Welche Gemüse man weglassen sollte, wenn man ständig friert

staendig frierenFrieren Sie leicht? Haben Sie ständig kalte Hände und kalte Füße? Müssen Sie abends heiß duschen, damit Sie schlafen können?

Ständig oder leicht frieren ist eines der Hauptbeschwerden bei Schilddrüsenunterfunktion. Denn die Schilddrüse ist für die Regulation der Körpertemperatur zuständig.

Um nicht mehr so zu frieren, kann man mit der Ernährung einiges tun.

  • Zum Beispiel kann man Gemüsesorten kochen, die wärmende Wirkung auf den Körper haben.
  • Weglassen sollte man die Gemüse, die kühlende Wirkung haben.

Nachtschattengewächse kühlen

Nachtschattengewächse wie Tomaten, Paprika, Auberginen oder Kartoffeln stammen ursprünglich aus der heißen Klimazone.

Sie haben energetisch kühlende Wirkung auf den Körper.

Sie glauben mir nicht? Dies ist der Bericht einer Leserin, die jetzt warme Hände hat:

Hallo Frau Bruhn,

 

ich habe so gehandelt wie Sie es empfohlen haben. Ja, ich muß zugeben, daß es mir etwas schwer gefallen ist, Kartoffeln, Tomaten, Paprika und Auberginen von meinem Spreisenplan zu streichen.

 

Das Ergebnis: Warme Hände trotz winterlichen Temperaturen. Ich hatte das Phänomen, daß wenn ich im Winter kalte Dinge aus dem Kühlschrank genommen habe oder Salat mit kaltem Wasser gewaschen habe oder meine Hände mit kalten Wasser gewaschen habe immer richtig schmerzhafte  kalte Hände bekommen habe.

 

So, jetzt sind meine Hände warm. Vielen, vielen Dank für den Tipp. Denn es war oft sehr nervig, während des Kochens musste ich einemTaschenwärmer einsetzen, weil ich die Schmerzen nicht mehr ertragen habe. Und jetzt, ich wasche den Salat mit kaltem Wasser usw. und habe trotzdem warme Hände.

Umstieg auf wärmendes Gemüse

Haben Sie die Nase voll von kalten Händen und Füßen und dem ständigen Frieren? Dann steigen Sie doch um auf  wärmende Gemüsesorten.

  • im Herbst und Winter alle Sommergemüse weglassen
  • im Sommer von den kühlenden Gemüsen nicht zu viel essen
  • Nachtschattengewächse konsequent weglassen

Typische Wintergemüse

  • Kürbis
  • Knollensellerie
  • Grünkohl
  • Mohrrüben
  • Pastinaken
  • Petersilienwurzel
  • weißer und schwarzer Rettich
  • Rosenkohl
  • Rotkohl
  • Rote Bete
  • Sellerie
  • Steckrüben
  • Weißkohl
  • Wirsingkohl
  • Zwiebeln

und andere mehr. Wobei man die Liste nicht zu streng sehen sollte. Die Übergänge sind fließend. Zum Beispiel gibt es Rote Bete auch im Sommer. Und Zwiebeln braucht man das ganze Jahr.

Typische Sommergemüse

  • Blumenkohl
  • Fenchel
  • Frühlingszwiebeln
  • grüne Bohnen
  • Kohlrabi
  • Mais
  • Salatgurken
  • Schoten, Erbsen
  • Spitzkohl
  • Zucchini

Rezepte

Hier klicken für Rezepte bei Schilddrüsenproblemen für das Kochen mit Gemüse der Jahreszeit.

Kochen bei Schilddrüsenproblemen

Makrobiotische HeilkuecheRezepte aus der Makrobiotischen Heilküche sind richtig, wenn man diese Ziele erreichen will:

  • nicht mehr frieren und müde sein
  • Allergien und Unverträglichkeiten loswerden
  • Depressionen und Angst verlieren
  • besser schlafen
  • Gewicht regulieren
  • ohne Verdauungsbeschwerden leben

"Motivationslevel: sehr hoch, denn schon die letzten Tage an denen ich nur teilweise nach dem Programm gegessen hatte, hatte ich kaum noch Darm-Probleme."

 

"Ich bin begeistert wie schnell die Gerichte zuzubereiten sind und wie lecker sie sind. Das ist super klasse, weil man es so auch zu stressigen, beruflichen Zeiten beibehalten kann. Das ist sonst oft ein KO-Kriterium für mich."

Die Autorin: Mein Name ist Jutta Bruhn. Ich bin Heilpraktikerin und wohne in Berlin. Hier auf der Webseite schreibe ich zur Ernährung bei Schilddrüsenproblemen.

Hast du eine Frage passend zum Beitrag dieser Seite?

Klicke hier und beachte bitte die Regeln.
Meine Antwort kommt per E-Mail.


*

© 2012- 2018 · Start · Newsletter · Impressum · Datenschutz · Top