ankommt: Meeresalgen bei Jodmangel.

Als Schlußsatz bietet sich an: Niemand sollte glauben, dass man mit der Einnahme von Nährstoffen und mit dem Kochen von Meeresalgen allein die Müdigkeit besiegt. Dazu gehört immer die komplette Ernährung.

Ich empfehle bei Müdigkeit wegen HPU und KPU die Makrobiotische Heilkost (MBH), die Sie mit meinem Rezepte-Ebook "Gesunde Schilddrüse" lernen können. Ich wünsche viel Erfolg damit!

Kochen bei Hashimoto und Schilddrüsenproblemen

 

Gesunde Schilddruese

Rezepte aus der Makrobiotischen Heilküche sind richtig, wenn man diese Ziele erreichen will:

  • nicht mehr frieren und müde sein
  • Allergien und Unverträglichkeiten loswerden
  • Depressionen und Angst verlieren
  • besser schlafen
  • Gewicht regulieren
  • ohne Verdauungsbeschwerden leben

"Motivationslevel: sehr hoch, denn schon die letzten Tage an denen ich nur teilweise nach dem Programm gegessen hatte, hatte ich kaum noch Darm-Probleme."

 

"Ich bin begeistert wie schnell die Gerichte zuzubereiten sind und wie lecker sie sind. Das ist super klasse, weil man es so auch zu stressigen, beruflichen Zeiten beibehalten kann. Das ist sonst oft ein KO-Kriterium für mich."

Die Autorin: Mein Name ist Jutta Bruhn. Ich bin seit langen Jahren Heilpraktikerin und informiere zur Ernährung und Naturheilkunde bei Schilddrüsenproblemen und Hashimoto.

Eine Frage passend zum Beitrag?

Bitte beachten Sie die Regeln zum Fragen (hier klicken).


*

© Jutta Bruhn 2012 - 2021 · Start · Newsletter · Eine Frage? · Impressum · Datenschutz Top