5 Tipps wie Du abnimmst trotz Hashimoto und Schilddrüsenunterfunktion

Abnehmen bei Hashimoto und UnterfunktionDas ist frustrierend: Du ernährst Dich kalorienarm und verbringst Stunden im Fitnesscenter, aber die überflüssigen Kilos bleiben hartnäckig.

Falls das bei Dir so ist, leidest Du vermutlich an einer Schilddrüsenunterfunktion – mit oder ohne Hashimoto.

Und solange die Schilddrüse nicht richtig arbeitet, wird sich nicht viel ändern. Du wirst nicht abnehmen.


Darum geht es in diesem Beitrag:

  • „Ich kann nicht abnehmen“
  • So kannst du abnehmen
  • Warum ein stabiler Blutzucker wichtig ist für Schilddrüse und Nebennieren
  • Wirkungen der Ernährung nach der MBH
  • 5 erprobteTipps zum Abnehmen + ein Extra-Tipp

Her mit Tabletten für die Schilddrüse? Jeden Morgen eine Tablette für die Figur? Das kann es doch nicht sein. Eine Hormonersatz-Therapie wie mit L-Thyroxin hilft nicht mal immer bei Symptomen. Auf Dauer macht sie sehr wahrscheinlich eher krank.

Ich hab da einen besseren Vorschlag: Hilf dem Stoffwechsel mit der richtigen Ernährung, und zwar nach der Makrobiotischen Heilküche (MBH). Das ist eigentlich nicht nur ein Vorschlag, sondern mein dringender Rat. 🙂

Mit der Ernährung nach der MBH hat jeder eine Chance zum Abnehmen und zwar dauerhaft, so wie diese Teilnehmerinnen vom Mitglieder-Programm:

„Ich bin wirklich sehr zufrieden mit meinem neuen Befinden bin. Ich habe im Mai begonnen und bereits 10 Kilo abgenommen! Es ist sicher noch nicht alles optimal aber mein ganzes Allgemeinbefinden hat sich stark verbessert.“ (geschrieben im Dezember)

 

„Ich fühle mich schon besser, nicht mehr wie aufgebläht und ich habe tatsächlich 4.5 kg abgenommen. Ich werde auf jeden Fall weiter machen.“

„Ich kann nicht abnehmen“

Das geht vielen Leuten so: Am meisten sind sie frustriert von dem Symptom ‚nicht abnehmen können‘, das zur Schilddrüsenunterfunktion gehört.

Andere Symptome wie ständig frieren oder unendlich müde sein sind auch nicht schön, aber nicht abnehmen können ist das Schlimmste.

Was hast Du schon alles versucht?

  • Kalorien gezählt
  • durch die Gegend gejoggt
  • eine Diät nach der anderen ausprobiert
  • sich die Süßigkeiten verkniffen
  • mit absoluter Disziplin am Bäcker vorbeigegangen

Wer das tut ist ein guter Mensch mit viel Willenskraft. Du kümmerst Dich um die Ernährung. Du treibst Sport. Du machst alles, was überall empfohlen wird um abzunehmen.

Und trotzdem klappt es nicht. Nicht nur, dass Du nicht abnimmst, das Gewicht wird mit der Zeit sogar noch mehr!

Du brauchst bloß mal ein Gläschen verdünnten Wein trinken oder ein halbes Dessert essen, das Dir angeboten wird. Und schon ist ein Kilo mehr drauf. Das ist ungerecht, findest Du. Stimmt, ist es.

Die große Frage ist: Warum ist das so? Warum kannst Du nicht abnehmen?

Die Fettverbrennung ist verlangsamt

Des Rätsels Lösung ist die verlangsamte Fettverbrennung. Das hat mit der Schilddrüsenunterfunktion zu tun aus zwei Gründen:

  1. Für die Fettverbrennung sind die Nebennierenhormone Adrenalin und Noradrenalin zuständig. Die verlieren an Wirkung, wenn die Schilddrüse zu wenig aktiv ist.
  2. Bei einer Schilddrüsenunterfunktion ist es für den Körper schwerer, Fett zu verbrennen. Denn die Zellen, die eigentlich auf das zuständige Enzym Lipase ansprechen sollten, machen dicht.

Ohne ausreichende Hormone ist da nichts zu machen. Das gespeicherte Fett weicht einfach nicht, weil es das nicht kann.

Verlangen nach Süßem

Und das Ganze wird noch schlimmer: Weil die Hormone fehlen, kann das Fett nicht zur Energiegewinnung verbrannt werden. Das hat mehrere Auswirkungen:

  • häufige Müdigkeit
  • Verlangen nach Süßigkeiten
  • ständiger Appetit auf stärkehaltige Speisen wie z.B. Kartoffeln

Sport hilft nicht

Um die Sache nochmal zu toppen, ist es bei einer Schilddrüsenunterfunktion für den Körper auch noch schwieriger, Muskeln aufzubauen.

Die ganze Turnerei bringt deshalb nicht wirklich was. 🙁

So kannst Du abnehmen

Das einzige was ich empfehlen kann zum Abnehmen ist die Normalisierung der Funktion der Schilddrüse, der Nebennieren, der Leber, des Darms … stopp, das sind ja fast alle Organe!

Richtig, ich sehe das Abnehmen aus Sicht der Naturmedizin und das ist eine Ganzheitsmedizin. Es wird der Mensch im Ganzen mit allen Organen betrachtet.

Nicht nur die Schilddrüse.

Nicht nur die Nebennieren.

Nicht nur …

Und wie macht man das? Alle Organe auf einmal regulieren?

Das geht ganz wunderbar mit der Ernährung. Speziell bei der Ernährung nach der MBH geht es im Kern darum, den Blutzucker zu stabilisieren. Kompliziert? Nein gar nicht, sondern eine Frage der Auswahl der richtigen Zutaten zu jeder Mahlzeit: Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß. Mehr muss man fast nicht wissen, dann klappt es:

„Ich bin nun erst ein paar Wochen dabei, aber total begeistert. Nebenbei 4 Kilo abgenommen!“

 

„Ich war 12 Monate im Programm. Und es war richtig informativ und ich habe viel gelernt. Mit der Ernährungsumstellung habe ich 15 Kilo abgenommen und mein altes Gewicht wieder bekommen.“

Man setzt also nicht dabei an, weniger zu essen, sondern das genau Richtige zu essen. Denn so viel sollte klar sein:

Wenn es nicht Fehler in der Ernährung gegeben hätte, wäre die Schilddrüse nicht in Unterfunktion.

Und was ist falsche Ernährung? Die Schilddrüse reagiert besonders sensibel auf

  • Diäten
  • Fasten
  • Mangelernährung

Deshalb solltest Du damit aufhören und zwar sofort.

Iss wieder normal und lerne gleichzeitig, was normale Ernährung für Menschen eigentlich ist.

Was ist normale Ernährung?

Die Ernährungswissenschaft bietet uns leider keine Antwort auf die Frage, wie schlichte normale Ernährung aussieht.

Vor lauter Tabellen und Biochemie ist der Blick auf das Einfache und Traditionelle verloren gegangen.

Kommt hinzu, dass wir alle gerne an Wissenschaft glauben, schließlich ist sie die Grundlage unserer Kultur. Nur funktioniert unser Körper nicht wissenschaftlich (also meßbar), sondern individuell.

  • Die Körpersysteme unterliegen einem Fließgleichgewicht, das bei einer Störung immer auf mehreren Ebenen reagiert.
  • Ist die Schilddrüse gestört, wirkt sich das auch auf Leber und Darm aus, um nur zwei Beispiele zu nennen.

Warum ein stabiler Blutzucker wichtig ist für Schilddrüse und Nebennieren

Ein erster Schritt zu einem stabilen Blutzucker besteht darin, keine Mahlzeiten auszulassen. Ganz besonders wichtig ist dabei das Frühstück.

Missachtet man diese Regeln, kann es zum chronischen Unterzucker kommen und der kann verbunden sein mit der Unterfunktion der Schilddrüse.

Denn durch die ständigen Blutzuckerschwankungen erschöpft die Schilddrüse und wird träge.

Der Weg ist so:

  1. Blutzuckerschwankungen belasten die Nebennieren
  2. diese hemmen die Hirnanhangsdrüse (Hypophyse), die für die Steuerung der Hormone zuständig ist
  3. das hat natürlich Auswirkungen auf die Schilddrüse, es werden zu wenig Hormone produziert

Weil am Anfang der Kette der Blutzucker steht, ist es so extrem wichtig, dass er so stabil wie möglich bleibt.

Wenn der Blutzucker nicht ausgeglichen ist, kann es keine funktionierende Schilddrüse geben. Etwas ausführlicher habe ich in diesem Beitrag erklärt, warum der Blutzucker für die Schilddrüse so wichtig ist.

Die Hauptwirkung der Ernährung nach der MBH

Die MBH schafft das Wichtigste: Der Blutzucker wird normal und stabil gehalten und es kommt nicht zur Unterzuckerung.

Für Diabetiker ist die Unterzuckerung ein lebensbedrohlicher Zustand. Doch lange Jahre bevor es zum Diabetes kommt, gibt es bereits die Art der Unterzuckerung, die erst mal nicht so gefährlich ist, aber zur Erschöpfung der Bauchspeicheldrüse führt. Wenn diese ständig zu viel Insulin ausschütten muss, um Spitzenwerte vom Blutzucker abzufangen, kommt es irgendwann zur Insulinresistenz.

Das geschieht, wenn es laufend zu viel Kohlenhydrate gibt von

  • Süßkram aller Art
  • zu viel Getreide
  • zu viel stärkehaltige Gemüse wie insbesondere Kartoffeln

Dabei ist es völlig egal, von welcher Qualität die Kohlenhydrate sind. Ob vom guten Getreide wie Reis, Hirse oder Dinkel aus dem Bioladen oder vom billigen Scheibenbrot aus der Tüte.

Kohlenhydrate sind Kohlenhydrate und immer passiert dasselbe: Der Blutzucker steigt stark an, es wird viel Insulin ausgeschüttet und es kommt zum kräftigen Abfall des Blutzuckers.

Die Insulinresistenz ist der eigentliche Grund, weshalb das Abnehmen unmöglich geworden ist. Mit der Ernährung nach den Richtlinien der MBH ist es möglich, dass sich Bauchspeicheldrüse und Schilddrüse erholen.

Bist Du auf der Suche nach Wegen zur Heilung bei Schilddrüsenproblemen? 

Ich kann helfen, weil ich als Heilpraktikerin damit viel Erfahrung habe. 

"Ich habe mir schon manches abgeschaut (Frühstück) und mir bekommt das sehr gut. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich wieder was Neues dazu lernen kann, obwohl ich keine Schilddrüsenprobleme habe." 

Wirkungen der Ernährung nach der MBH

Wirkung 1: Blutzucker senken und stabil halten

Wer gesund sein will, sollte in seiner täglichen Ernährung darauf achten, dass es nur zu mäßigem Blutzuckeranstieg kommt. Das ist gar nicht so schwierig. Man muss nur wissen:

Der Blutzuckerspiegel wird schnell in die Höhe getrieben durch Nahrungsmittel wie

  • Zucker, Schokolade, Kuchen, Kekse, Limonaden
  • Kaffee, schwarzer Tee
  • Weißbrot, Brötchen, Nudeln
  • einseitige Getreidemahlzeiten
  • zu viel Vollkornbrot
  • Kartoffeln
  • Obst (Fruchtzucker), Obstsäfte

Nur mäßige Schwankungen erzeugen dagegen

  • fast alle Gemüse
  • Reis, Hirse und anderes Getreide
  • Reissirup zum Süßen (verstärkt durch Stevia)

Wirkung 2: Leber unterstützen

Eine zentrale Rolle bei der Hormonbildung spielt die Leber.

Ist die Leber durch eine frühere Erkrankung wie z. B. eine Hepatitis geschwächt oder wird sie ständig durch Giftstoffe über die Nahrung zu stark in ihrer Entgiftungsleistung gefordert, so kann folglich auch der Hormonstoffwechsel schwach oder gestört sein.

Hier findet sich bereits ein Hinweis darauf, dass Störungen der Schilddrüse in der Leber ihren Anfang nehmen können. Das ist der Grund, weshalb eine Kur mit Knoblauch und Zitrone das Abnehmen besonders wirkungsvoll unterstützen kann.

Wirkung 3: Unterzuckerung vermeiden

Falls Du diese Beschwerden (Symptome) kennst, geht es um die Unterzuckerung:

  • Jieper auf Süßes
  • gereizt sein, wenn es lange nichts zu essen gibt
  • ohne Kaffee / Schwarzen Tee läuft gar nichts
  • ständig müde, Essen hilft gegen Müdigkeit
  • reizbar, verärgert, mürrisch sein
  • Vergeßlichkeit

Normales Essen nach der MBH führt sofort zu ausgeglichenem Blutzucker.

5 erprobte Tipps zum Abnehmen

Tipp Nr. 1

Abnehmen auf die Schnelle funktioniert, wenn man mittags ab 14 Uhr nichts mehr isst. Die lange Zeit bis zum nächsten Frühstück wirkt wie Kurzfasten!

Tipp Nr. 2

Wer gesund Kilos verlieren will, sollte Fertignahrung aus bunten Tüten im Supermarkt am besten stehen lassen. Und dann ab in die Küche und so gut wie alles selber kochen.

Tipp Nr. 3

Brot, Kekse, Kuchen (alles Gebackene) auf ein Minimum einschränken. Die Kalorienaufnahme aus gemahlenem Getreide – also auch aus Nudeln – ist 2,5fach so hoch wie die von ganzen Getreidekörnern wie Reis oder Hirse. Statt viel Brot sollte so oft wie möglich ganzes Getreide gegessen werden, am besten Reis. 

Tipp Nr. 4

Nicht auf fettarme Kost umsteigen! Schon der Vollkostpapst Dr. Bruker sagte: Fett macht nicht fett. Entscheidend ist die Qualität des Fetts. Deshalb empfehle ich Kokosfett, das beim Abnehmen sehr gut helfen kann, weil es die Schilddrüse ankurbelt. Denn wenn die hormonelle Schaltzentrale nicht mitmacht, ist das Abnehmen schwierig. 

Tipp Nr. 5

Zugreifen kann man beim Gemüse mit Ausnahme von Nachtschattengewächsen wie Tomaten, Kartoffeln, Paprika, Auberginen und andere. Wer viel Kartoffeln isst, tut sich keinen Gefallen, denn als reine Stärkemahlzeit treiben sie vor allem den Blutzucker in die Höhe.

Noch ein Tipp zum entspannt bleiben und wohlfühlen

Verbanne die Waage auf den Hängeboden und schaff damit den morgendlichen Stress ab, wenn du dein Gewicht kontrollierst. Dass der BMI = Body-Maß-Index ziemlicher Quatsch ist, hat sich wohl rumgesprochen. Das ist ein sehr umstrittenes Instrument zur Feststellung des Idealgewichts. In der Naturheilkunde geht es um andere Maßstäbe. Ganz vorn steht der Blick auf den ganzen Menschen, also auf alle Organe und Organsysteme. Deshalb:

Stelle das Wohlbefinden in den Vordergrund und lerne lieber, auf die Signale des Körpers zu achten, statt sich nach Zahlen und Maßen zu richten. Die Körpersignale sind in der Regel fein und man muss in sich hinein hören. Zur Belohnung erfährst Du so aber um Jahre früher, wenn etwas nicht stimmt. Und nicht erst dann, wenn Du krank geworden bist.

Ich wünsche viel Erfolg! Das Abnehmen wird klappen und die Schilddrüsenunterfunktion wird sich verabschieden, da bin ich sicher!

Gesunde Schilddrüse - gesunder Mensch

Gesunde Schilddruese

Koche Dich raus aus den Schilddrüsenproblemen!

  • nicht mehr frieren und müde sein
  • Allergien und Unverträglichkeiten loswerden
  • Depressionen und Angst verlieren
  • besser schlafen
  • Gewicht regulieren
  • ohne Verdauungsbeschwerden leben

"Motivationslevel: sehr hoch, denn schon die letzten Tage an denen ich nur teilweise nach dem Programm gegessen hatte, hatte ich kaum noch Darm-Probleme."

 

"Ich bin begeistert wie schnell die Gerichte zuzubereiten sind und wie lecker sie sind. Das ist super klasse, weil man es so auch zu stressigen, beruflichen Zeiten beibehalten kann. Das ist sonst oft ein KO-Kriterium für mich."

 

Die Autorin: Mein Name ist Jutta Bruhn. Ich bin seit langen Jahren Heilpraktikerin und informiere zur Ernährung und Naturheilkunde bei Schilddrüsenproblemen und Hashimoto.

Eine Frage passend zum Beitrag?

Bitte beachten Sie die Regeln zum Fragen (hier klicken).


*

© Jutta Bruhn 2012 - 2022 · Start · Newsletter · Eine Frage? · Impressum · Datenschutz Top
>