Wie Sie klug mit Ingwer und Ingwertee umgehen

IngwerWenn sich nach dem Essen die Wangen röten, die Nase läuft und sich ein allgemeines Wärmegefühl einstellt, dann hat der Ingwer seine  heiß-scharfe Wirkung entfaltet. Auch Schmerzen können sich lösen.

Die große Frage ist: Wieso wirkt Ingwer bei jedem ein bisschen anders?

Die energetische Wirkung des Ingwers

Die Ingwerwurzel ist beliebt, aber dass sie nicht immer und bei jedem die gleiche Wirkung hat, wissen nur wenige.

In der uralten asiatischen Kräutermedizin war das anders. Dort betrachtete man nicht wie bei uns einen bestimmten Wirkstoff einer Pflanze, sondern die energetische Wirkung des Nahrungsmittels.

Es ist interessant und wichtig für die Wirkung, sich mit den Energien auseinander zu setzen. Denn oft passiert es, dass im Westen mit schulmedizinisch-wissenschaftlichem Verständnis an die Sachen rangegangen wird. Oft mit negativen Wirkungen.

Leider haben wir oft keine Ahnung, wie das Heilmittel traditionell angewandt wurde. Dazu fehlt das Verständnis der Nahrungs-Energien. Hier habe ich mehr dazu geschrieben.

Hier ein Beispiel was gemeint ist:

Unsere Medizin hat feststellt, dass Ingwer enzymhemmende Wirkung hat und schmerzlindernd wirken kann.

In der alten asiatischen Medizin wusste man dagegen von der niedergehenden und austreibenden Wirkung der Ingwerwurzel.

Mit tiefem Sinn für die Energien im Körper wurde Ingwer von den Kräuterärzten je nach Art des Schmerzes in entsprechender Weise eingesetzt:

  • roh (heiß-scharf-niedergehend)
  • getrocknet (einsinkende Energie)
  • lang oder kurz gekocht
  • geröstet
  • als Sud für Umschläge
  • als Bad
  • als Tee

Chi = Lebensenergie

Wer den Ingwer kunstvoll richtig anwenden will, wird also nicht umhin kommen, sich eingehend mit dem Fluss des Chi  im Körper zu beschäftigen. Wir bezeichnen diesen Fluss als „Lebensenergie“.

Denn nach fernöstlicher Weisheit erzeugt und lädt dieser Strom die Organe. Eine einfache Erklärung für die Auswirkungen des Chi ist:

  • einwärts fließendes Chi erzeugt „feste“ Organe
  • auswärts fließendes Chi erzeugt Hohlorgane

Wir haben in der Regel kaum noch Zugang zu diesen alten Weisheiten. Was können wir tun?

Eine Möglichkeit wäre, die eigene innere Weisheit des Körpers sprechen lassen und den Ingwer einfach auszuprobieren, ob und wann er bekommt. 🙂 Besonders gut gelingt das, wenn man sich klar und einfach ernährt. Dann ist auch der Geist und die Körperwahrnehmung klar.

Ingwertee als Hausmittel von Herbst bis Frühjahr

IngwerEines sollte beim Einsatz von Ingwer klar sein: Wegen seiner erwärmenden Wirkung ist er ein Hausmittel für die kalte Jahreszeit, also von Herbst bis Frühjahr:

  • als kräftiger Tee zum Aufwärmen, bevor die Erkältung ausbricht
  • als gelegentlicher Tee zum munter werden und zur Anregung

Wohl am meisten verbreitet bei uns ist der Ingwer als Tee. Auffällig ist dabei, dass Ingwertee zu jeder Jahreszeit getrunken wird. Auch im Sommer. Ingwer hat aber eine scharf-heiße Wirkung, die in der heißen Jahreszeit wohl eher nicht erwünscht ist.

Heilmittel auf Reisen

Wer das Wissen von den feinstofflichen Vorgängen im Körper hat, den verwundert es nicht, dass unterschiedliche Beobachtungen gemacht werden.

So heißt es in einer Apotheken-Umschau, dass Ingwer nur den Leuten hilft, „denen es in Flugzeug, Zug oder Auto schlecht wird.“ Auf dem Schiff soll sich Ingwer weniger gut eignen. Wirklich?

Dieses Beispiel zeigt deutlich, dass wir offensichtlich keine Ahnung davon haben, wie fein die Unterschiede in der Wirkung von Nahrungsmitteln als Medizin sind.

Ingwer für Schwangere

Vorsicht scheint zu gelten für die Anwendung in der Schwangerschaft. Die einen raten davon ab und warnen sogar vor einer die Wehen fördernden Wirkung. Die anderen haben Erfolge bei Übelkeit in der Schwangerschaft erlebt.

Beide Male weiß man nicht, wie der Ingwer von den Frauen genommen wurde. Roh? Als Tee? In welcher Menge?

Ich denke, dass auch hier wieder gilt: Viel hilft nicht viel. Man sollte es nicht übertreiben mit dem Ingwer und das gilt für alle, ob schwanger oder nicht. 😉

Kochen bei Schilddrüsenproblemen

Makrobiotische HeilkuecheRezepte aus der Makrobiotischen Heilküche sind richtig, wenn man diese Ziele erreichen will:

  • nicht mehr frieren und müde sein
  • Allergien und Unverträglichkeiten loswerden
  • Depressionen und Angst verlieren
  • besser schlafen
  • Gewicht regulieren
  • ohne Verdauungsbeschwerden leben

"Motivationslevel: sehr hoch, denn schon die letzten Tage an denen ich nur teilweise nach dem Programm gegessen hatte, hatte ich kaum noch Darm-Probleme."

 

"Ich bin begeistert wie schnell die Gerichte zuzubereiten sind und wie lecker sie sind. Das ist super klasse, weil man es so auch zu stressigen, beruflichen Zeiten beibehalten kann. Das ist sonst oft ein KO-Kriterium für mich."

Die Autorin: Mein Name ist Jutta Bruhn. Ich bin Heilpraktikerin und wohne in Berlin. Hier auf der Webseite schreibe ich zur Ernährung bei Schilddrüsenproblemen.

5 Kommentare

  1. Maria

    Hallo Frau Bruhn,
    Ich bin eben im Blog auf die These gestoßen, dass Ingwer auf See und bei Seekrankheit nicht helfen soll. Das kann ich nur verneinen. Ingwer ist meine „Geheimwaffe“ gegen Seekrankheit und die damit verbundene Übelkeit. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich nicht abwarte bis mir speiübel ist. Ich nehme schon beim aller ersten Gedanken und Gefühl an Übelkeit entweder ein Ingwerpräparat aus der Apotheke oder wenn vorhanden,kaue ich eine Scheibe frischen Ingwer. Das hat mir immer geholfen, auch bei Windstärke 9 und 3 m Welle.

    • Jutta Bruhn

      Hallo Maria, danke für den Hinweis! Nicht ich, sondern die Apotheken-Umschau hat das geschrieben. Ich weiß, dass Ingwer bei Seekrankheit hilft.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

  2. Silke

    Ich spüre die energetische Wirkung von Ingwer, speziell nach dem Genuß von Ingwertee (einige Scheiben Ingwer ca. 20 Min. in Wasser geköchelt) unmittelbar. Kurze Zeit nachdem ich den Tee getrunken habe, werden meine Lippen derart trocken, spröde und rot und schmerzen auch, als hätte ich einen Sonnenbrand! Das selbe hatte ich übrigens auch schon nach Kaffee. Es dauert dann einige Tage, bis sich das wieder gelegt hat. Seitdem lasse ich die Finger von diesem Tee. Das Phänomen tritt nicht auf, wenn ich den Ingwer nur im heißen Wasser ziehen lasse oder ich ihn zum Kochen verwende. Dennoch verwende ich ihn nur sehr dosiert.

  3. Anonymous

    Hallo Frau Bruhn,

    ich esse gern Ingwer und vertrage ihn auch, nur wie (besser roh oder gekocht oder geröstet) soll ich ihn am besten zu mir nehmen, damit er seine „heilende“ Wirkung gänzlich entfaltet? Könnten beim Erhitzen oder Aufgießen mit heißem Wasser evtl. wichtige Mineralien o.ä. verloren gehen?

    Vielen Dank für Ihre Antwort im Voraus.
    LG

    • Jutta Bruhn

      Hallo, nein beim Ingwer geht es nicht um Mineralstoffe, das ist westliche Schulmedizin.

      Ingwer ist eine scharfe Würze, die man gleichzeitig als Heilmittel einsetzen kann. Der Ingwerwickel ist ein sehr altes Heilmittel mit starker Wirkung. Allerdings muss man wissen, was man tut. Dazu bedarf es des Studiums von yin und yang. Deshalb kann ich die Frage nicht allgemein beantworten.

      Nur noch der Hinweis, dass man Ingwer wirklich nur zum Würzen einsetzen sollte. So wie er seit ein paar Jahren bei uns in Mode gekommen ist, so wird er traditionell jedenfalls nicht eingesetzt.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

Hast du eine Frage passend zum Beitrag dieser Seite?

Klicke hier und beachte bitte die Regeln.
Meine Antwort kommt per E-Mail.


*

© 2012- 2018 · Start · Newsletter · Impressum · Datenschutz · Top