Herzlich willkommen!

Kennen Sie diese Symptome?

  • ewig müde, abgeschlagen
  • Verdauungsprobleme
  • ständig frieren
  • depressiv, nicht klar im Kopf
  • keine Chance, das Gewicht zu verlieren

... oder ist es Schlaflosigkeit, Panik, Herzklopfen, Nervosität?

... oder nehmen Sie Medikamente für die Schilddrüse und haben trotzdem Beschwerden?

juttabruhn

Jutta Bruhn

Heilpraktikerin

Die Ernährung kann helfen

Ich weiß das, weil ich seit über 20 Jahren als Heilpraktikerin Ernährungsberatungen gebe.

Ab 2012 habe ich meine Kenntnisse digitalisiert und gebe sie auf dieser Webseite weiter.

Zum Thema Schilddrüse und Ernährung bin ich gekommen über meine eigene Krebserkrankung, die mich vor 30 Jahren überraschte.

Damals entdeckte ich die Makrobiotische Heilküche (MBH). Dieser Methode bin ich bis heute treu geblieben.

Mehr zu lesen über meine Geschichte gibt es hier


Das sagen Teilnehmende:

"Mein erstes tolles Erlebnis war die Misosuppe am frühen Morgen. Mich hat überrascht, wie wohl eine Suppe am Morgen tut. Obgleich ich nach dem morgendlichen Suppe-Essen ins Schwitzen komme. Körpergewicht habe ich auch gut „verloren“, was mich freilich auch freut. Sonst muss ich sagen, fiel mir die Umstellung nicht so schwer, da mir einiges aus der TCM-Küche bereits vertraut war."

"Auch hat mich erstaunt, dass ich kein großartiges Verzichtgefühl spüre. Dafür habe ich seit Jahren wieder eine freie Nase und meine heftigen Allergie-Niesattacken blieben recht schnell aus! Das freut mich enorm und bestärkt mich allemal, weiterzumachen.

"Ebenfalls litt ich in den letzten vier Wochen nicht mehr unter vorher üblichen Müdigkeitsattacken. Ich habe kaum noch Blähungen und auch keinen aufgeblasenen Bauch mehr. Eine langwierige Entzündung im rechten Ellenbogengelenk verschwand ebenfalls."


Quellen für meine Beiträge auf der Webseite

Dr. Susan Blum, Ärztin

"Viele Menschen glauben, dass sich der Einfluss unserer Nahrung lediglich auf das Gewicht beschränkt. Aber weiter von der Wahrheit entfernt könnte man gar nicht sein."

Dr. Kharrazian, Naturheilkundler

"Eine funktionelle Schilddrüsenunterfunktion kann mithilfe von erährungsphysiologischen Maßnahmen rückgängig gemacht werden."

Steven Acuff, Ernährungsberater

"Ich ernähre mich seit 45 Jahren nach der Makrobiotik und brauchte seit 45 Jahren nicht mehr zum Arzt."


18 Kommentare

  1. Claudia

    Hallo Jutta,

    ich habe Hashimoto und nehme seit Jahtzehnten L-Thyroxin 100. Können Sie mir bitte sagen, warum und wie die Tabletten krank machen? Ich habe nur noch 1/3 Schilddrüse, kann der Körper mit der richtigen Ernährung das kompensieren? Die Starthilfe und das Rezeptbuch habe ich mir bereits runtergeladen.

    Vielen Dank und herzlichen Gruß

    • Jutta Bruhn

      Hallo Claudia, ja, da wäre ich zuversichtlich, dass man mit der Ernährung viel erreichen kann. Es kommt auf den eigenen Einsatz an und wie man dranbleibt.

      Warum die Tabletten krank machen, steht im Buch von Dr. Rieger „Hashimoto Healing“.

      Herzliche Grüße aus Berlin, Jutta Bruhn

    • Jutta Bruhn

      Hallo Caro, ja selbstverständlich! Und zwar sofort! Gerade in dieser frühen Zeit werden die Grundlagen für Gesundheit gelegt. Je besser die Ernährung, desto weniger Stress und Krankheiten. 🙂

      Herzliche Grüße aus Berlin, Jutta Bruhn

  2. Oliver

    Guten Tag Frau Bruhn,

    können Sie mir bitte den Internet-Versanhandel nennen, bei dem Sie Ihre Produkte für die makrobiotische Küche erwerben.

    Ihre Seite ist sehr informativ und gut gestaltet.

    Vielen Dank.

    Mit freundlichen Grüßen
    Oliver

  3. Bettina

    Guten Tag Frau Bruhn,
    zufällig bin ich auf Ihre sehr informative Seite gestoßen. Eine Frage: ist es möglich mit Ihnen eine Termin zu vereinbaren? Praktizieren Sie in einer Praxis als Heilpraktikerin?
    Viele Grüße
    Bettina

    • Jutta Bruhn

      Hallo Miriam, ich habe gar keine Fleischrezepte im Ebook. Das überlasse ich jedem selbst, mit Fleisch zu kochen.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

  4. Jenny

    Hallo Frau Bruhn,

    ich bin selbst an Hashimoto erkrankt und das schon seit ca. 6 Jahren.
    Kennen Sie einen Arzt in Deutschland der nach Dr. Kharrazian behandelt?

    Lg Jenny

    • Jutta Bruhn

      Hallo Jenny, tut mir leid, nein, ich kenne keinen solchen Arzt. Geht auch nicht, denn Hashimoto kann man nicht behandeln.

      Weil das Immunsystem krank ist, bekommt man nur über die Ernährung Erleichterung. Zusätzlich kann man naturheilkundliche Mittel und Nährstoffe nehmen.

      Ich empfehle, mit der „Starthilfe“ einzusteigen.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

  5. Natascha

    Liebe Frau Bruhn,

    ich bin durch Zufall auf Ihre Seite gestoßen, welche für mich sehr interessant ist. Seit meinem 15. Lebensjahr leider ich unter meiner Schilddrüse und der Arzt in Berlin meint, ich soll keine Tabletten einnehmen, da die Schilddrüse wieder normal ist.
    Meine Thyreoglobulin-Antikörper sind sehr erhöht und der Arzt meint, dass ich wohl eine Entzündung habe (Hashimoto), doch mehr (Tabletten verschreiben oder weitere Untersuchungen) tut er nicht. Deswegen werde ich auch den Arzt wechseln um mir eine zweite Meinung einzuholen, denn ich bin der Meinung, dass man eine Thyreoditis behandeln sollte, oder?

    Viele Sachen, die ich hier lese, treffen zum Teil auf mich zu, sodass ich den Anreiz spüre deine Empfehlungen zu folgen.
    Meine Frage nur: Ebook Hashimoto. Bekommt man das alles in den Newsletter zu lesen oder bekommt man das „Buch“ als PDF Datei per E-Mail zugesandt? Denn ich könnte nur per E-Mail empfangen, Facebook etc. habe ich nicht.

    Jetzt schon bedanke ich mich für Ihre Rückmeldung und wünsche Ihnen eine schöne Woche.

    Liebe Grüße

    Natascha

    • Jutta Bruhn

      Hallo Natascha, dieser Arzt ist der am besten Informierteste, von dem ich je gehört habe! Bitte schicke mir sofort seinen Namen und Adresse, damit ich ihn weiterempfehlen kann.

      – er weiß, dass man Hashimoto nicht behandeln kann, weil es um das Immunsystem geht

      – er will dich nicht mit nutzlosen Tabletten krank machen. Denn das ist die unweigerliche Spätfolge.

      Ich bin wirklich beeindruckt, dass es das gibt!

      Wenn du dich besser informieren willst, kannst du mit meiner „Starthilfe“ loslegen. Damit kannst du besser verstehen, warum dein Arzt ein seltener Schatz ist.

      Vergiß bitte nicht, mir den Namen zu schicken, danke.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

  6. Miriam

    Hallo Frau Bruhn, habe ihre Starthilfe sowie Ihr Rezepte-Ebook! Finde sie sehr gut! Esse alles! Außer Fleisch! Vielen Dank!

    LG Miriam

Haben Sie eine Frage passend zum Beitrag dieser Seite?

Klicken Sie hier und beachten Sie bitte die Regeln.


*

© 2012- 2018 · Start · Newsletter · Impressum · Datenschutz · Top