Natürliche und künstliche Stoffe, die der Schilddrüse schaden

SchilddrüseEs gibt bestimmte Inhaltsstoffe in Nahrungsmitteln wie Kohl und Broccoli, die bei übermäßigem Verzehr der Schilddrüse schaden sollen. Wer diese Lebensmittel nur in üblichem Umfang isst, hat aber nichts zu befürchten.

Problematischer sind dagegen synthetische Zusatzstoffe wie Jodit und Fluorid. Die können schon in geringer Dosierung wirken.

Sind Kohl und Broccoli „verbotene“ Lebensmittel?

Kohl, Broccoli, Radieschen, Rettich – manche warnen vor dem Verzehr, wenn man ein Schilddrüsenproblem hat.

Denn es gibt goitrogene oder strumige Substanzen darin. Diese können die Bildung eines Kropfes fördern, weil sie das Jod in der Schilddrüse daran hindern, wirksam zu werden.

Aber weißt du auch, wie viel man davon essen müsste? Pfund- oder kiloweise und das wochen- und monatelang. 

Allerdings gibt es Ausnahmefälle. Mir liegen Berichte von Menschen vor, die direkt nach Genuß von rohem oder auch gekochtem Kohl einen Druck auf der Schilddrüse spüren. Wenn das bei dir so sein sollte, liegt ein fortgeschrittenes Schilddrüsenproblem vor und du solltest erst mal keine weiteren Experimente mit Kohl, Broccoli oder Radieschen machen.

Für alle anderen gilt: Die Aussage, dass diese Gemüse der Schilddrüse schadet ist rein rechnerisch und theoretisch.

Aufpassen musst du allerdings, dass du dich nicht dazu verleiten lässt, Kohl oder Broccoli als Rohkost zu essen. Da kann es schneller gehen mit der Unterdrückung der Schilddrüsenhormone.

Bekömmlich machen durch Fermentieren

Zu den im rohen Zustand wahrscheinlich kritischen Nahrungsmitteln gehören (leider)

  • Radieschen
  • Rettich und
  • alle ähnlichen Gewächse wie z.B. die schwarzen Navets

Eigentlich sind das gesunde Nahrungsmittel, aber an der Schärfe kann man merken, dass sie goitrogene Substanzen enthalten und man sie nur selten als Rohkost essen sollte.

Abhilfe kann man schaffen durch leichtes Fermentieren. Dabei werden die Radieschen in feine Scheiben gehobelt und mit Salz für einige Stunden stehen gelassen. Um Druck zu erzeugen, stellt man ein Gefäß mit Wasser drauf. Wie man das macht steht hier.

Nach dem Fermentieren sind Radieschen, Rettiche etc. bestens bekömmlich – allerdings kann es die oben erwähnten Ausnahmen geben.

Die Warnung vor Jod ist nicht richtig

Ein weiteres Thema ist Jod. Wenn Ärzte davor warnen, Jod zu nehmen, dann liegt ein sprachlicher Irrtum vor. Ärzte meinen das synthetische Jodit, nicht das natürliche Jod in Meeresalgen.

Nur das Jodit ist in einer kleinen Studie getestet worden, die gezeigt hat, dass es  den Fortschritt der  Autoimmunkrankheit Hashimoto fördern kann.

Mir berichten dagegen immer wieder Leute, dass sie seit Jahren jodhaltige Meeresalgen essen trotz Hashimoto und es ihnen sehr gut damit geht. Meine und die Erfahrung von Kollegen hat folgendes ergeben:

Meeresalgen mit dem vielen Jod sind zu Anfang nicht das Richtige, wenn es eine entzündliche Autoimmunerkrankung gibt wie Hashimoto, Morbus Basedow, Zöliakie und andere.

Dann sollte man nicht gleich mit Meeresalgen anfangen. Erst wenn sich der Darm beruhigt hat und der Blutzucker stabiler ist, kann man vorsichtig damit beginnen.

Sollte jemand hingegen eine frühe Unterfunktion haben (wie man das testet, steht hier), dann kann man sich mit Meeresalgen aus dieser Unterfunktion herausholen. Ich selbst habe das vor einigen Jahren gemacht – mit Erfolg! 🙂

Zusatzstoffe Jodit und Fluorid

Ganz anders sieht es aus, wenn der Nahrung künstliche Stoffe wie Jodit und Fluorid zugefügt werden.

  • Künstlich jodierte Nahrungsmittel sollten gemieden werden. Das Kalium- oder Natriumjodit kann gesunde Abläufe ganz erheblich stören. Besser ist natürliches Jod in Meeresalgen. Dieses Jod wird von jeder Körperzelle gebraucht und sehr leicht aufgenommen.
  • Fluorid in Mineralwasser und Zahnpasta ist ein chemischer Zusatzstoff mit bekannter Wirkung auf die Schilddrüse. Es ist bekannt, dass Fluorid die Funktion der Schilddrüse unterdrückt und die Bildung der Hormone T3 und T4 behindert. Deshalb wurde früher Fluorid in der Behandlung der Überfunktion der Schilddrüse von der Medizin eingesetzt.

Man sieht, es ist zu unterscheiden zwischen natürlichen „Bremsern“ der Schilddrüse und den künstlichen aus der Chemie.

  • Natürliche Stoffe wirken sich erst in Mengen über längere Zeit aus.
  • Künstliche Stoffe dagegen wirken schon in kleinen Mengen wie beim morgendlichen Zähneputzen.

 

Kochen bei Schilddrüsenproblemen

Makrobiotische HeilkuecheRezepte aus der Makrobiotischen Heilküche sind richtig, wenn man diese Ziele erreichen will:

  • nicht mehr frieren und müde sein
  • Allergien und Unverträglichkeiten loswerden
  • Depressionen und Angst verlieren
  • besser schlafen
  • Gewicht regulieren
  • ohne Verdauungsbeschwerden leben

"Motivationslevel: sehr hoch, denn schon die letzten Tage an denen ich nur teilweise nach dem Programm gegessen hatte, hatte ich kaum noch Darm-Probleme."

 

"Ich bin begeistert wie schnell die Gerichte zuzubereiten sind und wie lecker sie sind. Das ist super klasse, weil man es so auch zu stressigen, beruflichen Zeiten beibehalten kann. Das ist sonst oft ein KO-Kriterium für mich."

7 Kommentare

  1. Anneliese

    Hallo, wegen einer Dysplasie am Plattenephitel mache ich gerade eine Kohl und Brokkoli Saft Kur, d.h. 2-3 Gläser rohen Saft pro Woche. Jetzt nach 4 Wochen habe ich diffuse Halsschmerzen als würde ein Knoten in HÖhe des Kehlkopfes sitzen. Könnte es so schnell mit einem Struma gegangen sein?

    • Jutta Bruhn

      Hallo Anneliese, ich habe die Frage nicht genau verstanden. Warum tust du genau das, wovor ich in dem Beitrag gewarnt habe?

  2. Ingrid

    Wenn man kein Kohlgemüse essen soll, aber fermentiertes Gemüse gesund ist, dann müßte man Sauerkraut doch essen können? oder gilt das nur bei nicht Kohlgemüse?
    Danke
    LG Ingrid

    • Jutta Bruhn

      Hallo Ingrid, wie schon im Beitrag erwähnt, kommt es auf das Stadium der Schilddrüsenschädigung an. Wer nichts merkt bei rohem Sauerkraut, kann es essen. Meist klappt das nicht, weil es Pilze im Darm gibt und es zu einer Überreaktion aufgrund von einer Histaminintoleranz kommt.

      Herzliche Grüße aus Berlin, Jutta

  3. Christina

    Jutta, Sie haben recht, dass es bestimmte Inhaltsstoffe in Nahrungsmitteln gibt, die bei übermäßigem Verzehr der Schilddrüse schaden sollen, und man braucht dann ärztliche Hilfe. Im Artikel sagen Sie, dass Kohl und Broccoli die Bildung eines Kropfes fördern können, aber was mir sehr gefallen hat, war dass man Pfund- oder kiloweise und das wochen- und monatelang davon essen müsste. Bevor ich diesen Artikel gelesen habe, wusste ich auch nicht, dass rohen Radieschen zu kritischen Nahrungsmitteln gehören. Aber ich mag die sehr! Jutta, ich bin Ihnen sehr dankbar, dass Sie erklären haben, wie ich Radieschen essen kann, ohne Schaden.

  4. Mechthild

    Hallo Jutta,
    ich wohne in Essen (NRW) und leide an Hashimoto.
    Kannst du mir einen Heilpraktiker oder Heilpraktikerin nennen der
    oder die sich auf
    Hashimoto spezialisiert hat..

    Gruß Mechthild

    • Jutta Bruhn

      Hallo Mechthild, leider nicht, tut mir leid. Es gibt so wenige, die das tun. Such am besten nach „Autoimmunkrankheiten“. Im süddeutschen Raum gibt es mehrere.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

© 2012- 2019 · Start · Newsletter · Impressum · Datenschutz · Top