Kochen bei Schilddrüsenproblemen: Pak-Choi als Gemüsebeilage mit viel Geschmack

Pak ChoiPak-Choi ist ein naher Verwandter des Chinakohls. Auf jeden Fall wird er so groß wie dieser.

Eines ist klar: Der Geschmack dieses Kohls ist super und man tut der Leber richtig was Gutes mit dem Chlorophyll von den grünen Blättern.

Pak-Choi soll bei uns auch Senfkohl oder Blätterkohl heißen – hab ich aber noch nie gehört oder gelesen. 🙂

In großem Maßstab wird Pak Choi in Asien angebaut, gedeiht aber auch bei uns im Garten prächtig, davon konnte ich mich in meinem Bauerngarten in Berlin überzeugen. Wir hatten jede Woche eine Riesen-Ernte von den großen, dunkel-grünen Blättern. Deshalb mein Tipp für den Garten: Die Blätter von außen ernten, dann wächst der Pak-Choi immer wieder nach.

Man kann ihn zubereiten wie Mangold oder Spinat. Das ist eine gute Nachricht, denn diese Gemüse enthalten bekanntlich zu viel Oxalsäure, um als wirklich gesunde Gemüse zu gelten.

Pak ChoiJedes Blatt vom Pak-Choi hat eine dicke Rippe. Ähnlich wie beim Mangold muss man diese Stiele etwas länger kochen als die Blätter, weil sie natürlich dicker sind.

einfach schnelle Beilage

Rezept: Pak-Choi als Gemüse-Beilage

Zutaten für 2-3 Portionen
  • mehrere Blätter oder ein ganzer kleiner Pak-Choi
  • 1-2 Esslöffel Kokosfett
  • Curry-Pulver (kann auch wegbleiben)
  1. Pak-Choi-Blätter und -stiele vom Strunk trennen und gründlich mit Wasser säubern.
  2. Blätter von den Stielen abschneiden und alles in Stücke teilen.
  3. Im Kokosfett zusammen mit dem Curry dünsten: Zuerst die Stiele, später die Blätter dazugeben.
  4. Mit Shoju oder Tamari abschmecken.

Passt als Gemüsegericht und als Beilage zu Fisch, Geflügel, Fleisch etc.

Rezept zum Download

Teile das Rezept gerne mit anderen!

Kochen bei Hashimoto und Schilddrüsenproblemen

 

Gesunde Schilddruese

Rezepte aus der Makrobiotischen Heilküche sind richtig, wenn man diese Ziele erreichen will:

  • nicht mehr frieren und müde sein
  • Allergien und Unverträglichkeiten loswerden
  • Depressionen und Angst verlieren
  • besser schlafen
  • Gewicht regulieren
  • ohne Verdauungsbeschwerden leben

"Motivationslevel: sehr hoch, denn schon die letzten Tage an denen ich nur teilweise nach dem Programm gegessen hatte, hatte ich kaum noch Darm-Probleme."

 

"Ich bin begeistert wie schnell die Gerichte zuzubereiten sind und wie lecker sie sind. Das ist super klasse, weil man es so auch zu stressigen, beruflichen Zeiten beibehalten kann. Das ist sonst oft ein KO-Kriterium für mich."

Die Autorin: Mein Name ist Jutta Bruhn. Ich bin seit langen Jahren Heilpraktikerin und informiere zur Ernährung und Naturheilkunde bei Schilddrüsenproblemen und Hashimoto.

Kommentare sind geschlossen.

© Jutta Bruhn 2012 - 2021 · Start · Newsletter · Eine Frage? · Impressum · Datenschutz Top
>