Hashimoto managen

Hashimoto managenSelbstlernkurs mit Video-Lektionen und Texten

Sofort starten. Noch heute anfangen mit den Grundlagen zur gesunden Ernährung nach der Makrobiotischen Heilküche.

Dann Schritt für Schritt jede Woche weiter machen.

„Die Videos und Rezepte sind genau richtig und nicht zu viel oder zu lang.“

 

„Der Kurs hat mir sehr gut gefallen! Weil wir konkrete Hilfestellung bekommen haben.“


Darum geht es:

  1. Nicht mehr frieren
    Auch im Winter warme Hände und Füsse, wäre das nicht schön?
  2. Allergien und Unverträglichkeiten loswerden
    Histamin-, Lactose- oder Fructoseintoleranz können sehr nervend sein.
  3. Depressionen und Angst verlieren
    Das Leben ist viel zu schön, um ewig traurig zu sein.
  4. Besser schlafen
    Langer tiefer Schlaf gibt Kraft für den Tag.
  5. Gewicht regulieren
    Wenn der Stoffwechsel angekurbelt wird, purzeln die Pfunde.

„Ich schlafe wieder gut, meine Haut ist nicht so trocken, ich bin nicht mehr so ängstlich und ich kann mich wieder konzentrieren.“

 

„Ich nehme seit heute in Absprache mit meinem Arzt, kein Euthyrox mehr ein und es ist für mich ein befreiendes Gefühl.“

 

„Ich konnte die Thyroxindosis um 25 mg reduzieren. Ich bin fitter, stabiler und habe mehr Energie. Und ich brauche weniger Schlaf. Auch meine Intuition hat sich verbessert. ich möchte diese Ernährung nicht mehr missen. Der Kurs bei Jutta war das Beste was mit passieren konnte.“

Der Kurs hilft bei …

  • Hashimoto mit oder ohne Entzündungen
  • und anderen Problemen, die mit der Schilddrüse in Verbindung gebracht werden: Verdauungsbeschwerden, Müdigkeit, Haarausfall …

„Meine Verdauung ist so gut wie schon lange nicht mehr.“

 

„Mein Zuckerspiegel hat sich so positiv verbessert. Habe keine Heißhungerattacken mehr. Das war so schlimm, musste immer einen Müsliriegel in der Tasche haben, für den Notfall.“

Inhalte der Lektionen

Grundlagen

  • Woche 1: Das richtige Fett – richtiges Fett hilft, ganz schnell den Süßhunger zu überwinden
  • Woche 2: Getreide – glutenfrei oder nicht? Lernen, was persönlich richtig ist
  • Woche 3: Gemüse  – warmes Frühstück bringt jeden schnell ins Gleichgewicht
  • Woche 4: Eiweiß – Kraft und Ausdauer, Diabetes vermeiden

Ernährung auf Dauer

  • Woche 5 : Gemüse – grünes Blattgemüse für die Leber
  • Woche 6: Süßen ohne Zucker – Nachtische bringen richtig Spaß
  • Woche 7: Getränke warm und kalt je nach Jahreszeit
  • Woche 8: Meeresalgen  für die guten Nährstoffe
  • Woche 9: Ernährung auf Dauer und unterwegs

Natürlich muss man nicht in 9 Wochen mit dem Kurs fertig sein. Das ist gar nicht zu schaffen.

Es sind 9 Monate Zeit zum immer wieder reinschauen.

Nur die ersten 4 Wochen werden durchgezogen, damit es schnelle Besserung der Beschwerden gibt. 

„Ich habe nicht erwartet dass dieser Kurs so umfangreich ist und so viel vermittelt wird.“

 

„Ich bin privat noch nie so diszipliniert gewesen wie heute und es erstaunt mich selbst.“

 

„Ich danke dir für deine absolut klaren Ansagen, für die adäquaten Antworten für das Fachwissen welches du an uns weitergibst.“

Zu den Videos gibt es

  • weiterführende Texte als PDF
  • Links zu Beiträgen
  • Bezugsquellen für die Lebensmittel
  • Listen was man essen sollte
  • Rezept-Ideen zum Ausdrucken

Über mich

Als Heilpraktikerin habe ich 16 Jahre lang mit dem Schwerpunkt Ernährung gearbeitet und ein Kochbuch geschrieben.

Mit Ernährung nach der Makrobiotischen Heilküche (MBH) und Naturheilkunde kann man Beschwerden bei Schilddrüsenproblemen gut in den Griff bekommen. Das zeigt mir meine Erfahrung mit vielen Teilnehmerinnen aus Beratungen und Kursen.

Weil es in der Schulmedizin keine Hilfe gibt, ist es mein Anliegen, den Zusammenhang zur Ernährung zu unterrichten und zu zeigen, was man tun kann.

Bei mir selbst hat das vor langen Jahren geklappt. Ich habe mich mit der Ernährung von Schilddrüsenunterfunktion und Krebserkrankung geheilt.

Meine Methode

Makrobiotische Heilkueche-mgDie Makrobiotische Heilküche (MBH) ist eine Methode, in der Jahrhunderte altes Wissen aus Küche und Medizin umgesetzt wird.

Das Besondere: Würzmittel aus dem Fernen Osten, die dort als Heilmittel eingesetzt werden. Ich bin seit über 25 Jahren fasziniert davon!

Entscheidend ist, die Wirkung persönlich zu erfahren. Auf dem Weg dorthin will ich begleiten und zeige wie man richtig umgeht mit:

  • Kuzu
  • Shoju
  • Miso
  • Ume-Würzessig
  • Sesamsalz (Gomasio)

Dazu gebe ich gerne noch mehr Tipps.

Was andere sagen …

„Bei mir sind es bis jetzt knapp 5 kg weniger. Das Abnehmen war auch bei mir nicht der Grund, es gibt so viele Verbesserungen da ist der Gewichtsverlust nur ein positiver Nebeneffekt.“

 

 

„Insgesamt gefallen mir die Resultate der neuen Ernährung sehr, sehr gut. Bei mir ist ein Ring am Bauch weg. Ich hab’s aber nicht wegen meines Gewichts gemacht, sondern wegen der gesunden Ernährung. Und die macht mich richtig happy!“

Für wen ist der Kurs richtig?

Sie haben die Diagnose Hashimoto und wollen die Erkrankung zum Stillstand bringen

Sie haben schon einiges gelesen auf meiner Webseite und meine Anregungen gefallen Ihnen

Sie kochen selber

Sie sind auf der Suche nach einer ganzheitlichen Lösung, nicht nur Listen und Rezepte

Sie wollen aktiv werden und nicht nur Tabletten einnehmen

„Einfach toll gezeigt, wie ‚gesunde Ernährung‘ konkret geht. Und es hat Spaß gemacht! :-)“

Für wen ist der Kurs nicht richtig?

  • Ich biete keine schnellen Lösungen ohne eigenen Einsatz.
  • Wer nichts ändern will in Ernährung und Lebensweise, findet in diesem Kurs keine Hilfe.
  • Auch kann ich nicht helfen, wenn jemand nicht kochen mag.

Was tun bei Fragen?

Fragen beantworte ich direkt unter jeder Lektion, ich antworte täglich und ausführlich.

Ich habe mich sehr gut betreut gefühlt. Auf jede Frage (auch wenn sie mir noch so simpel vorkam) bist du zeitnah eingegangen.“

Anmeldung

Der Kurs kostet 197 Euro.

• in einer Zahlung
• in drei Raten á  69 Euro

hier anmelden

Aufbau des Kurses

Hashimoto managen

Häufige Fragen

„Wie komme ich an die Lektionen ran?“

Der Zugang mit Passwort kommt per Email sofort  nach Bestellung. Keine Wartezeit.

„Kann ich den Kurs jederzeit aufrufen?“

Ja, man kann zu den Zeiten arbeiten, wann es passt.

Noch eine andere Frage? Gerne per Email an mich: jutta@jutta-bruhn.de


Der Kurs steht insgesamt  9 Monate Jahr zur Verfügung


„Bin überzeugt, dass ich nach den vielen Umwegen nun auf dem richtigen Weg bin. Schade, dass ich dich nicht schon 20 Jahre früher kennen gelernt habe. Bestimmt wäre mir so manches Leid erspart geblieben.“

 

„Meine Psoriasis/ Schuppenflechte hat keine Entzündungserscheinungen mehr, so ruhig habe ich meine Haut noch nie gesehen…“

 

„Ich weiß ja nicht ob ich mir das einbilde, aber ich habe auch das Gefühl, die Cellulite ist weniger geworden. Insgesamt meine Haut ebenmäßiger, glatter und frischer.“


11 Kommentare

  1. Gabriela

    Hallo Frau Bruhn,
    ich habe eine 5 Monat alte Tochter und stille ausschliesslich.Mein Problem sie leidet an einem Ekzem im ganzen Gesicht und Beinchen, sie hatte auch Mundsoor und Vaginapilz, jetzt hat sie eine leichte Windeldermatitis. Was kann ich tun? Haben Sie vielleicht ein paar Tipps? Gilt Ihre Ernährungslehre auch für solche Fälle? Mit freundlichen Grüssen
    Gabriela Bidner

    • Jutta Bruhn

      Hallo Gabriela, tut mir leid, mit ein paar Tipps auf die Schnelle kann ich nicht helfen. Wenn das Immunsystem des Kindes so schwach ist, stimmt etwas nicht mit IHRER Ernährung. Selbstverständlich gilt die „Makrobiotische Heilküche“ dafür. Fangen Sie ganz schnell an mit den Rezepten, das ist der beste Tipp, den ich geben kann.

      Herzliche Grüße aus Berlin, Jutta

  2. Jutta Bruhn

    Hallo Sasa, mit der „Starthilfe“ und den Rezepten bist du auf einem guten Weg, ganz sicher!

    Allerdings solltest du dich genau an die 4-Wochen-Heilkost halten. Nein, Mandelmilch etc. gehört nicht dazu. Auch Aloe Vera nicht. Und ja, alle Nachtschattengewächse bleiben strikt weg, sonst klappt das nicht.

    Wenn du gerade nicht weißt wo du anfangen sollst, dann rate ich dir, die „Starthilfe“ auszudrucken und die Blätter in einen Ordner zu heften. Dann kannst du immer wieder drin lesen. Das geht am Bildschirm nicht so gut. Du solltest den Text mehrmals lesen. Man erfaßt das nicht beim ersten Mal.

    Ich würde mich sehr freuen, dich im Onlinekurs zu begrüßen. Dort bist du in Gesellschaft von anderen und ich beantworte Fragen. Bis dann!

    Viele Grüße aus Berlin
    Jutta Bruhn

  3. Carolin

    Liebe Frau Bruhn, ich versuche seit Jahren, energiergeladener und belastbarer zu werden. Bisher vergeblich. Ernährung habe ich seit 2,5 Jahren umgestellt und auch selbst schon festgestellt, wie schnell die Zuckersucht weg ist, wenn man Gluten meidet! Dennoch habe ich das Gefühl, mein Körper hängt irgendwo immer noch fest. Als ich noch Gluten gegessen habe, zeigte ein Antikörpertest keine Antikörper. Die Diagnose lautet „ruhender Hashimoto“. Seitdem wurden die Antikörper nie mehr gestestet. Meine Schilddrüse ist klein. Gleichbleibend klein. Ich nehme seit Jahren Euthyrox 50 morgens 1 Tablette. Gleichbleibend. Mein TSH-Wert ist bei 0.9! Ich habe keine Verdauungsprobleme, ich habe noch nie gefroren (oder geschwitzt), ich schlafe super, ich habe einen niedrigen Blutdruck und Puls sowie trockene Haut und ich bin insgesamt super sensibel (und habe deshalb auch noch nie Kaffee oder Alkohol vertragen) – aber ich fühle mich einfach nicht vital. Bisher konnte mir da KEINER helfen. Ich werde wie eine Simulantin behandelt, schnell abgewimmelt – und meine Selbstversuche zu heilen zermürben mich. Ich verstehe selbst gar nicht, was ich genau habe. Können Sie mir weiter helfen mit einer Einschätzung meiner gesundheitlichen Situation und einem Hinweis, mit welchem Ihrer Programme ich am besten starten sollte? Herzlichen Dank dafür, schon bald wieder einem „roten Faden“ folgen zu können und neue Hoffnung zu haben…

    • Jutta Bruhn

      Hallo Carolin, die Sache mit der Energie wird in unserer Ernährung und Medizin nicht wirklich beachtet. Wir haben nicht einmal eine passende Beschreibung dafür. Wir können nur fühlen, dass wir „energiegeladen“ sind oder „keine Energie“ haben.

      In der Makrobiotischen Heilküche (das ist meine Methode) ist das anders. Dort kennt man „Chi“ aus der fernöstlichen Medizin. Das ist die Kraft, die uns stark und schwach sein läßt.

      Alles in der Ernährung nach der MBH ist darauf ausgerichtet, Chi zum Fließen zu bringen. Die Leute merken es daran, dass sie sich kraftvoller fühlen. Das schrieb eine Teilnehmerin aus dem Selbstlernkurs:

      „Ich habe eine Erfolgsmeldung: Ich spüre mehr Energie, einfach so. Und ich hoffe, dass mein Energielevel noch mehr steigt, um meinen Alltag leichter zu bewältigen. Ich fühle mich auch viel fokussierter.“

      Ich glaube das meinst du was dir fehlt?

      Mein Rat ist, diese Ernährung zu lernen, die uns fit hält. Das lernt man allerdings nicht in einer Woche. 🙁 Deshalb biete ich einen Selbstlernkurs an, zu dem es 1 Jahr lang Zugang gibt. Ich begleite den Kurs und beantworte Fragen.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

  4. Bozena

    Hallo Frau Bruhn, wenn ich aber allergisch gegen Sojabohnen bin, dann kann ich doch kein Miso verwenden?
    Viele Grüße

    Bozena

    • Jutta Bruhn

      Hallo, nein so ist das nicht. Miso ist vergoren und bekömmlich, auch bei Hashimoto. In meinen Ebooks und Kursen erkläre ich das.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

    • Jutta Bruhn

      Hallo Herr Werner, lesen Sie doch einfach auf meinem Blog. Das tun viele Leute und ich bin immer wieder erstaunt, wenn mir berichtet wird, dass allein schon die Tipps in meinen Beiträgen so oft helfen können.

      Bestellen Sie dazu meinen Newsletter, der ist immer kostenlos.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

Haben Sie eine Frage passend zum Beitrag dieser Seite?

Klicken Sie hier und beachten Sie bitte die Regeln.


*

© 2012- 2017 · Start · Newsletter · Impressum · Datenschutz · Top