Gesundes Essen unterwegs – Reiseproviant

unterwegsDie Reise fängt gut an, wenn man für genug gesundes Essen als Reiseproviant sorgt. Wenn die eigenen Brötchen super lecker sind, spart man unterwegs auf jeden Fall eine Menge Geld.

Und wenn man so viel Proviant mitnimmt, dass er auch noch für den ganzen ersten Urlaubstag reicht, dann bist du erst mal gut versorgt.

Auf Reisen schmeckt’s am besten

Kennst du das auch: Kaum sitzt man in der Bahn, werden die Brote ausgepackt. Hunger oder nicht, reisen macht Appetit. Deshalb sollte man vorsorgen, denn was es unterwegs Essbares zu kaufen gibt, geht gar nicht:

  • Weizen in Brötchen und Gebackenem ist allgegenwärtig
  • Industriefett ist der Hammer für die Gesundheit
  • Zusatzstoffe machen dem Körper zu schaffen

Nein, von gesund kann da keine Rede mehr sein. Wenn man die eigene Küche verlässt, ist es in der Regel vorbei mit gesundem Essen.

Deshalb nimmt man lieber was mit von zu Hause. Unterwegs gut mit Proviant versorgt zu sein, hat viele Vorteile.

  • eigenes Essen ist auf jeden Fall gesünder
  • eigener Proviant spart die hetzige Suche nach etwas Leckerem
  • kein Anstehen in langen Warteschlangen am Backwarenstand
  • man spart eine Menge Geld 🙂

Gesund essen unterwegs

Man kann es so machen:

Der größte Teil des Proviants wird mitgenommen. Etwas zu Trinken kauft man sich dazu. 

Sicher, man hat schon genug zu tun mit dem Packen und all den Dingen, die da noch erledigt werden müssen. Aber das eigene gesunde Essen dabei zu haben, bringt doch so viele Vorteile, dass es sich lohnt, sich darüber rechtzeitig Gedanken zu machen und zu planen.

Wichtig ist, dass der eigene Proviant auch wirklich lecker ist. Ein liebloses Butterbrot mit hart gekochtem Ei bringt es nicht.

Einfach alle Rester aus dem Kühlschrank mitnehmen. Gar keine schlechte Idee. Am besten kocht man die letzten Tage vor der Reise so, dass man am letzten Tag einen Reissalat daraus machen kann.

Reissalat aus Resten

Schauen wir mal, was sich alles findet im Kühlschrank und machen einen Salat daraus.

  • gekochter Reis – den sollte man ja immer für 2-3 Tage im voraus kochen, damit etwas da ist
  • gekochtes Gemüse der Jahreszeit

Im Grunde ist der Salat fertig, wenn man Reis und Gemüse mischt und würzt mit:

  • Shoju oder Tamari
  • Ume-Würzessig (oder probieren Sie mal Genmai-Su-Würzessig)
  • Kräutern wie Schnittlauch, Petersilie, Thymian, Dill …
  • Zwiebeln oder noch besser grüne Frühlingszwiebeln (Lauch)

Was fehlt an diesem Salat? Richtig, das Eiweiß. Es kann tierisches oder pflanzliches Eiweiß sein:

  • Fisch, Geflügel oder anderes Fleisch, Bio-Eier
  • Linsen, Bohnen, Erbsen

Wobei es nicht zuviel von den Hülsenfrüchten sein sollten, denn wenn man länger sitzen muss, kann es sehr unangenehm werden. ;-(

Belegte Brote oder Brötchen für unterwegs

Wenn es Brote sein sollen, müssen die lecker aufgepeppt werden. Unterwegs ist es immer gut, wenn das Essen frisch ist. Deshalb braucht man Sachen wie

  • Gewürzgurken
  • Salatgurken
  • Radieschen
  • gepresstes Gemüse
  • frischen Salat
  • Rucola für die Schärfe

Der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt bei belegten Brötchen:

  • 2-3 Brötchen (oder Brot), je nach Länge der Reisezeit mehr
  • Butter
  • Salatblätter
  • kaltes Hühnerfleisch, Fleisch in Scheiben, kalter Fisch …
  • Gewürzgurke
  • Radieschen

Getränke und Wasser unterwegs

Automaten für heißes Wasser gibt es überall. Man kann seinen eigenen Teebeutel von der Lieblingssorte mitnehmen. Bezahlt wird dann eben das heiße Wasser dafür.

Als ich mal in Nürnberg im Hotel um heißes Wasser zum Frühstück gebeten habe, bin ich gefragt worden: „Ach, Sie machen Ayurveda?“ Na also, hab ich gedacht, ist doch gar nichts Besonderes mehr, wenn man Wasser statt Kaffee verlangt.

Als Durstlöscher ist bekanntlich einfaches klares Wasser geeignet. Aber unterwegs?

  • Wasserflaschen kann man im Flugzeug nicht mitnehmen
  • im Auto wird das Wasser warm und fad
  • Sprudelwasser will man nicht, weil es belastet sein kann und in Plastikflaschen daherkommt
  • Wasser ohne Sprudel geht nicht, weil es scheußlich schmeckt

Ich bin da fein raus, denn ich habe mir einen Wriggle zugelegt. Hä, was ist das? Das ist ein einwandfreie Plastikflasche mit integriertem Trinkwasser-Filter. Ich kann mir damit überall astreines sauberes Wasser herstellen. Kann ich sehr empfehlen! Man bekommt in hier bei Pinnow-Gesundheitswelt. Tipp: Am besten ruft man dort an.

Miso ist perfekt für unterwegs

Wenn ich auf Reisen bin, bestelle ich statt Kaffee eine Tasse heißes Wasser und gebe Miso hinein. Dafür nehme ich eine kleine Portion Miso in einem Gläschen oder Plastikbecher von zu Hause mit.

Misosuppe gibt es auch in Portionsbeuteln, im Glas und mittlerweile auch als Brühwürfel. Mit heißem Wasser kann man sich prima die eigene Suppe zubereiten. Aber man muss aufpassen:

Die Instantsuppe enthält meist die Wakamealge. Wenn die vor dem Verzehr nicht eingeweicht werden kann, ist das ein kräftiger Schub mit Jod. Das kann für problematisch sein, wenn Schilddrüsentabletten wie L-Thyroxin genommen werden. Es kann sehr schnell zu Symptomen der Überfunktion kommen wie z.B. schlecht schlafen können.

Weiter geht’s auf die Reise in den nächsten Beiträgen mit:

Ich wünsche schon mal gute Reise! 🙂

Kochen bei Schilddrüsenproblemen

Makrobiotische HeilkuecheRezepte aus der Makrobiotischen Heilküche sind richtig, wenn man diese Ziele erreichen will:

  • nicht mehr frieren und müde sein
  • Allergien und Unverträglichkeiten loswerden
  • Depressionen und Angst verlieren
  • besser schlafen
  • Gewicht regulieren
  • ohne Verdauungsbeschwerden leben

"Motivationslevel: sehr hoch, denn schon die letzten Tage an denen ich nur teilweise nach dem Programm gegessen hatte, hatte ich kaum noch Darm-Probleme."

 

"Ich bin begeistert wie schnell die Gerichte zuzubereiten sind und wie lecker sie sind. Das ist super klasse, weil man es so auch zu stressigen, beruflichen Zeiten beibehalten kann. Das ist sonst oft ein KO-Kriterium für mich."

Die Autorin: Mein Name ist Jutta Bruhn. Ich bin seit langen Jahren Heilpraktikerin und informiere auf dieser Webseite zur Naturheilkunde und Ernährung bei Schilddrüsenproblemen. Hol dir meine Schilddrüsen-Tipps, dann bleiben wir in Verbindung!

1 Kommentar

  1. Christine

    Sie machen Ihren Newsletter richtig Klasse, nicht zu lang, nicht zu oft, neue Informationen in „verdaubaren“ Dosen, schlicht und ergreifend, Glückwunsch!

© 2012- 2019 · Start · Newsletter · Impressum · Datenschutz · Top