Knoblauch-Zitronen-Kur für Leber- und Schilddrüsengesundheit

Knoblauch-Zitronen-KurSind Sie oft müde und schlapp? Ist die Verdauung träge? Haben Sie trockene Haut? Gibt es Allergien?

Das alles und mehr kann mit einer trägen Leber zusammen hängen. Eine Knoblauch-Zitronen-Kur kann Hilfe bringen.

So viele Menschen haben Unter- oder Überfunktion, Hashimoto, Knoten oder andere Probleme mit der Schilddrüse. Kaum jemand weiß, dass eine Knoblauch-Zitronen-Kur Hilfe bringen kann.

„Mache die Kur jetzt seit 3 Wochen! Fühle mich besser!“

 

„Positiv kann ich schon anmerken, dass meine Verdauung, die sonst auch sehr eingeschlafen ist, deutlich besser funktioniert.“

 

„Ich weiß gar nicht mehr, wie ich auf Ihre Seite gestoßen bin, jedenfalls war es ein Glücksfall! Habe vor 4 Tagen mit der Knobi-Kur begonnen und es ist unglaublich spannend, was sich seither so tut in mir und mit mir. Nicht nur auf körperlicher, sondern auch auf seelischer/psychischer Ebene tut sich sagenhaft viel!“


Immunsystem stärken mit Knoblauch-Zitronen-Kur

Allgemein ist die Kur bekannt als „Venenputzer“, weil sie dazu beiträgt, die Fließeigenschaften des Blutes zu fördern. Das ist aber viel zu kurz gegriffen.

Denn auch das Immunsystem wird gestärkt und deshalb geht es im Darm den schädigenden Bakterien und Pilzen an den Kragen.

Als Folge können Unverträglichkeiten verschwinden, es kommt zu besserem Stuhlgang oder weniger Blähungen.

Die Kur wird auch eingesetzt bei:

  • schlechten Leberwerten
  • müde und schlapp
  • Schilddrüsenproblemen unterschiedlicher Art
  • Wechseljahrsbeschwerden

und ganz allgemein als Entgiftungskur.

Nur eine Gruppe darf die Kur nicht machen: Schwangere und Stillende. 🙁 Die gelösten Giftstoffe könnten das Ungeborene überschwemmen oder über die Muttermilch weitergegeben werden.

Ist die Leber träge?

In einfachen Worten erkläre ich, was es mit der trägen Leber auf sich hat:

  • welche Reaktionen kann es geben?
  • warum ist das Cholesterin erhöht und wie vermeidet man das?
  • was tun bei hohem Blutdruck?
  • wie erholen sich die Drüsen?
  • was sind Verdauungssäfte?

Klicke hier für eine Vorschau mit Inhaltsverzeichnis (pdf)

„Ich habe schon 3 Wochen hinter mir. Bin gerade in der 8-tägigen Pause und ich muss sagen, ich freue mich schon auf die nächsten 3 Wochen!!!!!“

 

„Meine Besenreiser an der Wade sind so gut wie verschwunden.“

 

„Die Kur ist echt super!! Ich fühle mich ehrlich besser.“

So wird die Knoblauch-Zitronen-Kur zubereitet

Das Rezept für den Trank ist kein Geheimnis: 5 Knollen Knoblauch und 5 Zitronen braucht man für 1 Liter Trank. ABER: So einfach wie das Rezept auch ist, so viele Fragen gibt es:

  • was tun, wenn der Trank dickflüssig geworden ist?
  • geht das auch als Rohkost?
  • wie lange hält sich der Trank?

„Mache die Zitronen-Knoblauch-Kur seit gut einer Woche und muss mich zurück halten, dass ich nicht zu viel davon nehme :-). Bin begeistert davon. Sie schmeckt nicht nach Knoblauch, nur wenn man daran riecht merkt man es.“

Noch mehr Fragen tauchen auf: Wie lange man die Kur machen soll, wie viel man nehmen soll und vieles mehr.

Auf alles gebe ich Antworten.

Guter Schlaf mit Knoblauch-Zitronen-Kur

Die Kur ist erfolgreich, wenn Sie sich fit und munter fühlen und vielleicht weniger Schlaf brauchen – oder überhaupt erst richtig gut schlafen können.

Das kann gleich am nächsten Tag passieren oder nach und nach im Laufe der Zitronen-Knoblauch-Kur.

Noch andere Sachen können eintreten:

  • das Abnehmen kann unterstützt werden
  • Sehen und Hören können klarer werden
  • Ohrgeräusche können sich auflösen
  • man kann sich klarer im Kopf fühlen
  • manche Leute können tiefer und besser durchschlafen

Worauf man achten muss und was es für Reaktionen geben kann, darauf gehe ich im Ebook ausführlich ein.


Knoblauch-Zitronen-Kur

Ebook: 19,50 Euro inkl. 19% MwSt

 

hier bestellen

 

Auslieferung als PDF sofort nach Bestellung. Heute noch starten!


Knoblauch-Zitronen-Kur oder Reisfasten?

Wer unentschlossen ist, ob das eine richtig ist oder das andere,

81 Kommentare

  1. Petra

    Liebe Frau Bruhn, ich habe seit einigen Jahren eine Schildrüsenüberfunktion (FT3 5.7, FT4 15.4, TSH 0,02) und einen Kropf. Beides macht mir subjektiv keine Beschwerden. Vor ca. einem Jahr hat sich, vermutlich nach Zahnarztbesuch mit der Gabe von Antibiotika und Cortison, ein juckender und schuppender Hautausschlag an verschiedenen Stellen dazugesellt. Durch Stressreduktion, kaum glutenhaltige Nahrungsmittel sind einige Stellen komplett abgeheilt, vier hartnäckige Hautareale sind noch betroffen, aber weit weniger als zu Beginn. Seit einigen Wochen verwende ich MSM, Medikamente nehme ich keine ein. Ist die Knoblauch-Zitronenkur für mich geeignet, da sie mich sehr anspricht?
    Danke für Ihre Antwort, herzliche Grüße
    Petra

    • Jutta Bruhn

      Hallo Petra, ja, die Kur würde passen. Denn alles was mit Hautausschlägen zu tun hat, kann oft über die Leberreinigung verbessert werden. Allerdings ist das nicht alles. Es fehlen sicherlich auch Nährstoffe, sehr wahrscheinlich Zink.

      Allein die Knobi-Kur wird nicht zum letztendlichen Erfolg führen. Wie immer gehört die Ernährung und Lebensweise auch dazu, gesünder zu werden. 🙂

      Herzliche Grüße aus Berlin, Jutta

  2. Gabriele

    Guten Morgen,

    ich mache die Kur nun seit ca. 2 Wochen und stelle in den letzten Tagen vermehrt fest, dass meine Zunge sehr weiß belegt ist und ich starken Mundgeruch habe. Dies tritt überwiegend morgens auf. Aber auch in laufe des Tages ist meine Zunge dick weiß belegt und meine Zähne sind richtig schmierig. Ich empfinde diese Auswirkung als sehr unangenehm und überlege ob ich die Kur abbrechen sollte.
    Können Sie mir hierbei weiterhelfen?

    Gabriele

    • Jutta Bruhn

      Hallo Gabriele, diese Reaktion zeigt deutlich, dass der Darm in Bewegung gekommen ist. Weißer Belag auf der Zunge kommt häufig vor und zeigt, dass die Besiedelung der Darmwand mit Bakterien nicht ganz in Ordnung ist.

      Nein, abbrechen würde ich die Knoblauch-Kur deswegen nicht. Gehen Sie lieber zur Naturheilkunde (Heilpraktiker, Naturheilärztin) und lassen Sie sich beraten. Vermutlich wird man Ihnen zu einer mikrobiologischen Kur raten, zum Beispiel mit Symbioflor.

      Im übrigen empfehle ich eine Ernährungskorrektur. Im Ebook „Makrobiotische Heilküche – Rezepte“ bekommen Sie eine Einführung in diese Ernährung und viele Rezepte zur Anregung.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

  3. Sabrina

    Hallo Frau Bruhn,

    ich mache die Kur nun seit 2 Wochen und komme gut damit zurecht. Ich hatte Sie neulich wegen der Besenreiser gefragt. Ich habe nun das Gefühl, dass diese deutlicher hervortreten und auch neue feinste Gefäße sichtbar geworden sind. Was hat dies zu bedeuten?
    Lieben Gruß
    Sabrina

    • Jutta Bruhn

      Hallo Sabrina, da ist auf jeden Fall die Durchblutung kräftig angeregt. Leider kann ich ohne Sichtbefund und Krankengeschichte nichts Genaues sagen.

      Fragen Sie doch bei der Ärztin oder Physiotherapeutin nach. Oder finden Sie einen Heilpraktiker, der auf diesem Gebiet arbeitet.

      Oder Sie warten ab, wie sich die Sache weiter entwickelt. Vielleicht ergibt sich Neues im 2. Durchgang? Tut mir leid, eine allgemeine Auskunft habe ich dazu leider nicht.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

    • Cornelia

      Hallo liebe Frau Bruhn,

      meine Schilddrüsenwerte sind o.k., nur ist mein Autoimmunsystem nicht in Ordnung.
      Was können Sie außer der Zitronen Knoblauch Kur noch empfehlen, um dem Immunsystem
      mehr Stabilität zu verschaffen und die Autoimmunkrankheit zu mindern.

      Vielen Dank für Ihr Feedback, Cornelia Baaz

  4. Martina

    Hallo Frau Bruhn,
    ab welchem Alter darf man diese Kur machen? Dürfen Kinder das auch schon mit 10 Jahren mitmachen?
    Lg
    Martina

    • Jutta Bruhn

      Hallo Martina, das habe ich im Ebook geschrieben: Noch habe ich keine Erfahrung mit Kindern. Wenn eine Fettleber besteht (was ja leider immer häufiger bei Kindern vorkommt) würde ich die Kur auf jeden Fall machen.

      Man muss dem Kind erklären, dass es zu Reaktionen kommen kann, so wie ich es beschrieben habe. Natürlich ist das für Kinder alles viel leichter, weil sie ja noch nicht jahrelang Medikamente genommen haben. Es ist auf jeden Fall mit leichteren Reaktionen zu rechnen oder nur mit Wohlbefinden. Das kann man nicht voraussagen.

      Berichten Sie uns gerne von Ihren Erfahrungen (auch per Email an mich)!

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

  5. Sabrina

    Hallo Frau Bruhn,

    oben im Text haben Sie ein Zitat eingefügt bei dem es um Besenreiser geht, gerne würde ich wissen ob sich diese immer verschwinden bzw. sich in den meisten Fällen verbessern.
    Wie lange dauert es hierbei in der Regel? Und woran liegt es, dass sich diese verbessern?

    Lieben Gruß
    Sabrina

    • Jutta Bruhn

      Hallo Sabrina, es gibt verschiedene Methoden, mit denen man Besenreiser vorübergehend zum „Verschwinden“ bringen kann. Von Dauer ist das nicht. Sie gehen von allein weg, wenn sich der Stau im Darm löst.

      Bei Besenreisern geht es um Stau in den Gefäßen, der in der Regel im venösen System des Darms beginnt. Dieser Stau entsteht durch falsche Ernährung. Wie das abläuft und was man tun kann, habe ich genau im Ebook erklärt.

      Herzliche Grüße
      Jutta Bruhn

      • Sabrina

        Vielen Dank für die schnelle Antwort 🙂
        Meinen Sie mit „verschiedenen Methoden die nur vorübergehend wirken“ u.a. veröden und lasern? Weil diese Methoden nicht das Problem an der Wurzel packen? Oder meinen Sie diese Kur hilft auch nur vorübergehend?
        Lieben Gruß
        Sabrina

  6. Petra

    Hallo ,
    ich mache die Kur nun seit 2 Wochen und habe seit Montag Fettaugen im Stuhl .
    Ist das Zeichen der Entgiftung oder sollte ich die Kur abbrechen. Bin etwas ängstlich.
    Habe Hashimoto und nehme 125 mg L-Thyroxin.
    Herzliche Grüße
    Petra

    • Jutta Bruhn

      Hallo Petra, tut mir sehr leid, aber die Frage kann ich nicht beantworten und muss Ihnen raten, die Sache naturheilkundlich abklären zu lassen oder zum Arzt zu gehen.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

  7. Cornelia

    Hallo liebe Frau Bruhn,

    ich habe zur Zeit eine Schilddrüsenüberfunktion und meine Schilddrüse brennt gerade aus.
    Laut meinem Arzt ist es nur noch eine Frage der Zeit wann ich in die Schilddrüsenunterfunktion komme.
    Was kann ich hier vorbeugend tun. Kann ich die Zitronen Knoblauch Kur anwenden?
    Vielen Dank im Voraus für Ihre Rückantwort.
    Es grüßt Sie herzlich Cornelia

    • Jutta Bruhn

      Hallo Cornelia, nein, so eine Kur würde nicht reichen. Bitte lassen Sie sich das mit dem Ausbrennen nicht unkritisch von Ihrem Arzt sagen. Informieren Sie sich lieber selbst und retten Sie Ihre Schilddrüse!

      Ich empfehle zu lesen: Dr. Rieger, Hashimoto Healing und weitere Bücher von ihm.

      Ob gerade eine Über- oder Unterfunktion besteht, ist nicht zielführend. Beides hat mit Hashimoto zu tun. Quelle: Dr. Datis Kharrazian in seinem Buch „Hashimoto anders behandeln“

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

  8. Andrea

    Liebe Jutta, ich habe mir ihr ebook gekauft und mache die Kur nun seit 2 Wochen … ich habe Hashimoto und nehme natürliche Schilddrüsenhormone vom Schwein. Sie schreiben im ebook, dass nach 3 Wochen sein kann, dass der Autoimmunprozeß aufflammt …. kann es sein, dass sich nach 2 Wochen der Kur schon etwas tut? Denn ich habe plötzlich wieder mehr Schwindel und bin nervöser als sonst und habe auf einmal so kribbeln im Kopf und meine Ohren pochen … sollte ich jetzt lieber eine Woche Pause machen und die die Kur noch einmal starten ? Ich bin erst Anfang April wieder bei meinem Arzt, zum Überprüfen der Schilddrüsen und Leberwerte da er gerade im Urlaub ist … Ich trinke zusätzlich täglich den Saft zweier Zitronen im Wasser und nehme seit 4 Wochen Mikrobiotika da ich kaum gute Darmbakterien hatte und die Ecoli ziemlich hoch waren … kann ich denn sonst noch was tun um meinem Körper beim reinigen/regenerieren zu helfen? Ich würde mich sehr über eine kurze Rückmeldung freuen. Herzliche Grüße, Andrea Schneider

    • Jutta Bruhn

      Hallo Andrea, ja natürlich können die Reaktionen individuell auch früher eintreten.

      Das Überprüfen der Werte hat einzig den Sinn, die Dosierung der Medikamente anzupassen. Das sollte schleunigst passieren.

      Wichtig ist, sofort auf die Reaktionen zu achten. Diese scheinen hier deutlich eine Überfunktion anzuzeigen. Worauf warten Sie? Was soll noch passieren? 🙁

      Nein, auf keinen Fall die Kur von vorne starten, der Erfolg ist doch bereits da! 🙂 Jetzt muss deutlich weniger Trunk genommen werden, wenn überhaupt noch. Auf keinen Fall von vorne anfangen!

      Mir scheint, als ob Sie das Ebook noch nicht genau genug gelesen haben. 😉 Dort steht, was man tun kann bei Reaktionen und worauf es ankommt.

      Wenn es Leberwerte gibt, stimmt einiges in der Ernährung nicht. Deswegen habe ich einen großen Teil des Ebooks dem Zustand der Leber gewidmet.

      Die weitere Frage war: „kann ich denn sonst noch was tun um meinem Körper beim reinigen/regenerieren zu helfen?“ Bei einer Autoimmunerkrankung geht es vielleicht auch um Reinigung, aber vor allem darum, weitere Entzündungsschübe zu vermeiden und das Immunsystem zur Ruhe kommen zu lassen. Das hat mit Reinigung nichts zu tun. Außer der Ernährung kenne ich nichts, was bei Hashimoto hilft.

      Weitere Mittel kann ich beim besten Willen nicht empfehlen, das würde die Überfunktion nur verstärken. Viel wichtiger ist die Anpassung der Dosierung der Medikamente und des Trunks – also von allem weniger. 🙂

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

  9. Anna

    Hallo Frau Bruhn,
    wenn man keine Reaktionen auf die Zitronen-Knobi-Kur, zumindest keine spürbaren, merkt, dann könnte man ja die Dosis erhöhen. Was wäre aus Ihrer Sicht die höchstens empfohlene Dosis pro Einnahme? Momentan bin ich bei 5 EL morgens und 5 EL abends (bin berufstätig, deswegen fällt die Mittagseinnahme weg). Ich fühle mich gut und habe keinerlei Beschwerden. Seit einer Woche gibt es auch jeden Tag warmes Frühstück (meist als Reisbrei mit Kokosöl & Mandelmus, dazu ein Ei) und abends meist Reis mit Gemüse und etwas Eiweiss als Miso-Suppe oder als Reispfanne mit Shoyo/Tamari. Jedenfalls friere ich deutlich weniger und habe etwas mehr Energie (schlafe zumindest nicht mehr mit meinen Kindern ein). Meine Frage wäre, ob Sie es empfehlen würden die Dosis zu erhöhen (ob es überhaupt sinnvoll ist) oder einfach so laufen lassen, wie bis jetzt? Vielen Dank vorab für Ihre Antwort. MfG, Anna

    • Jutta Bruhn

      Hallo Anna, schwierig zu sagen, was die „Höchstdosierung“ genau ausmacht. Das ist eine Frage des Ausprobierens. Vorschriften gibt es nicht. Ich würde es bei der Menge belassen wie jetzt.

      Keinerlei Beschwerden, deutlich weniger frieren und mehr Energie zu haben sehe ich als große Erfolge. Herzlichen Glückwunsch! 🙂 🙂

      Es werden sich weitere positive Ergebnisse einstellen, die kommen nach und nach. Es scheint so, als wenn Sie ungeduldig sind, kann das sein? 😉

      Ich würde genauso weitermachen und schauen, wie es läuft. Es kann durchaus sein, dass sich Unangenehmes erst später zeigt. Keiner kann das sagen. Die Kur ist ja eine natürliche Maßnahme, bei der die Reaktionen nicht 100% vorauszusagen sind.

      Wer gleichzeitig mit der Kur auch auf die Ernährung achtet, ist auf jeden Fall besser dran.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

  10. Martin

    Guten Tag Frau Bruhn,
    ich wende bereits zu einem grossen Teil Ihre makrobiotische Küchenrezepte an, da ich Hashimoto habe. Sehr wahrscheinlich liegt aber auch noch eine autoimmune Gastritis Typ a vor.
    Da ich ca. vor einer Woche mit der Knoblauch-Zitronenkur angefangen habe, frage ich mich nun, ob das im Zusammenhang mit Gastritis sinnvoll ist.
    Danke für Ihre Antwort.

    • Jutta Bruhn

      Hallo Martin, ja, ich halte das für sinnvoll. Denn ich finde es genau richtig, zum einen mit der Ernährung mitzumachen und diese mit einer Kur zu unterstützen.

      Es ist praktisch egal, um welche Autoimmunkrankheit es geht. Im Hintergrund stehen die autoimmunen Entzündungen, die man vermeiden will.

      Bei autoimmuner Gastritis ist die Frage, inwieweit der Trank die Magenschleimhaut zu sehr reizt. Das zeigt sich gleich beim allerersten Mal. Wenn das gut gegangen ist, sehe ich keine Probleme bei der Anwendung. Es gelten genau die Maßnahmen, die ich im Ebook beschrieben habe:

      Achtsam sein auf die Reaktionen und entsprechend den Trank dosieren.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

  11. Jutta Bruhn

    Hallo Jaya, niemand kann versprechen, ob die Verdauungsprobleme mit der Kur weggehen. Dafür kann es die unterschiedlichsten Gründe geben.

    Die Kur ist sowieso kein Allheilmittel. Sie kann aber ein wichtiger Baustein im Gesamtkonzept zur Gesundheit sein.

    Viele Grüße aus Berlin
    Jutta Bruhn

  12. Jaya

    Hallo… ich habe kein Teilchen mit dem man eBooks lesen kann…. ?!? Würde aber gern an die Infos kommen… gibt es evtl ein Buch? Bzw. ne Datei zum ausdrucken? L g jaya

  13. Kerstin

    Hallo Jutta,
    es kommt in dem Bericht nicht raus, ob bzw. wie ich die restliche Ernährung anpassen muss. Gibt es Rezepte für Frühstück, Miiagessen und Abends?Danke

    • Jutta Bruhn

      Hallo Kerstin, das ist richtig, in diesem Ebook geht es ausschließlich um die Knoblauch-Zitronen-Kur (deshalb der Titel). Es ist kein Ratgeber zur Ernährung.

      Meine Ernährungsempfehlungen sind in einem anderen Ebook und im Onlinekurs zu finden.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

  14. Carola

    Hallo Frau Bruhn,
    Ich habe keine Schilddrüse mehr und nehme jeden Tag L-thyroxin 100. Da meine Leberswerte oft erhöht sind und mein Darm sehr träge arbeitet bin ich auf die Zitronen-Knoblauch – Kur gekommen
    Doch kann ich sie mit den Tabletten überhaupt durchführen? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Ich möchte das Buch erst kaufen, wenn ich mir sicher sein kann die Kur durchführen zu können.
    Mit freundlichen Grüßen
    Carola

    • Jutta Bruhn

      Hallo Carola, deine Vorsicht kann ich gut verstehen und es ist auch immer besser, sich noch mal zu vergewissern.

      Diese Frage kann ich aber nicht beantworten: „Ich möchte das Buch erst kaufen, wenn ich mir sicher sein kann die Kur durchführen zu können.“ Diese Sicherheit kann ich dir nicht versprechen. Es ist eine Kur aus der Naturheilkunde, auf die jeder Mensch anders reagiert.

      Jede Zusicherung über die Wirkung der Kur wäre unseriös.

      Genau wegen dieser Frage habe ich nicht einfach nur das Rezept auf dieser Seite veröffentlicht und lasse euch damit alleine. Nein, ich habe viele Erfahrungsberichte gesammelt und dazu den medizinischen Hintergrund erläutert.

      Im Ebook erfährst du

      – wie die Kur wirkt
      – mit welchen Reaktionen man rechnen kann
      – was man bei Medikamenteneinnahme beachten muss

      und mehr. Auf all das bin ich besonders ausführlich im Ebook eingegangen.

      Ich habe geschrieben: „Ob hoher Blutdruck, schwaches Immunsystem, Schmerzen, extreme Müdigkeit und … und … und – bis jetzt weiß ich von keiner Beschwerde oder Krankheit, bei der man die Kur nicht machen dürfte.“

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

  15. Josefine

    Hallo Jutta,
    Ich bin Hashimoto Patientin und meine Galle wurde Ende November letzten Jahres entfernt (war entzündet und hatte Steine). Ich habe noch immer Schmerzen im Oberbauch an dieser Stelle. Bevor ich das eBook erwerbe, würde ich gern wissen, ob die Kur trotzdem für mich geeignet ist?

    • Jutta Bruhn

      Hallo Josefine, ja die Kur ist geeignet auch wenn die Gallenblase entfernt wurde. Auf das Thema gehe ich näher im Ebook ein.

      Du wirst dort lernen, dass du nach der Operation sogar ganz besonders etwas für die träge Leber tun musst (siehe oben die Grafik „Teufelskreis träge Leber“).

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

  16. Annemarie

    Hallo. ..ich nehmen schon zum 5-6 mal die Zitronen Kur. .Bin begeistert…nun meine Frage warum muss es erhitzt werden ? Und warum 1 Woche Pause dazwischen? Habe die Kur mehrfach empfohlen und nun kommen diese Fragen .. lg Annemarie

    • Jutta Bruhn

      Hallo Annemarie, diese beiden Fragen habe ich im Ebook beantwortet. Schau bitte nach unter „Rezept“ und „So wird der Trank eingenommen“.

      Ich empfehle, das Ebook auszudrucken (es ist eine PDF) und in einen Ordner zu heften.

      Denn die Fülle der Informationen kann man nicht auf einmal verarbeiten. Das muss man mehrmals lesen.

      Auch ergeben sich immer wieder neue Fragen. Wenn man den Ordner hat, kann man leicht nachschauen.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

  17. Birgit

    Guten Morgen Frau Bruhn, meine Frage wäre: Mein Knoblauch Zitronentrunk schmeckt etwas bitter. Habe Naturzitronen, Knobi und Wasser genommen. Alles im Thermomix zerkleinert.

    VIelen Dank für Ihre Hilfe

    • Jutta Bruhn

      Hallo Frau Dahm, die Herstellung im Thermomix könnte den Geschmack verfälschen. Ich rate Ihnen, sich an die Herstellung so wie im Ebook beschrieben zu halten.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn
      P.S. bitte nur eine Frage pro Beitrag, danke.

      • Jutta Bruhn

        Hallo Herr Stephan, diese Frage habe ich ganz besonders ausführlich im Ebook beantwortet. Bitte lesen Sie den Anfang noch mal zu den „Reaktionen auf die Kur“ und später zu „Häufige Reaktionen“.

        Dieser Kommentarbereich ist bitte nur dazu da, konkrete Fragen zur Kur zu beantworten.

  18. Evelyn

    Guten Tag, Frau Bruhn,

    gibt es die Knoblauch-Zitronen-Kur auch gedruckt oder nur als E-Book?

    Mit frdl. Gruß
    Evelyn

    • Jutta Bruhn

      Hallo Frau Lüders, nur als Ebook. Es ist eine PDF, die man sofort nach Bestellung herunterladen und speichern kann.
      Knoblauch-Zitronen-Kurs
      Ich empfehle, die Seiten auszudrucken und in einen Ordner zu heften. Denn so ist das Lesen einfacher und man kann immer wieder nachschauen. Die Inhalte sind zwar leicht zu verstehen, aber erfahrungsgemäß braucht man sie immer mal wieder im Laufe des Fortschreitens der Kur zum Nachschlagen.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

  19. Dorothee

    Sehr geehrte Frau Bruhn, habe nach 9 Tagen Zitronen-Knoblauch, die ich bisher gut vertragen habe, plötzlich Blut im Stuhl. Ist es eine mögliche Nebenwirkung oder dringend Arztbesuch erforderlich?

    Danke im Voraus für Ihre Antwort.

    • Jutta Bruhn

      Hallo Frau Calsow, das ist natürlich erschreckend, aber ich möchte Sie ein wenig beruhigen. Wahrscheinlich sind folgende Ursachen:

      – Polypen im Darm oder Hämorrhoiden
      – vielleicht ein Magengeschwür
      – oder eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung

      All diese Erkrankungen sind manchmal schwierig zu diagnostizieren. Auf jeden Fall bringt die Untersuchung lediglich eine wahrscheinlichere Diagnose, aber eine Therapie können Sie aus der Schulmedizin nicht erwarten.

      Trotzdem sollten Sie zum Arzt gehen, wenn Sie beunruhigt sind.

      Was Sie sofort tun können:

      – gehen Sie runter in der Dosierung des Tranks (siehe „Tipp 1: Reduzieren“)

      – lesen Sie bitte nochmal im Ebook zum Thema Darm, damit Sie Bescheid wissen

      – kochen Sie mit Kuzu, das heilt den Darm. Mehr Infos zu Kuzu, was das ist, wo man es bekommt und wie man es anwendet, das steht ausführlich in meinem neuen Ebook „Makrobiotische Heilküche“, das in den nächsten Tagen erscheinen wird.

      Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute mit der Kur!

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

    • Jutta Bruhn

      … noch etwas: Bei naturheilkundlichen Mitteln gibt es keine „Nebenwirkungen“. Man spricht von Reaktionen, die man auch Heilkrisen nennt. Denn es wird ja kein Medikament genommen, sondern es geht um die Selbstheilung des Körpers.

  20. Roland

    Guten Tag, es geht um Cholesterin. Meine Gesamtcholesterinwerte sind extrem hoch 600 -800. Ich vertrage keine Statine.

    Habe die Werte um 10 % mit meine Ernährung verringern können.Habe aber leider immer ein Gewichtsproblem was ich nicht in den Griff bekomme. 1,77 mit 100 Kg

    Da ich 14 Stents habe bestehen die Kardiologen darauf an die Cholesterinwerte zu gehen.

    Im laufe der Jahre habe ich festgestellt das nicht nur meine Statine hoch sind sondern eigentlich immer auch die Leukozyten am Maximum oder kurz darüber sind.

    Macht ja auch eigentlich Sinn da Verletzungen und Entzündungen durch Cholesterin auf natürlichem Wege also vom Organismus selber repariert werden sollte. Oder?

    Nun meine Farge: Wenn es Entzündungen sind, wäre es nicht besser diese zu finden und dem Körper zu helfen diese zu heilen? OK wenn das so ist , wie finde ich die Entzündungen? Leider, oder auch nicht kann ich keine mir direkt bewussten Entzündungen nennen!!

    Das einzige wäre ein vielleicht ein Darm Problem, wenn dort ständig eine leichte Entzündung vorhanden wäre, Was ja auch wieder nicht gut für die Cholesterin Verwertung wäre! Oder?

    Ich bin auf Ihre Antwort gespannt.

    • Jutta Bruhn

      Hallo Herr Stephan, Sie haben genau den Punkt getroffen:

      1. Es sind sehr wahrscheinlich die Entzündungen, die das Cholesterin hochfahren.

      2. Das Senken des Cholesterins wäre kontraproduktiv, denn die Entzündungen werden davon nicht ausheilen. Auch das haben Sie richtig erkannt.

      3. Zum dritten haben Sie Recht, dass Sie Entzündungen im Darm vermuten. Dabei geht es um das „Leaky-Gut-Syndrom“, den bekannten Löchern im Darm.

      Im Ebook habe ich alle diese Themen ausführlicher erklärt:

      – hohes Cholesterin kann zeigen, dass es Entzündungen gibt
      – warum man keine Statine nehmen sollte
      – welche Rolle der Darm bei Entzündungen spielt

      Bleibt also nur die Frage, was tun. Meine Empfehlung dazu ist eine Ernährung, die den Darm reguliert, so dass Entzündungen gestoppt werden können. Sie haben ja bereits die Erfahrung gesammelt, dass Sie damit auf dem richtigen Weg sind.

      Jetzt kommt es darauf an, die richtige Ernährung zu finden. Dazu bekommen Sie viele Infos hier auf der Webseite und in meinem Onlinekurs.

      Ich könnte mir vorstellen, dass für Sie der erste Gewinn darin liegt, die Knobi-Zitronen-Kur zu machen und als zweiter Gewinn die Hintergrund-Informationen aus dem Ebook zu haben.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

      • Roland

        Hallo, Danke für die schnelle Antwort.
        Ich mache die Koblauch Zitrone Kur. Habe einige ColonHydro hinter mir und esse kein Weizen. Gluteen sowieso nicht.

        Zusätzlich habe ich gehofft von Ihnen mehr Tipps zu bekommen.
        Ihr Download habe ich . Darmpflege mache ich. Was gibt es noch und wie lange kann das alles dauern??

        Was sollte ich tun was nicht??

        Danke für Ihre weiteren wichtigen Anregungen

        Gruß

    • Marco. H

      Hallo, mein Cholesterinwert war bei 1000 und ich habe ihn gut in Griff bekommen in 8 Wochen mit Artischocken … Vielleicht konnte ich dir damit weiterhelfen.
      Gruß Marco

      • Jutta Bruhn

        Hallo Marco, danke für den Tipp! Es ist richtig, dass man mit pflanzlicher Medizin der Leber sehr gut helfen kann.

        Speziell Artischocke ist geeignet, die Leber zu „pflegen“ und es kann sehr hilfreich sein, das begleitend zur Knobi-Kur zu nehmen (oder auch sonst).

        Wenn man aber gesünder werden möchte, macht es überhaupt keinen Sinn, nur auf den Cholesterinwert zu starren so wie es die alten Schulmediziner machen. Die Forschung ist längst weiter und weiß, dass das falsch ist.

        Was hinter einem hohem Cholesterinwert steht, habe ich im Ebook beschrieben.

        Viele Grüße aus Berlin
        Jutta Bruhn

  21. Birgit

    Hallo, ich habe Sodbrennen. Nachgewiesen kein Mangel an Magensäure. Ist die Knoblauch-Zitronen-Kur für mich geeignet?

    • Jutta Bruhn

      Hallo Birgit, es ist ganz schwierig für mich, diese Frage zu beantworten. Denn wenn ich nicht weiß, woher das Sodbrennen kommt, kann ich nicht einschätzen, ob die Kur geeignet sein könnte.

      Sodbrennen hat ja verschiedene Ursachen. Manchmal ist zu wenig Salz im Essen, manchmal ist es ein Ernährungsfehler.

      Die Knobi-Kur ist eine Maßnahme aus der Naturheilkunde und wirkt bei jedem Menschen etwas anders. Denn jeder hat andere körperliche und gesundheitliche Voraussetzungen. Da kann man die Reaktionen oder Wirkungen niemals voraussagen.

      Deswegen habe ich einen großen Teil des Ebooks darauf verwendet, zu erklären welche Reaktionen es geben kann, womit man rechnen muss und was man tun kann.

      Herzliche Grüße
      Jutta Bruhn

  22. Silvia

    Hallo Frau Bruhn,
    meine Freundin möchte die Knoblauchkur machen, sie hat MS und nimmt seit 20 Jahren Blutdruck senkende Mittel,
    kann sie die Kur trotzdem machen?
    Herzlichen Dank für die Auskunft.

    Silvia Garbotz

    • Jutta Bruhn

      Hallo Frau Garbotz, ja, grundsätzlich kann jeder die Kur machen. Was dabei zu beachten ist, darauf bin ich ausführlich im Ebook eingegangen.

      Insbesondere habe ich geschrieben, was Menschen beachten müssen, die in ärztlicher Behandlung sind und Medikamente einnehmen. Mir war dabei sehr wichtig, auf die Risiken hinzuweisen. Deswegen habe ich ein ganzes Ebook dazu geschrieben und nicht nur einfach das Rezept auf dieser Seite veröffentlicht. 🙂

      Raten Sie Ihrer Freundin unbedingt dazu, meine Ausführungen und die Erfahrungsberichte von anderen Anwendern zu lesen und zu beherzigen. Sie wird dann besser einschätzen können, mit welcher Dosis vom Knobi-Trank sie die Kur verträgt.

      Am besten druckt man das Ebook aus, dann ist es einfacher zu lesen und man kann immer wieder mal reinschauen. Denn der Inhalt ist umfangreich.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

  23. Silke

    Sorry, aber eine Knolle ist eine ganze Knoblauch Knolle und nicht nur ein Segment von der Knoblauch Knolle, richtig ?? :0) Ich esse in und mit meiner Nahrung schon viel Knoblauch und sehr viel Zitronen, die fast überall mit reinkommen….. es ist erfrischend und super. Nebenher trinke ich ausgepresste Zitrone mit Wasser, damit ich unter anderem nicht rieche. Kolleginnen haben bestätigt, dass ich nicht oder nur ganz wenig rieche ……

    • Jutta Bruhn

      Hallo Silke, es geht hier nicht ums Essen von Knoblauch oder Zitronensaft. Es handelt sich um eine Kur mit einem Trank, der auf besondere Weise zubereitet und eingenommen wird. Das löst natürlich komplett andere Reaktionen aus.

      Eine Kur ist etwas anderes als die tägliche Nahrung.

      Es sieht so aus, als wenn du entweder die Ausführungen oben oder das Ebook nicht gelesen hast. Das ist okay, aber ich bitte um Verständnis, dass ich hier Fragen von Leuten beantworte, die daran interessiert sind, ihre Gesundheit zu verbessern.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

  24. Lisa

    Liebe Frau Bruhn,
    ich bin gerade auf die Zitronen-Knoblauchkur und Ihr e-Book gestoßen.
    Das interessiert mich sehr.
    Allerdings taucht sofort die Frage auf, ob ich währende der Zeit der Kur nach Knoblauch riechen würde- denn ich arbeite nah mit Menschen und esse aus diesem Grund nie Knoblauch bevor ich arbeite.
    Danke und einen schönen Gruß
    Lisa

    • Jutta Bruhn

      Hallo Lisa, ja klar, diese Frage plagt viele, die die Kur noch nicht gemacht haben. 🙂

      Im Ebook habe ich geschrieben, dass 9 von 10 Leute keine Ausdünstungen haben. Tja, ob Sie nun grad die 10. sind? Keiner weiß es, da hilft nur ausprobieren. 😉

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

  25. Müller

    Liebe Frau Bruhn,
    durch Fehlernährung habe ich eine Insulinüberproduktion bekommen,hohe Cortisolwerte und hohe Triglyceride. Mittlerweile ist meine Depressionen sehr präsent.Ich möchte nur noch schlafen. Ausserdem substituiere ich Progesteron als Creme. Mein TSH liegt bei 2,25.
    Habe massiv zugenommen.Was halten Sie von Eiweissshake-Fasten oder Wasserfasten?Wie kann man Insulin senken und den Stoffwechsel ankurbeln? Vielen Dank & Gruß!

    • Jutta Bruhn

      Hallo Frau Müller, danke für Ihre Nachricht, aber wie kann ich Ihnen helfen?

      Ihre Frage wird mehrfach auf meiner Webseite beantwortet und wenn sie es wirklich angehen wollen, finden Sie mehrere Angebote bei mir.

      Alles was Sie ansprechen, kann man mit der Ernährung auf die Reihe bekommen. Der Punkt ist allerdings: Man muss den Anfang finden und es tun. Ich empfehle das Ebook „Starthilfe“ zum Einstieg.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

      • Müller

        Liebe Frau Bruhn,
        das stimmt. Meine Brotsucht ist jedoch ein riesiges Hindernis. Da ich letztes Jahr fast an Unterernährung gestorben wäre, ist es täglich ein Kampf gegen den Körper bzw.den Kopf.Schliessen hohe Indikan-Werte auf eine Eiweissverdauungsstörung?
        Danke für Ihre Kompetenz & viele Grüße nach Berlin.

        • Jutta Bruhn

          Hallo Frau Müller, leider kann und darf ich keine persönlichen medizinischen Auskünfte geben. Ich empfehle, nicht auf einzelne Werte zu schauen, sondern die Gesundheit im Ganzen zu betrachten. Dazu gehört die komplette Ernährung.

          Bei den meisten Leuten ändert sich vieles, wenn das Frühstück stimmt. Damit könnten Sie anfangen. 🙂

          Viele Grüße aus Berlin
          Jutta Bruhn

  26. Veronika

    Hallo Frau Bruhn,
    schon vor vielen Jahren bin ich auf der Suche nach natürlichen Entgiftungsmöglichkeiten und Plaque-Abbau in Blutgefäßen auf die Knoblauch-Zitronen-Kur gestoßen. Da ich unter Hashimoto mit starken Schilddrüsenunterfunktions-Symptomen leide, habe ich bisher davon Abstand genommen, weil in allen meinen Schilddrüsen-Büchern zu lesen steht, dass Knoblauch (wie auch Kohl, Zwiebel etc.) die Schilddrüsenfunktion blockiert. Deshalb war ich verwundert, dass Sie die Kur für die Schilddrüsengesundheit empfehlen. Ich bin recht unsicher in Bezug auf das Schaden-Nutzen-Verhältnis. Wie ist Ihre Meinung?

    • Jutta Bruhn

      Hallo Frau Mittelsdorf, Sie sprechen gleich mehrere Irrtümer an, die allerdings sehr verbreitet sind, deshalb möchte ich hier auch für andere Leserinnen und Leser antworten :-):

      – Der sogenannte „Plaque-Abbau“ in den Blutgefäßen ist ein Nebeneffekt, der eintritt wenn die Leber angeregt wird und normal arbeitet. Das sollte nicht der Hauptgrund sein, die Knoblauch-Zitronen-Kur zu machen. Im Ebook bin ich darauf näher eingegangen.

      – Weder Kohl noch Zwiebeln blockieren die Schilddrüse außer im rohen Zustand in übermäßigen Mengen, was kein Mensch jemals so essen würde.

      – Eine Entgiftungskur wie die Knoblauch-Zitronen-Kur ist eine Einzelmaßnahme. Wer versucht, damit die Symptome einer Autoimmunerkrankung in den Griff bekommen, wird vielleicht enttäuscht werden. Es kommt auf viele Faktoren an und entscheidend ist das Stadium der Erkrankung.

      Ich erlebe oft, dass Menschen mit schulmedizinischem Vorwissen auf dieser Webseite komplett Neues erfahren. Das liegt daran, dass es hier um Naturheilkunde geht. 🙂 Dabei wird der Mensch im Ganzen gesehen in der natürlichen Funktion, deshalb kann es so etwas wie „Schaden-Nutzen“ nicht geben.

      Wer weiter auf meiner Webseite liest, wird vermutlich noch so einiges entdecken, was in schulmedizinisch ausgerichteten Büchern nicht steht. Das liegt wie schon gesagt zum einen an der Naturheilkunde, zum anderen daran, dass ich mich an neuester Forschung orientiere. Das ist in der Schulmedizin bekanntlich selten der Fall. 🙁

      Ich hoffe, mit dieser Antwort auch anderen Leserinnen und Lesern mehr Orientierung gegeben zu haben. 🙂 Genauer ausgeführt habe ich die Hintergründe im Ebook.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

  27. Andrea

    Hallo Jutta, ich hätte mir eigentlich auch gerne dein neues E-book gekauft, allerdings wird es mir sehr wahrscheinlich nicht weiterhelfen, da ich Zitronensaft (auch verdünnt) und jede Art von minimaler Säure (sogar Hagebuttentee) überhaupt nicht vertrage. Ich bekomme dann sehr schnell Sodbrennen und teilweise auch Probleme im rechten Oberbauch. Zur Zeit verwende ich Heilerde, um das Problem in den Griff zu bekommen. Hast du vielleicht noch einen Tipp, was man tun kann, um Säuren wieder besser zu vertragen? Liebe Grüße Andrea

    • Jutta Bruhn

      Hallo Andrea, ich fürchte, mit einem Tipp ist das nicht getan. Denn ich weiß ja nicht, welches körperliche Problem dahinter steckt.

      Manchmal geht es dabei um zu wenig Magensäure, manchmal um zu viel. Mit Heilerde kann man sich vorläufig behelfen, aber das geht nicht an die Ursache.

      Nein, mit Einzeltipps und schneller Hilfe arbeitet die Schulmedizin. Hier in der Naturheilkunde geht es darum, den Menschen als Ganzes zu sehen.

      Wenn es soweit gekommen ist, dass sogar Hagebuttentee nicht mehr vertragen wird, dann würde ich darauf schauen, was in der Ernährung nicht stimmt, dass es so einen Extremzustand gibt. Die Ausführungen im Ebook zum Thema Leber und Darm könnten dir dazu einen Hinweis geben.

      Herzliche Grüße
      Jutta Bruhn

      • Andrea

        Hallo Jutta,
        vielen Dank für deine Nachricht. Ich habe mir dein E-book heute gekauft, um die Zusammenhänge im Körper besser zu verstehen. Ich freue mich immer, wenn ich durch neue Infos ein Stück weiter zur Gesundheit finde. Eigentlich war ich mir sicher, dass es sich bei mir ganz klar um zuviel Magensäure handeln müsste, da ich so empfindlich auf Säuren reagiere. Anscheinend ist das wohl nicht so. Ich weiß auch noch nicht, wie man herausfinden kann, ob man nun zuviel oder zuwenig Magensäure hat. Aber dafür gibt es bestimmt einen Test.
        Liebe Grüße
        Andrea

  28. Jutta

    Guten Tag Jutta,

    ich bin mir noch nicht sicher ob dieses Buch was fuer mich waere denn mit meinen Amalgamfüllungen traue ich mich nicht zu viel saures zu trinken oder zu essen da das mehr Amalgam loesen wuerde…wie kann man dem entgegenwirken?
    Danke.

    • Jutta Bruhn

      Hallo Namensvetterin, gute Frage wegen Amalgam. Die beste Lösung wäre sicher, die Füllungen so schnell wie möglich sachgerecht entfernen zu lassen und gleichzeitig eine Entgiftungskur zu machen.

      Ich würde mir einen naturheilkundlich arbeitenden Zahnarzt dafür suchen. Ich kenne aber nur eine Praxis in Berlin. Auf dieser Webseite gibt es aber schon mal gute Informationen, mit denen man weitersuchen kann.

      Wenn du nicht mit Knoblauch-Zitrone entgiften willst, gibt es viele andere Möglichkeiten.

      Im übrigen sehe ich keine Bedenken, die Kur zu machen. Man nimmt ja nicht viel von dem Trank und diesen kleinen Schluck kann man an den Zähnen „vorbei“ schlucken. 🙂 Aber besser wäre es schon, wenn die Füllungen raus kämen.

      Herzliche Grüße
      Jutta Bruhn

  29. Ingrid

    Hallo Frau Bruhn, bin auch ein „Hashimoto-Fall“ (mit Knoten), habe ganz empfindliche Zähne und Zahnhälse. Muß vorsichtig sein bei Fruchtsäuren, Spinat… Zähne werden stumpf und knirschen.
    Kann mir vorstellen, dass längere Knobi-Zitronen-Kur den Zahnschmelz angreift.
    Wie sind da Ihre Erfahrungen?

    • Jutta Bruhn

      Hallo Ingrid, spezielle Erfahrung wegen Zahnschmelz habe ich nicht.

      Die allgemeine Empfehlung in der Makrobiotischen Heilküche lautet aber sowieso, keine Fruchtsäfte zu trinken und keinen Spinat zu essen.

      Es wäre sicher besser, wenn Sie erst mal grundsätzlich etwas ändern mit der Ernährung und dann schauen, ob die Kur Sinn macht. Ich empfehle die „Starthilfe“ hier.

      Herzliche Grüße
      Jutta Bruhn

    • Jutta Bruhn

      Hallo Julia, danke! Ja, klar um die Gallensteine kommt man nicht drum herum, die entstehen ja erst bei einer trägen Leber. Speziell wegen sich lösender Gallensteine habe ich den Tipp gegeben, die Menge des Tranks zu reduzieren. (S. 49)

      Danke für den Hinweis. Es wäre eine sinnvolle Ergänzung, einen Abschnitt extra zu den Gallensteinen zu schreiben. 🙂

      Bisher habe ich eher über die Entfernung der Gallenblase geschrieben, denn diese OP ist so häufig.

      Herzliche Grüße
      Jutta Bruhn

  30. Katrin

    Sehr geehrte Frau Bruhn, ich habe von der Zitronen Knoblauch Ingwer Kur gehört und möchte sie gerne ausprobieren. Bei der Suche im Internet nach einem geeigneten Rezept bin ich hier auf den Hinweis gestoßen, bei Schilddrüsenmedikamenten besondere Vorsicht walten zu lassen. Ich nehme täglich 1 Tablette L-Thyrox Jod HEXAL 50.ug/150 ug. Können Sie mir sagen ob ich diese Kur bedenkenlos und ohne vorherige Absprache mit meiner Hausärztin anwenden kann? Vielen Dank im Voraus, Katrin Döring

    • Jutta Bruhn

      Hallo Katrin, das ist eine richtige Frage. Kurze Antwort: „bedenkenlos“ anwenden würde ich die Kur nicht, man muss sich informieren. Deshalb habe ich lieber ein Buch dazu geschrieben und nicht nur das Rezept veröffentlicht.

      „ohne vorherige Absprache mit meiner Hausärztin“ geht auf jeden Fall. Man muss sich nicht die Erlaubnis holen, aber man muss aufmerksam auf die Reaktionen auf die Kur sein. Dabei helfen die Infos aus dem Buch.

      Ich habe am Anfang aufgezählt, was es für Reaktionen geben kann und im letzten Teil bin ich auf Erfahrungsberichte von Teilnehmenden eingegangen. Dazu gibt es jeweils Tipps, was man tun kann. Das sind wertvolle Hilfen, die eigene Situation richtig einzuschätzen.

      Es kommt nicht darauf an, wie hoch jetzt gerade die Dosierung ist, sondern wie die Reaktionen auf die Knoblauch-Zitronen-Kur sein werden. Das kann man nicht genau voraussagen, weil es eine natürliche Maßnahme ist und jeder Mensch anders reagiert.

      Ich hoffe, das beantwortet die Frage? Hilft vielleicht ein Blick ins Inhaltsverzeichnis hier?

      Herzliche Grüße
      Jutta Bruhn

  31. Monika

    Hallo, ich habe das Hashimoto Syndrom und Polyzystische Nieren(Erbkrankheit). Ich habe meine Ernährung auf Grund Ihrer Informationen durch das E-Book Starthilfe schon umgestellt. (Seit 2 Monaten) Es geht mir viel besser, aber meine Verdauung funktioniert überhaupt nicht. Ich habe mir auch das Buch Knoblauch-Zitrone-Kur gekauft. Hat es Sinn die Knoblauch-Zitronen-Kur anzufangen, bzw. sollte ich das mit meinen Nieren wegen der zu starken Entgiftung? Danke für Ihre Antwort

    • Jutta Bruhn

      Hallo Frau Schiel, die polyzystische Nierenerkrankung ist eine sogenannte „genetisch bedingte“ Erkrankung. Das bedeutet, dass es bei entsprechender Lebens- und Ernährungsweise zu einem Ausbruch der Veranlagung kommen kann.

      Damit es nicht zum Ausbruch kommt, empfehle ich die entsprechende Ernährung. Dazu gehört auch die Knoblauch-Zitronen-Kur als naturheilkundliche Maßnahme zur Entlastung der Leber.

      Zu einer „zu starken Entgiftung“ kann es nur dann kommen, wenn nicht genug einfaches Wasser begleitend getrunken wird. Deshalb bitte beachten, ausreichend zu trinken.

      Auf all das bin ich im Ebook ausführlich eingegangen. Mein Tipp: Das Ebook ausdrucken, dann kann man es in Ruhe besser lesen. 🙂

      Ich weiß nicht, wie Sie es gemacht haben. Ganz allgemein möchte ich hier den Hinweis geben, dass es auf keinen Fall reicht, nur das Rezept rauszusuchen. Wer die Texte dazu nicht liest, versteht nicht, worum es geht und worauf man achten muss.

      Auch sind die vielen Fragen und Erfahrungsberichte von anderen Teilnehmenden eine wertvolle Hilfe für die eigene Kur.

      Ich wünsche viel Erfolg!

      Herzliche Grüße
      Jutta Bruhn

  32. Dieter

    Hallo,darf man die Knoblauch-Zitronen Kur auch anwenden wenn man nach einem Schlaganfall Macumar und ASS 100 einnehmen muß.

    • Jutta Bruhn

      Hallo Herr Petry, die Frage ist mir erst heute in die Finger gekommen, ich bitte um Entschuldigung!

      Bei der Einnahme von blutverdünnenden Mitteln sollte die Kur auf jeden Fall nur in ärztlicher Begleitung durchgeführt werden, damit die Medikation entsprechend angepaßt werden kann. Ich habe im Ebook ausdrücklich darauf hingewiesen.

      Herzliche Grüße
      Jutta Bruhn

Haben Sie eine Frage passend zum Beitrag dieser Seite?

Bitte beachten Sie diese Regeln hier.


*

© 2012- 2017 · Start · Newsletter · Impressum · Datenschutz · Top