In welchem Stadium der Schilddrüsenunterfunktion sind Sie?

Stadien der SchilddrüsenunterfunktionViele Leute denken bei einer Schilddrüsenunterfunktion sofort an die Autoimmunerkrankung „Hashimoto“. Das ist nicht richtig.

Es gibt auch ein Früh- und ein Spätstadium der Unterfunktion mit und ohne Hashimoto. Kompliziert? Ja und nein.

Kompliziert wird es nur dann, wenn man nicht weiß, in welchem Stadium man ist. Deshalb sollte man folgende Unterschiede kennen:

3  Stadien der Unterfunktion

So könnte man die Stadien einteilen:

  1. Frühstadium ohne Diagnose
  2. Spätstadium mit Diagnose
  3. Autoimmunerkrankung

Stadium 1: Frühstadium ohne Diagnose

Zu Anfang gibt es keine Laborergebnisse. Alle Werte sind normal. Das ist das Stadium der unangenehmen Beschwerden wie

  • Verdauungsbeschwerden
  • ständig müde, müde, müde
  • mäßiger Haarausfall
  • Wechseljahrsbeschwerden

etc. etc.

Es ist nicht so leicht, einen Zusammenhang zur Schilddrüse herzustellen. Und wissen Sie was: Das sollte man auch gar nicht unbedingt tun.

Denn in diesem frühen Stadium ist es ein Kinderspiel (wirklich!), die normale Funktion der Schilddrüse mit der Ernährung wieder herzustellen. Es wäre fatal, jetzt Medikamente für die Schilddrüse zu nehmen.

Wer wissen möchte, ob eine frühe Unterfunktion vorliegt, kann das selber testen mit der Aufwachtemperatur. In diesem Beitrag steht, wie man das macht. Frühe Schilddrüsenunterfunktion: Testen mit der Aufwach-Temperatur

Stadium 2: Spätstadium mit Diagnose

Im zweiten Stadium gibt es Laborwerte wie den TSH-Wert. Das ist bereits ein fortgeschrittenes Stadium und man sollte sich informieren, welcher Art die Unterfunktion eigentlich ist. Dazu steht mehr in diesem Beitrag: 6 Muster der Schilddrüsenunterfunktion nach Dr. Kharrazian

Auch wenn das Labor bestimmte Werte liefert, muss das noch lange keine manifeste Schilddrüsenunterfunktion sein (Fachwort: Primäre Hypothyreose). Auch mit Laborwerten kann es falsch sein, Medikamente zu nehmen.

Auf gar keinen Fall reicht ein einziger Wert aus, um sich auf Schilddrüsentabletten einstellen zu lassen. Leider machen das noch viele Ärzte. Sie nehmen den TSH-Wert als einzigen Wert zur Beurteilung einer Schilddrüsenunterfunktion. Warum allein dieser Wert nicht reicht, steht hier: Warum der TSH-Wert nicht reicht, um die Schilddrüse zu behandeln

Ich gebe den dringenden Rat, sich gut zu informieren, welche Art von Unterfunktion vorliegt.

Von Seiten der Schulmedizin werden in der Regel Tabletten verordnet und das war’s. Das könnte böse ausgehen, denn wer Tabletten nimmt, obwohl sie nicht gebraucht werden, kann davon krank werden. Das gilt natürlich nicht für Medikamente, die aufgrund eingehender Laboruntersuchungen verordnet wurden. Die müssen genommen und ständig ärztlich kontrolliert werden. Ich warne davor, eigenmächtig die Dosierung zu ändern.

Stadium 3: Autoimmunerkrankung

Was ich als Stadium 3 bezeichne ist die Autoimmunerkrankung Hashimoto-Thyreoiditis. Hier wird von einer Unterfunktion gesprochen, die nach Entzündungsschüben auftritt. So sieht es jedenfalls die Schulmedizin.

Tatsächlich sind in den meisten Fällen die beiden vorherigen Stadien bereits durchlaufen.

  • es gab eine frühe Unterfunktion ohne Laborwerte
  • es gab signifikante Laborwerte
  • es gab auch bereits Entzündungen, die nur noch nicht im Labor nachgewiesen werden konnten

Wann eine Autoimmunerkrankung nachgewiesen werden kann, beruht auf verschiedenen Sichtweisen. Denn auch hier gibt es Stadien der Entwicklung der Krankheit.

Beachten sollte man:

  • nicht jede Entzündung ist gleich eine Autoimmunerkrankung
  • eine Hashimoto kann eine Autoimmunerkrankung sein, kann auch nicht

Mehr Infos dazu gibt es in dem Buch von Dr. Kharrazian: „Hashimoto anders behandeln“. Auf dieses Buch beziehe ich mich auch in diesem Beitrag.

Tabletten für die Schilddrüse sind nur eine Hilfsmaßnahme und helfen nicht immer bei Hashimoto. Als Leser/in dieses Blogs wissen Sie ja: Hashimoto ist eine Störung des Immunsystems und nicht der Schilddrüse. Deshalb empfehle ich, gleichzeitig die Ernährung zu ändern, damit die Grunderkrankung sich legen kann.

Zum Verständnis: Wer oder was ist Hashimoto?

Der erste Arzt, der diese Krankheit beschrieben hat war ein Japaner und hieß mit Nachnamen Hashimoto. Das ist ein sehr gebräuchlicher Name in Japan, vielleicht wie Schmidt bei uns. 🙂 Nach ihm ist die Krankheit benannt.

Es handelt sich um eine Autoimmunerkrankung, die als unheilbar gilt und die mächtig im Vormarsch ist. Es wird angenommen, dass heute wesentlich mehr Schilddrüsenunterfunktionen von einer Hashimoto ausgelöst werden als noch vor 10 Jahren.

Genauere Infos gibt es hier: Apotheken-Umschau 

Hilfe mit der Ernährung in allen 3 Stadien

Immer wieder weise ich darauf hin, wie viel und wie schnell man bei Schilddrüsenproblemen mit der Ernährung erreichen kann.

  • Stadium 1: Wer noch keine Diagnose hat, kocht einfach nach den Rezepten aus meinem Ebook und achtet besonders auf das Kapitel mit den Meeresalgen. Im Ebook ist genau erklärt, wie man damit kocht.
  • Stadium 2: Wer eine Diagnose „Unterfunktion“ oder „Überfunktion“ hat sollte ebenfalls sofort nach den Rezepten kochen.
  • Stadium 3: Bei Hashimoto fängt man am besten an mit dem Ebook „Starthilfe“, damit die Entzündungen hoffentlich schnell zum Stillstand kommen.

Worauf es mir in diesem Beitrag ankommt:

  • Die Schulmedizin redet nur von der einen Schilddrüsenunterfunktion. Jedenfalls verstehen die Patienten das so. Man sollte aber Unterschiede machen.
  • In der Schulmedizin werden Stadien in der Regel nicht gesehen. Insbesondere wird jede Unterfunktion pauschal mit Tabletten behandelt – egal ob nötig oder nicht.

Ich wünsche viel Erfolg beim Kochen!


Kochen bei Schilddrüsenproblemen

Makrobiotische HeilkuecheRezepte aus der Makrobiotischen Heilküche sind richtig, wenn man diese Ziele erreichen will:

  • nicht mehr frieren und müde sein
  • Allergien und Unverträglichkeiten loswerden
  • Depressionen und Angst verlieren
  • besser schlafen
  • Gewicht regulieren
  • ohne Verdauungsbeschwerden leben

"Motivationslevel: sehr hoch, denn schon die letzten Tage an denen ich nur teilweise nach dem Programm gegessen hatte, hatte ich kaum noch Darm-Probleme."

 

"Ich bin begeistert wie schnell die Gerichte zuzubereiten sind und wie lecker sie sind. Das ist super klasse, weil man es so auch zu stressigen, beruflichen Zeiten beibehalten kann. Das ist sonst oft ein KO-Kriterium für mich."

10 Kommentare

  1. Barbara

    Hallo Jutta, Du schreibst: „Hashimoto kann eine Autoimmunerkrankung sein, kann auch nicht.“ – das verstehe ich jetzt nicht. Was kann es denn dann sein, wenn keine Autoimmunerkrankung?Und welche Bedeutung hat das? Danke für Deine Hilfe und liebe Grüße!
    Barbara

    • Jutta Bruhn

      Hallo Barbara, ich verstehe gut, dass du verwirrt bist. Es ist nicht schwierig, bei dem Thema „Autoimmunerkrankung“ verwirrt zu sein. 🙁

      Das liegt daran, dass es unterschiedliche Auslegungen gibt. Wie schon im Beitrag steht, kannst du dich im Buch von Dr. Kharrazian informieren, was er dazu meint. Auf dieses Buch habe ich mich konzentriert.

      Wenn man bei Dr. Rieger nachliest, dann spricht er davon, dass Hashimoto ausheilen kann.

      Wenn man die Schulmediziner fragt, gibt es keine Heilung bei einer Autoimmunerkrankung.

      Drei Fachleute, drei verschiedene Meinungen! 🙁 Damit musst du leben. Es gibt keine genauen Aussagen dazu.

      Liebe Grüße
      Jutta

  2. Kathrin

    Sehr geehrte Frau Bruhns,
    ich habe auch das Buch von Dr. karzigan gelesen. Und, es sieht so aus, als ob ich seit 27 Jahren nur den TSH wert zwischen 3-7,6 ab und an schwankend erhöht habe. Meine Ft3 und ft4 werte sind bisher immer im Referenzbereich. Die Antikörper sind bei mir von 2000 auf 160 herunter.
    Mein Endokronologe meint, dass ich eine Hashimotho hätte und einen Knoten 0,8 mm den man unbeachtlich lassen kann. Bin aber einmal im Jahr zur kontrolle. ER will mir trotzdem 75 Thyroxin verschreiben. Ich habe aber noch ein Conn Syndrom und ein Nebennierentumor und eine beids. Hyperplasie .Das soll lt. Aussage den Nebennieren den Rest geben, wenn ich diese Tabletten nehme würde. Die Nebenniere oder der Tumor produziert zu viel Aldosteron.

    Meine Frage, was können Sie mir raten.

    Wissen Sie wie man eine Hyperplasie (Zellvermehrung) rückgängig machen kann? Der Kurarzt meinte ja, durch wenig zucker, mein Endokrinologe sagt nein und ernährungsbedingt wäre das nicht machbar.

    Ernährungsmäßig trinke ich 4 kleine Tassen Kaffee, ernähre mich, wenn ich ehrlich bin, jeden Tag mit 2 Weißmehlbrötchen, Süßes und auch einiges an Wurst. Habe aber meine öle alle im Biomarkt gekauft.

  3. Ella

    Hallo Frau Bruhn!
    Ich habe eine latente Hypothyreose nach Schildrüsenteilresektion wegen einem verdächtigen Knoten. Der TSH Wert ist jetzt um die 6, T3 und T4 im Referenzbereich. Ich ernähre mich auch nach ihren Büchern. Symptome habe ich keine. Wenn es mir gut geht, kann der TSH Wert auch so bleiben? Oder muss er gesenkt werden?
    Vielen Dank für Ihre Antwort.
    Ella

    • Jutta Bruhn

      Hallo Ella, ich habe dir vor kurzem wie allen Käuferinnen des alten Ebooks mein neues Ebook per Email zugeschickt. Ich hoffe, es ist angekommen.

      Bitte schau rein zum Punkt „Anstieg des TSH-Werts“ auf Seite 21. Dort habe ich deine Frage erklärt.

      Liebe Grüße
      Jutta

  4. Fruzsi

    Hallo liebe Jutta,
    Bei mir wurde Hashimoto vor ein Jahr entdeckt, seit dem hat es mein ganze Leben verändert plötzlich hab ich ich alle Beschwerden und es reicht mir wirklich langsam die Tabletten zu schlucken jeden einzelne Tag ( ich bin immernoch nicht eingestellt mit dem Euthyrox) ich möchte so gerne mein Leben zürück bekommen:(
    Meine Frage währe dass es wirklich mit dem Gluten zu tun haben kann Hashimoto immernoch haben weil ich es an einer Internet Seite gelesen hab.?.? Dort hat eine Arzt darüber gesprochen dass er selber Hashimoto hatte und er hat sich selber geheilt durch dass er angefangen hat glutenfrei sich zu ernähren!
    Danke für deine Zeit lg Fruzsi

  5. Andrea

    Meine Schilddrüse wurde entfernt.
    Ich habe keine Schilddrüse mehr.
    Nehme Tabletten ein.
    Habe alle Lebensmittelunverträglichkeiten.
    Und muss Tyraminarme Kost essen. Wegen einer Medikamenteneinnahme.

Hast du eine Frage passend zum Beitrag dieser Seite?

Klicke hier und beachte bitte die Regeln.
Meine Antwort kommt per E-Mail.


*

© 2012- 2018 · Start · Newsletter · Impressum · Datenschutz · Top