Was sagt uns hohes Cholesterin?

Was sagt uns hohes Cholesterin?Wer nur die Worte hört „hohes Cholesterin“ ist alarmiert und will etwas dagegen tun.

Auch die meisten Ärzte glauben nach wie vor, daß Cholesterin aus der Ernährung sich in den Arterien sammelt, ablagert und schließlich zum Herzinfarkt führt. Das stimmt aber nicht.

Inzwischen gibt es zahlreiche Veröffentlichungen, die den Mythos entschleiern, hier ein paar von den neueren:

Auch das alte Märchen vom „guten“ und „bösen“ Cholesterin ist enttarnt. Zum Beispiel hat der Heilpraktiker Hans-Heinrich Jörgensen darauf hingewiesen, dass es zwischen HDL und LDL keinen Unterschied gibt.

Verwechselt wird gerne auch, dass Cholesterin aus der Nahrung nichts mit dem Cholesterin im Körper zu tun hat.

Was aber stimmt: Hohe Cholesterinwerte zeigen an, das etwas nicht stimmt im Körper. Zum Beispiel kann die Schilddrüse in Unterfunktion sein. Dann ist das Cholesterin hoch. Es zu senken, hilft der Schilddrüse aber überhaupt nicht, im Gegenteil.

Cholesterin ist notwendig

Bis vor ein paar Jahrzehnten wussten Ärzte noch, dass zu wenig Cholesterin ein Zeichen für eine schwache Schilddrüse oder eine Schilddrüsenunterfunktion sein kann.

Damals (so etwa bis in die 1960er Jahre) hat man Cholesterin sogar gespritzt, wenn es starke Müdigkeit und Depressionen gab. Stell dir das heute mal vor! Das macht kein Arzt mehr.

Heute wird nur noch auf die erhöhten Werte gestarrt. Was nicht bekannt ist: Hohe Werte können eine normale Maßnahme des Körpers anzeigen, weil viel Cholesterin benötigt wird. Und zwar für Reparaturen an Körperzellen.

Lebenswichtige Substanz

„Cholesterin ist eine lebenswichtige Substanz in allen Zellen unseres Körpers und hält uns gesünder als jedes Vitamin“ schreibt Steven Acuff, Ernährungsberater. Es ist entscheidend wichtig

  1. um das hormonelle Gleichgewicht zu halten, denn es ist ein Grundbaustoff der Hormone
  2. vor allem die Nebennieren benötigen es als Rohstoff für viele Hormone
  3. für das Immunsystem. Insbesondere Kinder brauchen viel davon zum Aufbau ihres Immunsystems.

Wesentliche Funktionen sind:

  • hält den Körper stabil, indem es die Zellwände fest und flexibel macht
  • spielt eine Schlüsselrolle bei der Herstellung neuer Immunzellen
  • funktioniert als Reparatursubstanz und Antioxidans
  • ist Basis für die Produktion von Serotonin, dem Wohlfühl-Neurotransmitter

Schilddrüsen-Unterfunktion als Ursache

Eine Unterfunktion der Schilddrüse kann daran beteiligt sein, dass die Werte ansteigen.

Wenn die Schilddrüse zu wenig Hormone produziert, schwächt dies den Stoffwechsel. Logischerweise verlangsamt sich dann auch der Abbau des Cholesterins. Und das führt zu einem hohen Wert.

Davon betroffen sind Menschen mit

und anderen Störungen und Krankheiten.

Entzündungen als Ursache

Hohe Werte zeigen, dass der Körper einen erhöhten Bedarf hat. Zum Beispiel dann, wenn es für Zell-Reparaturen benötigt wird wie bei Entzündungen. Wie fatal, wenn der Wert durch Medikamente (Statine) gesenkt wird!

Bei Entzündungen reagiert die Leber durch erhöhte Produktion von Cholesterin. Zum einen soll das einen Schutz bilden. Zum anderen braucht der Körper mehr davon, um die Schäden an den Zellen zu heilen.

Als Entzündungen fördernd stehen im Verdacht:

  • Fette in Fertignahrung (Beispiel: fettige Bäckereiprodukte wie Croissants etc.)
  • ranzige Fettsäuren, die entstehen können, wenn Öle im Licht oder offen stehen oder wenn sie zu hoch erhitzt werden
  • Nikotin und andere Umweltgifte
  • und sogar Stress

Die Schulmedizin erkennt nach und nach diese Zusammenhänge – jedenfalls aufgeklärte Mediziner, die sich darum kümmern. Sie verordnen weniger Statine, das sind Arzneimittel zur Senkung des Cholesterins. Studien haben nämlich gezeigt, dass diese Statine das Immunsystem behindern und Entzündungen womöglich noch auslösen könnten.

Gefahren niedrigen Cholesterins

Zu wenig Cholesterin ist gar nicht wünschenswert. Tatsächlich kann es sogar gefährlich werden, wenn es zu weit absinkt.

Dann können Schäden an Zellwänden schlechter behoben werden. Das kann zum Problem werden, denn beschädigte Zellen sind anfällig für Entartung, das heißt, das Krebsrisiko könnte steigen.

  • Emotionen wie Aggression können heftiger auftreten
  • Depressionen werden gefördert und Selbstmordgedanken sollen häufiger sein.

Cholesterin und Ernährung

Die neuere Forschung hat längst gezeigt, dass Cholesterin in der Ernährung wenig oder nichts mit Cholesterin im Blut zu tun hat.

Da Cholesterin hauptsächlich in der Nahrung tierischen Ursprungs enthalten ist, wechseln manche Leute zu einer vegetarischen oder veganen Diät, um zu versuchen es zu senken. Das kann nicht gelingen und es kann zu schwindelerregenden Höhen ansteigen. Solche Fälle sind mir bekannt.

Auf keinen Fall hat hohes Cholesterin etwas damit zu tun, wie viel Eier jemand isst. Dieses Gerücht hält sich hartnäckig. Viele Menschen haben in den letzten 40-50 Jahren auf Butter und Eier verzichtet, weil sie von Ernährungsfachleuten und Presse davor gewarnt wurden.

Das mit den Eiern hat man aus Tierversuchen geschlossen. Bei Kaninchen wirken sich Eier tatsächlich negativ aus. Auf so einen Blödsinn muss man erst mal kommen und die armen Kaninchen mit Eier füttern!

Bio-Butter und Eier sind sehr gesunde Nahrungsmittel. Sie enthalten zahlreiche wichtige Nährstoffe, insbesondere

  • Vitamin A
  • Vitamin E
  • Vitamin B12

Worauf es für Menschen ankommt ist, dass man wirklich gute Bio-Eier kauft. Von Hühnern, die wirklich frei rumlaufen dürfen. Hühner müssen Insekten picken können, sonst kommt ihr Stoffwechsel durcheinander. Und das wirkt sich dann auch auf unseren Stoffwechsel aus. Deshalb kaufe bitte nur gute Eier, wie es sie im Biohandel gibt.


 

Kochen bei Schilddrüsenproblemen

Makrobiotische HeilkuecheRezepte aus der Makrobiotischen Heilküche sind richtig, wenn man diese Ziele erreichen will:

  • nicht mehr frieren und müde sein
  • Allergien und Unverträglichkeiten loswerden
  • Depressionen und Angst verlieren
  • besser schlafen
  • Gewicht regulieren
  • ohne Verdauungsbeschwerden leben

"Motivationslevel: sehr hoch, denn schon die letzten Tage an denen ich nur teilweise nach dem Programm gegessen hatte, hatte ich kaum noch Darm-Probleme."

 

"Ich bin begeistert wie schnell die Gerichte zuzubereiten sind und wie lecker sie sind. Das ist super klasse, weil man es so auch zu stressigen, beruflichen Zeiten beibehalten kann. Das ist sonst oft ein KO-Kriterium für mich."

Hast du eine Frage passend zum Beitrag dieser Seite?

Klicke hier und beachte bitte die Regeln.
Meine Antwort kommt per E-Mail.


*

© 2012- 2019 · Start · Newsletter · Impressum · Datenschutz · Top