Müde schon am Morgen – liegt’s am Müsli?

Müde am MorgenDie Morgen-Energie lässt uns fit und frisch aus dem Bett hüpfen. Das ist bei Ihnen nicht so? 😉

Sie sind eher müde, brauchen einige Zeit, um die Augen zu öffnen und müssen sich zum Aufstehen zwingen? Das kann am Müsli liegen.

Um es gleich vorweg zu sagen: Müsli ist das denkbar ungünstigste Frühstück, das ich mir vorstellen kann. Damit ist sowohl das trockene Müsli als auch der Frischkornbrei gemeint.

Müsli – erst fit dann schlapp

Müsli steht bei uns seit Jahren ganz hoch im Kurs als Frühstück. Der Hauptgrund für diese Erfolgsstory dürfte sein, dass Müsli so wenig Arbeit macht.

Der Vorteil der Bequemlichkeit wird jedoch teuer bezahlt. Wenn man über längere Zeit Müsli als Frühstück bevorzugt, sind die negativen Auswirkungen vielfältig, so jedenfalls meine Erfahrung.

Die häufigsten Reaktionen scheinen zu sein

  • Müdigkeit
  • Trägheit
  • schnell nachlassende Konzentration
  • Blähungen
  • Beschwerden im Oberbauch

Falls Sie schon längere Zeit Müsli essen könnte es sein, dass Sie ein Problem damit haben, dass Sie morgens oder auch am Tage müde sind und sich energielos fühlen. Ist es so?

Dann empfehle ich, das Müsli mal zu meiden. Wenn das der Grund für die Müdigkeit war, dann sollte diese nach kurzer Zeit verschwunden sein.

Eine bessere Getreidemahlzeit am Morgen ist ein Getreidebrei. Hier finden Sie einen Rezeptvorschlag dazu.

Natürlich hängt Morgenmüdigkeit nicht immer mit Müsli zusammen. Auch Nicht-Müsliesser kennen Energiemangel am Morgen.

Obst im Müsli

Die Beschwerden kommen aber nicht vom Müsli allein. Der zweite Energie-Räuber kann das Obst sein.

Denn ich kenne niemanden, der nicht noch zusätzlich Obst unter das Müsli mischt. Das kann frisches Obst sein oder Trockenfrüchte wie Rosinen oder Aprikosen.

In dem Beitrag Obst macht Gärung habe ich erklärt, wieso Obst und Getreide in einer Mahlzeit eine fatale Mischung sein kann: Beides zusammen kann Gärung im Verdauungstrakt auslösen.

Natürlich gilt das auch und sogar ganz besonders fürs Müsli.

Außer Obst im Müsli kann auch Probleme machen: Die Mischung mit Joghurt, Milch, Honig oder Sojamilch.

Sojamilch im Müsli

Am heftigsten können die negativen Reaktionen sein, wenn das Müsli mit Sojamilch gemischt wird.

Oft soll Sojamilch die Kuhmilch ersetzen, aber Sojamilch ist absolut nicht leicht verdaulich. Manche merken das sofort in Form von Blähungen.

Sojaprodukte sollten stets fermentiert sein. So werden die Bohnen enzymatisch aufgeschlossen und reifen zu einem gesundheitlich sehr hochwertigen Produkt wie zum Beispiel Shoju oder Miso-Würzpaste.

In dieser fermentierten Form ist die Sojabohne ein echtes Gesundheitsprodukt und für alle bekömmlich, auch bei Hashimoto.

Das bessere Frühstück

Sind Sie jetzt schockiert und wissen nicht mehr, was es zum Frühstück geben sollte statt Müsli?

Hier in diesem Beitrag habe ich vorgestellt, wie ein gesundes Frühstück aussehen könnte. Dabei geht es darum, dass die Schilddrüse gesund bleibt. Denn das falsche Frühstück kann dazu beitragen, dass es zur Unterfunktion der Schilddrüse kommt.

Auch wenn ich das jetzt nicht vollständig ausführen kann, möchte ich darauf hinweisen, dass auch die Entwicklung einer Autoimmunkrankheit wie Hashimoto oder Basedow (oder Gelenkschmerzen etc.) mit dem richtigen Frühstück zu tun haben kann. Es geht dabei um das Immunsystem, das mit der Zeit erschöpft. 

Was Sie auf keinen Fall tun sollten: Das Frühstück weglassen. Das geht zu Lasten der Nebennieren, die erschöpfen. Dem folgt oft eine Schilddrüsenunterfunktion. Die Zusammenhänge habe ich in diesem Beitrag dargestellt: So vermeiden Sie eine Nebennierenschwäche.

Ich wünsche guten Appetit beim Frühstück ohne Müsli!

Kochen bei Schilddrüsenproblemen

Makrobiotische HeilkuecheRezepte aus der Makrobiotischen Heilküche sind richtig, wenn man diese Ziele erreichen will:

  • nicht mehr frieren und müde sein
  • Allergien und Unverträglichkeiten loswerden
  • Depressionen und Angst verlieren
  • besser schlafen
  • Gewicht regulieren
  • ohne Verdauungsbeschwerden leben

"Motivationslevel: sehr hoch, denn schon die letzten Tage an denen ich nur teilweise nach dem Programm gegessen hatte, hatte ich kaum noch Darm-Probleme."

 

"Ich bin begeistert wie schnell die Gerichte zuzubereiten sind und wie lecker sie sind. Das ist super klasse, weil man es so auch zu stressigen, beruflichen Zeiten beibehalten kann. Das ist sonst oft ein KO-Kriterium für mich."

2 Kommentare

  1. Elsbeth

    Ich bin stets früh auf, weil ich nicht länger schlafen kann. Als erstes nehme ich ein Zitronenwasser und dann abwechslungsweise Müsli mit Obst, Kefir und Haferflocken oder Brot mit verschiedenen Zutaten und immer einen doppelten Kaffee mit doppeltem Espresso.
    Heute, nach dem Müsli-Frühstück war ich wirklich wieder müde. Ich verstehe das aber einfach nicht, wo doch Kaffee in der Regel wach macht und Haferflocken für Power sorgen sollte, jedenfalls gibt man ja deshalb den Pferden Hafer !?
    Mit der Aussage des abendlichen Teetrinkens haben Sie vollkommen recht, auch ich bin so blöd und mache das.

    • Jutta Bruhn

      Hallo Elsbeth, danke für die Nachricht.

      Ja, das ist erstaunlich, dass die Müdigkeit die vom Müsli ausgelöst wird, nicht mal mit Kaffee übertüncht werden kann. 🙁

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

Hast du eine Frage passend zum Beitrag dieser Seite?

Klicke hier und beachte bitte die Regeln.
Meine Antwort kommt per E-Mail.


*

© 2012- 2018 · Start · Newsletter · Impressum · Datenschutz · Top