Warmes Frühstück bringt Lebensqualität – Teil 1

Hirse-Kürbis-Suppe

Hirse-Kürbis-Suppe

Wir wissen eine Menge über die Abläufe im Körper, wie die Organe funktionieren und was man bei Krankheiten so alles tun kann.

Trotzdem wird von der Medizin ein komplettes Organsystem vernachlässigt, nur weil man es nicht sehen kann: Die Meridiane, so heißen die Energieleitbahnen des Körpers.

Die alte chinesische Medizin dagegen basiert gerade auf der Kenntnis dieser Meridiane. Für alle Organe gibt es sie: Für Milz, Magen, Leber, Galle, Darm, Lunge und so weiter.

Heute schauen wir uns den Milzmeridian an und was der mit dem Frühstück zu tun hat.

Entscheidend: Der Milzmeridian

Für die gute Verdauung spielt der Milzmeridian eine entscheidende Rolle. Sein Einfluss auf alle anderen Meridiane und somit auf die Organe ist von größter Bedeutung für die Lebensqualität. Damit hängt zusammen,

  • ob man sich wach und munter fühlt oder
  • ob man geschwächt und matt den Tag verbringt.

Schauen wir also, wie man es am besten hinbekommt, den Milzmeridian so richtig gut zu versorgen. Aus der Überschrift ganz oben wissen Sie schon, dass es dabei um das Frühstück geht.

Was schadet?

Ist der Milzmeridian durch falsches Frühstück geschwächt, wird nach und nach der gesamte Körper schwächer. Am meisten schwächen kann man den Milzmeridian durch

  • Weglassen des Frühstücks
  • kalte Nahrungsmittel morgens

wobei mit kalten Nahrungsmitteln Sachen gemeint sind wie Käse, Quark, Joghurt, Müsli, rohes Obst, rohes Gemüse, Säfte aus Obst, grüner Tee und andere.

Das Gegenteil ist aber auch nicht richtig. Heißer Kaffee (und auch kalter 🙂 ) zum Beispiel wirkt auf die Meridiane wie „Benzin auf Feuer“.

Somit können wir das übliche deutsche Frühstück schon mal streichen. 🙁


Ich habe mich mit der Zeit an die neue Form der Ernährung gewöhnt und möchte das warme Frühstück nicht mehr missen. Mir ist ständig warm, während meine Kollegen frieren. Ich werde so weiter essen, wie Sie es empfehlen.


Andere Vorbilder suchen

Schauen wir lieber, wie das Frühstück im Fernen Osten aussieht. Denn dort hat man ein ungebrochenes Verhältnis zur Tradition. Bei uns ist die Verbindung zum Althergebrachten leider verloren gegangen.

Bekannt ist die Misosuppe, ohne die wohl kein Mensch in Asien aus dem Haus geht. In der Misosuppe gibt es Fisch oder Fleisch als Einlage. Dazu wird ein Schälchen Reis gegessen.

Na, das hört sich doch gar nicht so schlecht an.

Nehmen wir uns so eine Morgensuppe zum Vorbild und wandeln sie nach unserem Geschmack ab.

Als erstes stelle ich ein Rezept vor für eine cremige Suppe mit Getreide. Dazu gibt es etwas Eiweiß wie Fisch, Fleisch, Eier oder Hülsenfrüchte und schon hat man das komplette Frühstück in einer Suppe:

wärmend und sättigend

Hirse-Kürbis-Suppe

Hirse-Kürbis-Suppe

Rezept: Hirse-Kürbis-Suppe

  • 1/2 Tasse fein gehackte Zwiebeln
  • 2-3 EL Kokosfett
  • 1 1/2 Tassen Stücke vom Hokkaido-Kürbis
  • 1/2 Tasse Möhren in kleinen Stücken
  • 1 Tasse gekochte Hirse
  • 1-2 TL Miso oder Shoju/Tamari
  • ca. 5 Tassen Wasser
  1. Zwiebeln in Kokosfett dünsten.
  2. Alle Gemüse und 1 Tasse Wasser dazugeben, kochen lassen bis es fast gar ist.
  3. Hirse und das restliche Wasser dazugeben und noch 10-15 Minuten köcheln lassen.
  4. Miso in wenig kaltem Wasser anrühren und zufügen.

Mit  fein geschnittenen Frühlingszwiebeln servieren. Dazu paßt noch ein Butterbrot und

  • Fleischeinlage für die Suppe, z.B. Rest vom Huhn, Pute …
  • gekochtes Ei, Rührei, Spiegelei …
Rezept als pdf

So eine warme Frühstücks-Suppe stärkt die Milzmeridiane. Das ist die beste Voraussetzung für einen guten Tag. Werden Sie das Suppen-Rezept mal ausprobieren? Oder haben Sie ein eigenes Rezept? Schreiben Sie es für uns gerne hier auf. 



 

Die Autorin: Mein Name ist Jutta Bruhn. Ich bin Heilpraktikerin und wohne in Berlin. Hier auf der Webseite gebe ich Tipps und Infos zur Ernährung bei Schilddrüsenproblemen.

36 Kommentare

  1. Silke Bernstein

    Esse zur Zeit auch die Reissuppe mit Gemüse drin, schmeckt lecker, aber auch nochmal mehr, weil ich eine Suppenkasperin bin :0)
    Es wärmt auf vor allen Dingen in der kalten Jahreszeit.Ja, fühlt sich gut an. Danke

  2. Meike Behrens

    Hallo Frau Bruhn, ich lese ihre Ernährungstipps mit Begeisterung. Ich würde das so gerne umsetzen, habe allerdings das Problem, dass ich schon sehr schlank bin und wenn ich aufhöre Zucker zu essen und morgens Misosuppe… nehme ich schnell ab. Das möchte ich natürlich nicht. Wie kann ich mein Gewicht halten? LG Meike Behrens

    • Jutta Bruhn

      Hallo Meike, mit Zucker würde ich das Gewicht nicht halten wollen. Es geht um Regulation, die umfasst aber mehr als nur einige Nahrungsmittel. Ich würde es mit dem warmen Frühstück versuchen. Man kann es mit Brot und Eintopf gestalten. Viel Erfolg!

      Herzliche Grüße
      Jutta Bruhn

  3. Buhtz

    Hallo Frau Bruhn,

    seit ein paar Monaten trinke ich morgens kalten frisch gepressten Gurken-, Möhren- und Rote Beetesaft. Zur Heilung meiner Schuppenflechte und meiner Magen- Darmprobleme frei nach Dr. Walker, der auf diese Säfte schwörte und damit 115 Jahre alt wurde. Nun bin ich durch ihre Praxis verunsichert.

    Was halten Sie von diesen Säften zu 500 bis 750 ml am Tag.

    Liebe Grüße
    K. Buhtz

  4. Sarah

    Hallo Frau Bruhn,
    ich habe eine Frage zu der Suppe (ich bin alleinerziehend, berufstätig und besuche ein Abendgymnasium). Sprich: ich habe keine Zeit!

    Ist es möglich, die Suppe in großen Mengen zu kochen und einzufrieren?
    Gibt es noch andere Rezepte?
    LG Sarah

    • Jutta Bruhn

      Hallo Sarah, man kann die „Suppe“ vorkochen für 2-3 Tage, wie jeden anderen Eintopf. Einfrieren würde ich nicht.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

  5. Marion Prengel

    Nach der Blutgruppenernährung dürfte ich keine Kokosprodukte (und vieles andere) zu mir nehmen, aber sie schmecken und tun mir gut.
    Der Mensch ist ein Individuum. 40% der Bevölkerung hat zB. Blutgruppe A. Die sollen jetzt alle die gleichen Dinge meiden? Eine gewagte Theorie oder?

    • Jutta Bruhn

      Hallo Marion, interessante Frage, aber hier ist kein Forum zur Diskussion von Ernährungstheorien. Ich beantworte Fragen von Leser/innnen, die zum Beitrag auf der Seite passen.

      In meinem Onlinekurs gehe ich auf die Blutgruppenernährung ein und erkläre, welche Aspekte wichtig sind.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

  6. Jutta Bruhn

    Hallo Frau Stein, dann hören Sie doch einfach nicht auf die Blutgruppenernährung. Wer sagt, dass das richtig ist? Ich habe andere Erfahrungen gemacht.

    Viele Grüße aus Berlin
    Jutta Bruhn

  7. Nicole m

    Hallo, gibt es eine „süße“ Variante vom Frühstück? Und was kann ich meinem kleinen Sohn anbieten zum Frühstück, er ist 1 Jahr. Freue mich auf eine Antwort – danke lg Nici

    • Jutta Bruhn

      Hallo Nicole, die „süße Variante“ des Frühstücks ist genau das Problem, mit dem man in Schilddrüsenprobleme gerät und Autoimmunerkrankungen entwickelt. Es geht dabei um den instabilen Blutzucker. Bitte tue deinem Kind das nicht an. Kinder verkraften erst mal so einiges an falscher Ernährung, die Auswirkungen zeigen sich erst Jahre später.

      Du selbst und dein Sohn (sowie natürlich alle anderen aus der Familie) würden davon profitieren, ein warmes Frühstück mit einer Gemüsesuppe zu essen. Die Gemüse sind süß, z.B. Möhren. Wenn man das volle Getreide wie z.B. Reis richtig kaut, wird es süß. Das ist die natürliche Süße, die wir brauchen und mögen. Alle Süßmittel wie Honig etc. führen in Krankheiten.

      Bitte denk dran, diese Webseite ist keine Kochseite, sondern hier geht es darum, Krankheit zu vermeiden oder zu managen.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

  8. Elge Nattermann

    Wie ersetzt man denn die Milch?
    Womit ?
    Möchte mir einen Shake machen,
    ( Wasser ) oder ? meine Frage an Sie
    Reismilch Mandel Milch alles nicht’s
    ihrer Meinung nach schlecht.
    Aber was wäre ideal ?

    • Jutta Bruhn

      Hallo Frau Nattermann, gar nicht! Es gibt keinen Ersatz, weil es darum geht, sich davon zu verabschieden, dass man irgendeinen Spaß an solchen „Getränken“ haben kann, bis auf sehr wenige Ausnahmen und die habe ich beschrieben.

      Wir müssen und sollten so etwas wie „Milch-Shakes“ nicht zu uns nehmen. Das ist Nahrung und kein Getränk. Der Körper wird damit belastet, immer.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

  9. Jutta Bruhn

    Hallo Mimi, was ist denn das für eine Frage? 🙂

    – es gibt hier keine „Patienten“
    – natürlich ist das eine ganz normale Kost für alle Menschen

    Viele Grüße aus Berlin
    Jutta Bruhn

  10. Jutta Bruhn

    Hallo Herr Küßner, ich hatte Ihnen schon geantwortet: Wenn die Leber besser arbeitet, reguliert sich auch die Schilddrüse und zwar in beiden Richtungen, sowohl die Über- als auch die Unterfunktion kann sich legen.

    Natürlich kann es zu unangenehmen Heilkrisen kommen. Fragen Sie deswegen?

    Viele Grüße aus Berlin
    Jutta Bruhn

  11. Gundula-R.Röntzsch

    Hallo Frau Bruhn,
    ich kann es nicht fassen, seit 50 Jahren( jetzt 70) habe ich morgens eine Tasse Kaffee getrunken, seit ich die Misosuppe esse, besteht kein Verlangen mehr danach, sogar ohne Entzugserscheinung, die ich schon mal hatte, als ich vom Kaffe loskommen wollte und es vor Kopfschmerzen nicht aushielt. wenn es so bleibt, bin ich ganz glücklich.
    Ein schönes Wochenende, viele Grüße
    Gundula

  12. Albert

    Hallo Frau Bruhn,

    heute war es soweit, meine erste Miso-Suppe nach oben stehendem Rezept gekocht, und jetzt sitze ich hierim T-Shirt, weil alles andere zu warm war.

    Total genial die Suppe, und super lecker.

    • Jutta Bruhn

      Hallo Albert, prima, das ist ein guter Anfang. Im Laufe der Zeit sollte sich die Körpertemperatur allerdings normalisieren.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

  13. Jutta Bruhn

    Hallo Ela, wenn du es weißt, warum tust du es nicht einfach? Niemand ist verpflichtet, meinen Empfehlungen zu folgen. 🙂

    Trotzdem vielen Dank für den Hinweis. Die Webseite ist nicht nur auf Autoimmunerkrankungen ausgerichtet. Deshalb finden sich an vielen Stellen noch Hinweise auf glutenhaltige Produkte.

    Viele Grüße aus Berlin
    Jutta Bruhn

  14. Jutta Bruhn

    Hallo Charlotte, vielleicht solltest du deinem Mann erklären, dass die Kartoffeln mit Schwermetallen wie Cadmium belastet sind? Vielleicht vergeht ihm dann der Appetit?

    Du könntest ihm Süßkartoffeln oder Hokkaido-Kürbis anbieten. 🙂

    Viele Grüße aus Berlin
    Jutta Bruhn

  15. Nevio

    Hallo Jutta,

    Ich bin z.Z. frühmorgens aktiv und verspüre keinen Hunger. Ich setze mich erst gegen 9 oder 10 Uhr an den Frühstückstisch und geniesse dann die warme Miso-Suppe und den Getreidebrei. Ist das okay??

    Sei gegrüsst.
    Nevio

      • Tanja Schiller

        Hallo Jutta!
        Lassen sich mit dem warmen Frühstück auch kalte Hände und Füße regulieren?
        LG Tanja

        • Jutta Bruhn

          Hallo Tanja, das warme Frühstück tut jedem Menschen gut, weil es dafür sorgt, dass die normalen Körperfunktionen besser ablaufen.

          Speziell bei kalten Händen und Füssen geht es oft um eine Schilddrüsenunterfunktion. Dabei kommt es darauf an, in welchem Stadium diese Unterfunktion ist und welche Medikamente genommen werden. Deshalb ist es schwierig, eine genaue Auskunft zu geben. Das kommt auf die persönliche Situation an.

          Auf jeden Fall würde ich auf warmes Frühstück umsteigen! 🙂 Das hat schon so vielen Leuten zu mehr Wärme verholfen.

          Viele Grüße aus Berlin
          Jutta Bruhn

  16. Ingrid Meyer-Legrand

    Warum sollte man denn keinen grünen Tee trinken? Wo ich doch jetzt so einen guten, grünen Tee gefunden habe? 😉

  17. Lucia

    hallo Jutta Bruhn

    wann , also um welche Uhrzeit soll das Frühstück denn sein. ist es dann wenn man aufsteht oder ist es zu einer bestimmten Uhrzeit
    viele Grüsse Lucia

  18. Andy

    Liebe Jutta, bringt eine Tasse warmes oder heißes Wasser mit Ingwer und oder Zitronensaft am Morgen auch etwas? Also anwärmen mit dem warmen Wasser, etwas warten und dann z b. gekochtes Ei und Brot?

    lg Andy

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

© 2012- 2017 · Start · Newsletter · Impressum · Datenschutz · Top