Gut einschlafen mit dem Leberwickel

LeberwickelDie fernöstliche Medizin sagt: Die Leber regiert den Zorn, Aggressionen und Ärger. Und wer sich ärgert, kann schlecht einschlafen. Ursache kann die angespannte Leber sein.

Der Leberwickel ist ein altbekanntes Mittel, um die Leber zu entspannen und schneller einschlafen zu können.

Auch funktioniert die Schilddrüse besser, wenn die Leber entspannt ist.

Denn Schilddrüse und Leber arbeiten zusammen und deshalb hilft ein Leberwickel indirekt auch der Schilddrüse.

Wer braucht den Leberwickel?

Ein äußeres Zeichen der angespannten Leber sind Falten über der Nasenwurzel zwischen den Augenbrauen. Gibt es dort eine, zwei oder sogar mehr senkrechte Falten, zeigt dies eine Störung der Energie der Leber. Der lässt uns aus der Haut fahren und ungeduldig sein. Denn die Leber ist nach fernöstlicher Medizin für körperliche und seelische Spannungen zuständig.

Das hat auf keinen Fall etwas mit den Leberwerten zu tun, die wir aus dem Labor erhalten. Leberwerte sind die Sicht der westlichen Schulmedizin und zeigen Krankheiten an.

Wie in der Naturheilkunde üblich, unterscheidet man verschiedene Stadien von Krankheit:

  1. Stadium: frühe Störung der Leber, es gibt nur schwache Symptome wie ungeduldig oder gereizt sein, oft müde und schlapp sein
  2. Stadium: chronische Belastung der Leber, Jahre später sind die Leberwerte grenzwertig oder bedenklich, die Müdigkeit ist enorm
  3. Stadium: im Spätstadium gibt es Leberkrankheiten wie chronische Entzündungen oder Leberzirrhose

Eine Möglichkeit, die Leber zu entspannen ist der gute alte Leberwickel. Der sollte dabei helfen, sich wieder fit und munter zu fühlen – und die Ruhe selbst zu sein. 🙂

Wann hilft der Leberwickel und wann nicht?

Wer den Wickel macht, sollte vorher die möglichen Reaktionen kennen. Einige habe ich weiter unten beschrieben. Dabei kommt es stets darauf an, in welchem Stadium man sich befindet und ob Medikamente genommen werden.

  • Wirkliche Entspannung bringt der Leberwickel in Stadium 1, wenn noch keine manifesten Krankheiten vorliegen.
  • Natürlich kann man den Wickel in jedem Stadium vornehmen, man sollte nur nicht denken, dass man damit Krankheiten heilen kann.

Der Wickel unterstützt wohltuend und verhilft zu gutem Schlaf. Wenn allerdings nicht gleichzeitig die Ernährung korrigiert wird, bringt er nur Erleichterung von Symptomen. Was ja auch schon eine tolle Sache ist, nicht wahr? 🙂

Achtung bei Einnahme von L-Thyroxin

Wie immer kann eine naturheilkundliche Anwendung individuell auch ins Gegenteil umschlagen. Das ist vor allem dann der Fall, wenn synthetische Medikamente genommen werden. Dazu gehören Schilddrüsentabletten wie L-Thyroxin. Was daran problematisch ist:

  • der Leberwickel entspannt die Leber und sie arbeitet leichter
  • dadurch wird auch die Tätigkeit der Schilddrüse reguliert
  • in der Folge stimmt die verordnete Dosierung der Schilddrüsentabletten nicht mehr und es kommt schnell zu Symptomen der Überfunktion wie Herzklopfen, Nervosität und an gutes Ein- oder Durchschlafen ist dann nicht mehr zu denken, weil die Tabletten die Schilddrüse powern

Die Anwendung eines Leberwickels wäre eine gute Gelegenheit, die Dosierung des L-Thyroxin zu überdenken. Dabei kann helfen, sich klarzumachen, dass ganz oft die Tabletten gar nicht gebraucht werden. Auf diese Idee sollten aus meiner Erfahrung Leute kommen, die ständig Schlafprobleme haben. Denn ich konnte sehr oft feststellen, dass nach Absetzen der Tabletten auch der Schlaf wieder stimmt, wie bei dieser Kursteilnehmerin:

Kurzes Feedback: Ich habe schon längere Zeit ein warmes Frühstück mit Miso, Kokosfett und Kuzu eingeführt. Beim letzten Besuch beim Endokrinologen  empfahl er mir, Thyroxin von 75 auf 50 zu setzen und nur 4x die Woche zu nehmen. Seitdem kann ich durchschlafen!!!

Wer gleich mit dem guten Frühstück anfangen will, schaut mal rein in diesen Beitrag: Was ist ein gesundes Frühstück?

So wird der Leberwickel gemacht

Der feucht-warme Leberwickel hat eine wohlig-entspannende Wirkung. Deshalb ist es besonders praktisch, wenn er abends im Bett zum Einschlafen aufgelegt wird.

Schön ist es natürlich, wenn das jemand sorgend übernimmt, aber es geht auch allein. Und so wird der Leberwickel gemacht:

Man braucht

  • 1 Waschlappen
  • 1 Handtuch
  • warmes Wasser, nicht zu heiß
  1. Den Waschlappen in warmes Wasser tauchen und nicht so fest auswringen.
  2. Achtsam auf den rechten Rippenbogen legen.
  3. Das trockene Handtuch falten und darüber legen, damit die Wäsche nicht nass wird.
  4. Der Wickel verbleibt für etwa 10-15 Minuten.

Variation: Auf den Wickel eine warme Wärmflasche legen und für ca. 30 Minuten belassen.

Man kann den Vorgang auch wiederholen.

Reaktionen auf den Leberwickel

  • Die erste Wirkung ist in der Regel das sofortige Einschlafen.
  • Wenn die Leber entspannt, wird ihre Durchblutung angeregt. Das zieht nach sich, dass die Schilddrüsenhormone besser aktiviert werden.
  • Besonders spannend ist die Reaktion auf der psychischen Ebene. Denn es ist möglich, dass man nachts intensiver träumt als sonst. Auf Träume sollte man achten. Und nicht wundern, wenn drastische Dinge im Traum passieren – denn wenn die alten Chinesen Recht haben, lösen sich die Aggressionen im Schlaf.

Ich habe den Wickel gemacht und hatte in der Nacht Albträume, die mich mehrmals geweckt haben. Es war schon merkwürdig, da ich eigentlich wie ein Stein durchschlafe. Ich werde es aber wiederholen und schau was dann passiert.

Na, dann gute Nacht!

Hilfe für Leber und Schilddrüse

Wer Reaktionen auf den Leberwickel spürt, könnte weiterkommen mit weiteren Maßnahmen für die gesunde Leber.

Dauerhafte Unterstützung für Leber und Schilddrüse bietet natürlich die richtige Ernährung. Ganz klar, dass ich Kochen nach der Makrobiotischen Heilküche (MBH) empfehle. Damit erzielen viele erstaunliche Erfolge:

„Meinem Bauch ging es schon Jahre nicht mehr so gut!“

 

„Ich bin geistig den ganzen Tag wach.“

 

„Seit ich meine Ernährung auf MBH umgestellt habe, bin ich von Tag zu Tag vitaler.“

Und wer so fit ist, kann natürlich auch abends gut einschlafen.

Ich wünsche guten Schlaf mit dem Leberwickel! 🙂

Mehr Beiträge zum Thema Lebergesundheit:

Leberreinigung
mit Knoblauch-Zitronen-Kur

Knoblauch-Zitronen-Kur

  • besser schlafen
  • Immunsystem stärken

„Ich habe schon 3 Wochen hinter mir. Bin gerade in der 8-tägigen Pause und ich muss sagen, ich freue mich schon auf die nächsten 3 Wochen!!!!!“

 

„Meine Besenreiser an der Wade sind so gut wie verschwunden.“

 

„Die Kur ist echt super!! Ich fühle mich ehrlich besser.“

Die Autorin: Mein Name ist Jutta Bruhn. Ich bin seit langen Jahren Heilpraktikerin und informiere zur Ernährung und Naturheilkunde bei Schilddrüsenproblemen und Hashimoto.

18 Kommentare

  1. Doina

    Hallo liebe Frau Bruhn, nachdem mir mein Osteopath letzte Woche Leberwickel empfohlen hatte, bin ich auf Ihre Seite gestoßen. Ich habe die Leberwickel vier oder fünf Abende angewendet, und nach dem ersten Mal habe ich so gut und durchgehend geschlafen wie schon seit Jahren nicht mehr.
    Jetzt ist es so, dass ich vergangene Woche eine Lebensmittelvergiftung hatte, und gestern dann wieder Probleme bekam, und mich übergeben musste. Hinzu kommt, dass mein Vitamin D Wert bei 15 liegt, und ich seit Montag Vitamin D Öl (20 Tropfen täglich, 20.000 I.E) einnehme, und ich mich fühle, als ob ich „vergiftet“ wäre. Und ja, ich denke, ich bin in einem Hashimoto-Schub (Kropfbildung, starke Unruhe, Gereiztheit etc). Ist es sinnvoll, die Leberwickel weiter anzuwenden? Das hat mir wenigstens die tägliche Unruhe und Angstzustände genommen.
    Vielen lieben Dank und entschuldigen Sie bitte meine umfangreiche Nachricht.
    Liebe Grüße, Doina

    • Jutta Bruhn

      Hallo Doina,

      ja, der Leberwickel trägt dazu bei, dass die Schilddrüse ein wenig aus der Überfunktion rauskommt. Warum machen Sie nicht weiter?

      Auf jeden Fall sollten Sie mit dem „Anti-Entzündungs-Programm“ weitermachen, damit sie vollständig rauskommen aus dem akuten Schub.

      Hier klicken zum Ebook

      Herzliche Grüße

  2. Astrid

    Hallo Frau Bruhn!
    Seit ca. 4 Wochen ernähre ich mich nach Ihrer MBH. Und komme sehr gut damit zurecht. 1 mal pro Woche mache ich einen Reisfasten Tag. Da ich mich da immer zittrig, schwach und schwindlig fühle, gebe ich immer 1 Löffel Kokosöl hinzu.
    Heute habe ich zusätzlich einen Leberwickel gemacht. Mir geht es wirklich schlecht, ich fühle mich krank. Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Das Herz klopft links den Hals hoch, kalte Hände und Nase, Speichelfluss, Niessattacken, kratzen im Hals machen mich skeptisch. Ich leide an einer ausgeprägten HIT und habe 4 Schilddrüsenknötchen. Was kann die Ursache für meine Reaktion sein?
    Ich habe gelesen, dass man bei Magen-Darmgeschwüren keinen Leberwickel machen soll. Könnte ein solches Geschwür für meine Reaktionen verantwortlich sein?
    An der Trinkmenge kann es nicht liegen, ich habe ca. 4 Liter Wasser getrunken.
    MfG Astrid

    • Jutta Bruhn

      Hallo Astrid,

      per Internet kann und darf ich natürlich keine Gesundheitsauskünfte geben. Es scheint sich um Symptome der Überfunktion zu handeln. Im Beitrag habe ich ausdrücklich davor gewarnt, den Wickel zu machen, wenn man sich danach kranker fühlt als vorher.

      Außerdem: 4 Liter Wasser zu trinken ist unvernünftig viel. Ich würde das nie wieder tun. Haben Sie keine Angst vor einer Wasservergiftung? Hier steht mehr dazu: Wie viel Wasser soll man wirklich trinken?

      Liebe Grüße
      Jutta

  3. Ruth

    Hallo Frau Bruhn,
    leider mag ich keine ebooks. Wie komme ich an ein Buch von ihnen mit Regeln und Rezepten?
    Viele Grüße
    Ruth

    • Jutta Bruhn

      Hallo Ruth, es gibt bei mir keine Ebooks, sondern PDFs. Diese druckt man aus und läßt sie im Copyshop binden oder heftet die Seiten in einen Ordner.

      Liebe Grüße
      Jutta

  4. Mandy

    Liebe Jutta. Mit großem Interesse habe ich Ihre Ausführung zum Leberwickel gelesen.
    Da ich auch ein absoluter Vertreter der Entgiftung bin, habe ich zwei Leberreinigungen hinter mir (mit Grapefruit-Olivenöl ect, kennen Sie sicher). Leider bin ich bei beiden Reinigungen nachts in tiefe Ohnmacht gefallen, so dass ich vermute, mein Körper mag diese Prozedur nicht. Denken Sie, dass der Leberwickel eine denkbare Alternative wäre oder hab ich ähnliche Abwehrreaktionen zu befürchten?
    Liebe Grüße. Mandy

    • Jutta Bruhn

      Hallo Mandy, ich empfehle, solche Kuren zusätzlich und begleitend zur Ernährungsumstellung zu machen. Allein mit einem Leberwickel erreicht man nicht viel oder (wie in deinem Fall) es kann zu heftigen Reaktionen kommen.

      Naturheilkunde funktioniert nicht mit einzelnen Maßnahmen, sondern als ganzheitliche Methode. 🙂

      Herzliche Grüße aus Berlin, Jutta Bruhn

  5. Maria

    Hallo – wow – das hätte ich nicht gedacht. Habe zwei Abende hintereinander den Leberwickel gemacht, da ich seit Tagen kalte Füße habe und mich eine leichter Harnwegsinfekt begleitet. Am 1. Abend dachte ich die Bettflasche sei zu warm, da ich ein Gefühl hatte wie wenn die Haut etwas zu heißes ertragen muss. am 2. Abend füllte ich die Wärmflasche nur mit Wasser aus dem Hahn, aber das Gefühl war das Gleiche. Nachts dann unglaubliche Träume – wie das ganze düstere Energie kommt zum Vorschein. Am Tag dann warme Füße – juhu – und ein unglaubliches Phlegma – was mir auch mal gut tut!
    Heute jedoch am 2. Morgen und schon in der Nacht Schmerzen im Leberbereich wie wenn etwas verbrannt ist. Vor dem Spiegel, ich schaute extra, ist die Haut normal, nicht gerötet. Die Schmerzen haben mich jedoch fast die ganze Nacht nicht schlafen lassen. Jetzt ist es nach einer Stunde walken etwas besser. Eigentlich wollte ich die Leberwickel 2 Wochen hintereinander machen, bin jetzt jedoch verunsichert. Normalerweise deuten Leberscherzen ja schon auf eher schwerwiegend Erkrankungen derselben hin. Dankeschön und herzliche Grüße Maria

    • Jutta Bruhn

      Hallo Maria, da hat der Leberwickel ja ganz schön was in Bewegung gebracht!

      Nein, das ist nicht die Leber, die Schmerzen macht. Wahrscheinlicher ist, dass das mit Gallensteinen zu tun hat, die sehr häufig sind bei Schilddrüsenproblemen sind. Es kann auch etwas anderes sein.

      Ich rate dir dringend zu einer Ernährungskorrektur mit der Makrobiotischen Heilküche (MBH), damit der Heilungsprozeß fortgesetzt wird.

      Liebe Grüße Jutta

  6. Mam

    Hallo Frau Bruhn,
    Ich habe jetzt schon zweimal einen Leberwickel gemacht.
    Nach dem ersten habe ich nach der zweiten Nacht mich übergeben müssen.
    Bei dem zweiten hatte ich in der darauf folgenden Nacht starke Bauchschmerzen, musste mich aber bisher zum Glück noch nicht übergeben.
    Haben diese Vorfälle etwas mit dem Leberwickel zu tuen oder ist das einfach nur Zufall, dass ich das immer danach bekomme?
    Ich würde mich sehr über ihre Antwort freuen, Liebe Grüße.

    • Jutta Bruhn

      Hallo, nein Zufall ist das ganz bestimmt nicht. Wenn die Leber angeregt wird, „melden“ sich natürlich auch andere Organe. Es können sich Staus und Blockaden lösen. Dieser Heilungsprozess ist nicht immer angenehm und kann sich sogar wie Krankheit anfühlen.

      Ich empfehle eine Knoblauch-Zitroenen-Kur für die Leber. In dem Ebook bin ich ausgiebig auf Reaktionen und Wirkungen eingegangen mit vielen Erfahrungsberichten dazu.

      Viele Grüße aus Berlin
      Jutta Bruhn

  7. Ursula

    hallo Frau Bruhn

    mit Interesse habe ich von ihrer Ernährung bei hashimoto gelesen. Ich habe eine Frage dazu: Ich habe die Basedowscheautoimmunerkrankung gibt es dafür auch eine ernährungsweise?

  8. Su

    Liebe Frau Bruhn,
    den Leberwickel empfinde ich als sehr angenehm! Wäre es eine gute Idee, den Waschlappen in basisches, statt „normales“, Wasser zu tauchen und dann aufzulegen?
    Liebe Grüße, Su

    • Jutta Bruhn

      Hallo Su, das ist eine gute Idee. In der Regel sammeln sich Gewebssäuren im Bindegewebe direkt im Bereich über der Leber.
      Versuch es doch mal und berichte uns davon!

      Liebe Grüße Jutta

Eine Frage passend zum Beitrag?

Bitte beachten Sie die Regeln zum Fragen (hier klicken).


*

© Jutta Bruhn 2012 - 2021 · Start · Newsletter · Eine Frage? · Impressum · Datenschutz Top
>